vergrößernverkleinern
Mads Pedersen ist Weltmeister auf dem Rad
Mads Pedersen ist Weltmeister auf dem Rad © Imago Images
Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Region Yorkshire steigt das WM-Straßenrennen der Profis. Mads Pedersen gewinnt die Weltmeisterschaft aus einer Ausreißergruppe. Der Ticker zum Nachlesen.

Zum Abschluss der Straßenrad-WM wird der Titelträger im Rennen der Profis ermittelt.

SPORT1 begleitet das Rennen im Liveticker: 

(Hier aktualisieren

Anzeige

+++ Pedersen ist Weltmeister +++

Mads Pedersen kann den Sprint gegen Matteo Trentin und Stefan Küng für sich entscheiden. Der Däne sichert sich damit das Regenbogentrikot.

+++ Sagan greift an +++

Peter Sagan probiert es aus dem Peloton heraus. Bei drei Kilometer vor dem Ziel mit über einer Minute Rückstand aber wohl ohne Erfolg.

+++ Küng verkleinert Gruppe +++

Stefan Küng macht an der Spitze des Feldes das Tempo. Gianni Moscon kann nicht mehr folgen und fällt raus.

+++ Politt macht Tempo +++

Zehn Kilometer vor dem Ziel beträgt der Abstand zur Spitzengruppe über eine Minute. An der Spitze des Pelotons macht Nils Politt Tempo für John Degenkolb.

+++ Van der Poel fällt zurück +++

Aus fünf Führenden werden wieder vier. Mathieu van der Poel fällt zurück.

+++ Letzte Runde +++

Noch rund 13 Kilometer trennt das Quintett an der Spitze mit Gianni Moscon vom Ziel, 46 Sekunden vom Peloton. Die Verfolgergruppe wurde zuvor eingeholt.

+++ Spitzengruppe wird kleiner +++

Gianni Moscon fällt aus der Spitzengruppe raus. Damit bleibt ein Quartett vorne. Hinten steigt Pascal Ackermann aus.

+++ Ausreißer machen ernst +++

Die Ausreißer können sich absetzen. Über 40 Sekunden beträgt der Abstand vom Peloton zur Spitze.

+++ Quintett vorne +++

Fünf Fahrer führen das Feld in die vorletzte Runde gefolgt von einem Trio mit sieben Sekunden Rückstand. Das Feld mit unter anderem Nils Politt hat 24 Sekunden Rückstand auf die führende Gruppe um Mathieu van der Poel.

+++ Das Peloton zuckt +++

Knapp 33 Kilometer vor dem Ziel beginnt es sich im Hauptfeld zu regen. Nils Politt kann mit einer Atacke eine kleinere Verfolgergruppe bilden. Dylan Teuns kann nachsetzen, auch Lukas Pöstlberger und Rigoberto Uran schließen sich an. Mathieu van der Poel und Matteo Trentin überholen die Gruppe und setzen sich ab.

+++ Mehrere Gruppen vorne +++

Lawson Craddock ist aus der Spitzengruppe herausgefallen. Vorne fahren jetzt Stefan Küng und Mads Pedersen. Knapp hinter ihnen folgt Mike Teunissen. Verfolgt werden sie bei der nächsten Zielpassage von Gianni Moscon. Noch drei Runden.

+++ Drei Deutsche raus +++

Mit Jonas Koch, Marcus Burghardt und Simon Geschke sind schon drei Deutsche ausgestiegen. Auch Luis Leon Sanchez steigt vom Rad.

+++ Abstand wird kleiner +++

Bei der nächsten Zielpassage liegen Craddock und Küng weiter vorne. Der Abstand schmilzt allerdings von über 30 auf 19 Sekunden.

+++ Zwei Ausreißer +++

Lawson Craddock und Stefan Küng können sich absetzen. Ihr Abstand zum Peloton beträgt mittlerweile 25 Sekunden. Hinten steigen weitere Fahrer vom Rad.

+++ Noch fünf Durchläufe +++

Soeben passiert das Feld erneut die Ziellinie. Während Giovanni Visconti vorne weiter das Tempo macht, steigen weitere Fahrer aus dem Rennen aus.

+++ Valverde steigt aus +++

Auch Noch-Weltmeister Alejandro Valverde verlässt das Rennen. Währenddessen fällt Sam Bennett aus dem Feld heraus.

+++ Feld wird immer kleiner +++

Noch sechs Runden sind auf dem Rundkurs in Harrogate zurückzulegen. 89 Fahrer, darunter sechs Deutsche, befinden sich noch im langgezogenen Hauptfeld.  

+++ Gilbert und Evenepoel raus +++

Mit Philippe Gilbert und Remco Evenepoel beenden zwei Mitfavoriten das Rennen. 

+++ Noch sechs Deutsche im Hauptfeld +++

Mit John Degenkolb, Pascal Ackermann, Nikias Arndt, Jonas Koch, Jasha Sutterlin und Nils Politt hat der BDR noch sechs heiße Eisen im Feuer. Simon Geschke und Marcus Burghardt werden dagegen mit der Entscheidung wohl nichts mehr zu tun haben. 

+++ Noch sieben Runden +++

Das Rennen wird immer mehr zu einem Ausscheidungsrennen. Viele Fahrer können das Tempo des Feldes nicht mehr halten. Mitfavorit Philippe Gilbert fährt mit Nairo Quintana bereits über eine Minute hinterher. 

+++ Roglic gibt auf +++

Primoz Roglic war einer der elf Ausreißer. Unmittelbar, nachdem diese eingeholt worden sind beendet der Slowene das Rennen. 

+++ Gilbert weiter in der Verfolgung +++

Im Schlepptau von Nachwuchs-Star Remco Evenepoel fährt Philippe Gilbert etwa 40 Sekunden hinter dem Feld.

+++ Fluchtgruppe gestellt +++

Da ist es um die tapferen elf Ausreißer gesehen. Kurz vor der zweiten Zieldurchfahrt in Harrogate werden sie vom Feld eingeholt. Die Jagd nach dem WM-Titel beginnt neu von vorne. 

+++ Mitfavorit Gilbert in Sturz verwickelt +++

Der Belgier Philippe Gilbert stürzt bei der ersten Zieldurchfdahrt und reißt weitere Fahrer mit zu Boden. Mit schmerzverzerrtem Gesicht macht er sich auf die Verfolgung des Hauptfeldes. 

+++ Erste Durchfahrt in Harrogate +++

Die elf Ausreißer haben den Zielort Harrogate erreicht. Jetzt muss der Rundkurs in Harrogate über 13,8 Kilometer noch neun Mal durchfahren werden. Der Vorsprung auf das Feld beträgt nur noch zwei Minuten.

+++ Noch 150 Kilometer +++

Bei etwas nachlassendem Regen sinkt der Vorsprung der Spitzengruppe auf unter vier Minuten. 

+++ Erste Aufgaben +++

Das schlechte Wetter fordert die ersten Opfer. Die ersten Fahrer geben auf, dazu kommt es auf den rutschigen Straßen immer wieder zu Stürzen. Die Spitzengruppe liegt inzwischen 4:15 Minuten vor dem Hauptfeld.

+++ Vorsprung nimmt wieder zu +++

Im Feld scheint man die Ausreißer noch nicht richtig ernst genommen zu haben. Die Spitzengruppe um Jonas Koch aus Deutschland liegt nun 3:43 Minuten voran. Das ist der größte Vorsprung des Rennens. 

+++ Berg erklommen +++

Der einzige Berg des Tages, der Cray Hill, liegt hinter den Fahrern. Der Vorsprung der Spitzengruppe beträgt nur noch 2:10 Minuten. Es regnet weiterhin stark. Auf der Kuppe des Berges mussten die Fahrer durch zentimeterhohe Pfützen fahren. 

+++ Fast drei Minuten Vorsprung +++

Der Vorsprung der elf Ausreißer beträgt 200 Kilometer vor dem Ziel fast drei Minuten. In Kürze steht der einzige Anstieg des Tages an.

+++ Spitzengruppe wird größer +++

Die Spitzengruppe umfasst inzwischen elf Fahrer. Darunter sind mit Nairo Quintana und Primoz Roglic zwei bekannte Namen. Auch Jonas Koch gehört den Ausreißern an. Der Vorsprung beträgt mehr als zwei Minuten - Tendenz steigend. 

+++ Vier Mann in Front +++

20 Kilometer sind gefahren. An der Spitze des Feldes liegen vier Fahrer mit einem Vorsprung von 15 Sekunden. Dazu zählt auch der Deutsche Jonas Koch. 

+++ Viele Defekte +++

In der frühen Rennphase müssen viele Fahrer mit einem Defekt am Rad eine kurze Pause einlegen. Dazu zählten bisher Kim Magnussen (Schweden), Ben Perry (Kanada) und auch der belgische Mitfavorit Philippe Gilbert. 

+++ Scharfer Start erfolgt +++

Jetzt ist auch der scharfe Start erfolgt. 196 Fahrer müssen mit Regen und kühlen Temperaturen kämpfen. Sofort gibt es die ersten Attacken. 

+++ Los geht's +++

jetzt ist der neurale Start erfolgt. In wenigen Minuten begeben sich die Fahrer bei widrigen äußeren Bedingungen endgültig auf die Jagd nach dem WM-Titel.

+++ Das deutsche Team +++

Für den Bund Deutscher Radfahrer gehen Pascal Ackermann (25/Bora-hansgrohe), Nikias Arndt (27/Team Sunweb), Marcus Burghardt (36/Bora-hansgrohe), John Degenkolb (30/Trek-Segafredo), Simon Geschke (33/), Jonas Koch (26/beide CCC Team), Jasha Sütterlin (26/Movistar) und Nils Politt (25/Katusha Alpecin) an den Start. Politt und Degenkolb sind die Trumpfkarten, Ackermann lauert in der Jokerrolle, aber eine Medaille im WM-Straßenrennen wäre in jedem Falle eine Überraschung.

+++ Die Favoriten +++

Das Feld der Favoriten ist breit gefächert. Dazu zählen die enorm starken Belgier um Ex-Weltmeister Philippe Gilbert und Wunderkind Remco Evenepoel, die Niederländer um Top-Favorit und Alleskönner Mathieu van der Poel, die Franzosen mit Tour-de-France-Liebling Julian Alaphilippe, der spanischen Titelverteidiger Alejandor Valverde und der Slowake Peter Sagan.

+++ Die Strecke +++

Das Strecke ist wegen schlechter Wetterbedingungen modifiziert worden. Auf dem Teilstück bis zum Rundkurs in Harrogate mussten zwei Anstiege wegen Starkregens und stehenden Wassers auf den Straßen gestrichen werden. Stattdessen werden nun neun statt sieben Runden auf dem Kurs um Harrogate absolviert. Das Rennen beginnt nun erst um 10 Uhr und ist mit 261 km etwa 20 Kilometer kürzer als zunächst vorgesehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image