vergrößernverkleinern
Christopher Froome zeigt den Pokal für den Sieger des Giro d'Italia
Christopher Froome zeigt den Pokal für den Sieger des Giro d'Italia © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der umstrittene Radprofi Chris Froome sichert sich den Sieg in Rom. Es soll der erste Schritt zum Double sein - wenn der Triumph denn Bestand haben sollte.

Radprofi Christopher Froome hat erstmals den Giro d'Italia gewonnen.

Der 33-Jährige vom Team Sky verteidigte die Gesamtführung auf der 115 km langen Schlussetappe mit Start und Ziel in Rom erfolgreich und vervollständigte seinen Titelsammlung.

Den Etappensieg in der Ewigen Stadt sicherte sich am Sonntag der Ire Sam Bennett vom deutschen Team Bora-hansgrohe.

Anzeige

Der Giro d'Italia war die einzige große Landesrundfahrt, die Froome noch nicht gewonnen hatte. Neben vier Siegen bei der Frankreich-Rundfahrt hatte er einmal bei der Vuelta in Spanien triumphiert. 

Erster Schritt zum Double?

Zudem gewann er als erst dritter Profi nach Eddy Merckx (1972/73) und Bernard Hinault (1982/83) die drei großen Rundfahrten in Serie. Alle drei Grand Tours hatten vor ihm bisher lediglich sechs Fahrer für sich entschieden. 

Der Giro-Sieg soll für Froome auch den erste Schritt zum seltenen Double aus Giro und Tour sein, das zuletzt Marco Pantani (1998) glückte.

Noch ist allerdings völlig offen, ob der Italien-Triumph des Briten Bestand haben oder wegen einer möglichen Doping-Strafe aus den Ergebnislisten gestrichen werden wird. Grund ist die noch immer ungeklärte Salbutamol-Affäre Froomes.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image