Anzeige
Home>Wrestling>AEW>

WWE-Wechsel? AEW-Boss Tony Khan soll Machtwort gesprochen haben

AEW>

WWE-Wechsel? AEW-Boss Tony Khan soll Machtwort gesprochen haben

Anzeige
Anzeige

WWE-Wechsel? AEW mit Machtwort

WWE-Wechsel? AEW mit Machtwort

AEW-Boss Tony Khan soll intern klargestellt haben, dass er keinen seiner angeblich wechselwilligen Stars ziehen lassen wird. Malakai Black - angeblich unter ihnen - kündigt sein Comeback an.
Buddy Matthews (l.) und Malakai Black müssen bei AEW bleiben
Buddy Matthews (l.) und Malakai Black müssen bei AEW bleiben
© AEW
Martin Hoffmann
Martin Hoffmann

Nach wochenlanger Unruhe um angeblich wechselwillige Stars hat WWE-Konkurrent AEW offenbar ein Machtwort gesprochen.

Wie der Wrestling-Journalist Dave Meltzer in seinem Wrestling Observer berichtet, hat Ligaboss Tony Khan „in den vergangenen Tagen“ intern verfügt, dass er keinen der angeblich mehreren Entlassungswünsche erfüllen werde.

Die Richtungsentscheidung ist eine naheliegende Erklärung dafür, dass Malakai Black sich in der Nacht zum Dienstag ein weiteres Mal an die Öffentlichkeit gewandt und die Spekulationen, dass seine aktuelle Auszeit in einem Abgang münden könnte, endgültig beendet hat.

WWE soll diverse AEW-Stars angegraben haben

Dem Observer zufolge gehörte Black zu den AEW-Stars, die von WWE trotz laufender Verträge kontaktiert worden sein sollen, ob sie sich eine WWE-Rückkehr vorstellen könnten. WWE sei demnach de facto auf alle AEW-Stars zugegangen, die im NXT-Kader vom neuen WWE-Kreativchef „Triple H“ Paul Levesque gefördert worden waren.

AEW - zuletzt in zusätzlichem Aufruhr wegen des folgenschweren Eklats um Ex-Champion CM Punk - hatte mit einem anwaltlichen Mahnschreiben an die WWE-Führung reagiert.

Die nun von Khan verkündete „Doktrin“ schiebt auch den frisch aufgekommenen Abgangsgerüchten um Blacks Partner Buddy Matthews umgehend einen Riegel vor, der sich am Wochenende ebenfalls in eine Auszeit verabschiedet hatte. Zuvor hatte auch schon Fightful berichtet, dass sowohl Black als auch Matthews - Lebensgefährte von WWE-Wrestlerin Rhea Ripley - bei AEW zurück erwartet würden.

Ex-WWE-Boss Vince McMahon hatte in seinen letzten Amtsjahren viele von Schwiegersohn Triple H geförderte Stars gefeuert oder ziehen lassen, weil sie nicht zu seinen Vorstellung passten, Black und Matthews waren unter ihnen.

  • Die bizarre Selbstdemontage des CM Punk: Heelturn - der SPORT1 Wrestling Podcast - die aktuelle Folge auf SPORT1, Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Malakai Black stellt klar: Rückkehr zu AEW sicher

Noch bevor die Neuigkeit bekannt geworden war, hatte Black sich in einem Instagram-Video an seine Fans gewandt - und darin erstmals explizit erklärt, dass er sicher zu AEW zurückkehren werde und ein potenzieller Wechsel zurück zu WWE oder anderswohin kein Thema (mehr) sei.

Der frühere Aleister Black übte dabei auch Medienkritik, berichtete von Morddrohungen gegen ihn und warf mit einem rätselhaften Dementi seiner Vertragslänge weitere Fragen auf. (NEWS: Alle Neuigkeiten zu AEW)

Der 37 Jahre alte Kampfsport-Spezialist stellte in dem Video klar, dass seine von Ligaboss Tony Khan gewährte Pause in jedem Fall in einem Comeback bei AEW enden würde - und womöglich schneller als bislang gedacht: „Wir sehen uns in ein paar Wochen wieder, vielleicht ein paar Monaten. Alles ist gut. Ihr werdet mich bei AEW wiedersehen.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Der Ehemann der WWE-Wrestlerin Zelina Vega äußerte Verärgerung über Berichte, die seinen Abgang als Fakt vermeldet hatten (wobei das explizit erwähnte Fightful und der Observer dies nicht getan hatten) und dass Fans solchen Berichten glauben und ihren Unmut mit Hasskommentaren an ihm auslassen würden: „Ich habe heute sogar zwei Morddrohungen bekommen. Morddrohungen!“

Neue Verwirrung um Blacks Vertragslänge

Black pausiert seit Angang des Monats und bestätigte vor einer Woche die Berichte, dass er zwischenzeitlich um seine Entlassung gebeten hätte - damals noch ohne sich definitiv auf ein AEW-Comeback festzulegen. Im Zusammenhang mit seiner Auszeit sprach er von „nicht eingelösten beruflichen Versprechen“, die zu seiner Situation beigetragen hätten, zusätzlich zu gesundheitlichen Problemen und privaten Schicksalsschlägen, die ihn zuletzt beschäftigt hätten.

Eine Seltsamkeit in Blacks Video: Als Beleg dafür, dass Fans der Berichterstattung über ihn nicht trauen könnten, nannte er seine Vertragslänge. „Mein Vertrag läuft nicht fünf Jahre. Mein Vertrag lief nie fünf Jahre“, sagte er wörtlich.

Die besagte Zahl war allerdings nicht von Wrestling-Medien, sondern von AEW-Boss Tony Khan selbst öffentlich lanciert worden. „Malakai Black hat noch fast fünf Jahre in seinem Vertrag“, hatte er im Juli bei einem Auftritt für Busted Open Radio erzählt - damals schon als Reaktion auf Spekulationen um einen potenziellen WWE-Wechsel Blacks und anderer Stars.

Wissenswertes zum Thema Wrestling: