vergrößernverkleinern
Patrick Franziska scheiterte unglücklich im Halbfinale
Patrick Franziska scheiterte unglücklich im Halbfinale © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Patrick Franziska verpasst bei den Australian Open eine weitere Sensation nur knapp. Den Tischtennis-Weltranglistenersten hat er am Rand einer Niederlage.

Tischtennis-Nationalspieler Patrick Franziska hat bei den Australian Open in Geelong nach seinem beeindruckenden Siegeszug eine weitere Sensation nur knapp verpasst.

Im Halbfinale ließ der Doppelpartner des pausierenden Rekordeuropameisters Timo Boll (Düsseldorf) beim 3:4 gegen den chinesischen Weltranglistenersten Xu Xin im Entscheidungssatz einen Matchball ungenutzt und musste sich dem mehrfachen Weltmeister erst danach mit 10:12 geschlagen geben.

Bereits im sechsten Durchgang hatten dem 16 Positionen tiefer geführten Rechtshänder nur zwei Punkte zu seinem größten Einzel-Triumph gefehlt.

Anzeige

Trotz seines Aus im Semifinale ist Franziska einer der großen Gewinner von Geelong.

Seine vorherigen Erfolge gegen den chinesischen Weltranglistendritten Fan Zhendong (4:2) und Schwedens WM-Zweiten Mattias Falck (4:3) bedeuten für den 27 Jahre alten Mixed-WM-Dritten, der zuvor noch nie zwei Top-10-Spieler in einem Turnier besiegt hatte, zusammen mit seinem starken Auftritt gegen Xu den endgültigen Durchbruch in die Weltspitze.

Xu trifft in einem chinesischen Finalduell auf Doppel-Weltmeister Wang Chuqin, der sich durch ein 4:2 gegen Chinas Olympiasieger und Weltmeister Ma Long für das Endspiel qualifizierte.

Der zweimalige Europameister Dimitrij Ovtcharov war im Achtelfinale an Ma gescheitert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image