vergrößernverkleinern
LeBron James (r.) kam im ersten Playoff-Spiel gegen die Boston Celtics nicht zur Entfaltung
LeBron James (r.) kam im ersten Playoff-Spiel gegen die Boston Celtics nicht zur Entfaltung © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Das erste Spiel des Conference Finals zwischen den Cavaliers und den Celtics wird zu einer klaren Angelegenheit. LeBron James und die Cavs bleiben chancenlos.

Heftige Pleite für die Cleveland Cavaliers.

Im ersten Spiel der Final-Serie in der Eastern Conference haben die Boston Celtics das Team um Superstar LeBron James mehr als nur deutlich mit 108:83 geschlagen. In der Best-of-seven-Serie führen die Celtics damit mit 1:0. (SERVICE: So steht es in den NBA-Playoffs)

"Ich habe keinerlei Sorgen zu diesem Zeitpunkt. Ich habe schon öfter in den Playoffs zurückgelegen, das hat mich noch nie besorgt gemacht", gab sich James trotz der Auftaktpleite selbstbewusst.

Zu keinem Zeitpunkt der Partie bestand für den Finalisten aus dem Vorjahr auch nur der Hauch einer Chance auf den Sieg. Die Celtics starteten in eigener Halle bravourös und brachten alleine im ersten Viertel 36 Punkte auf das Scoreboard. (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US )

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Bei den Cavaliers lief indes nicht viel zusammen. Zur Halbzeit hatte das Team von Trainer Tyronn Lue lediglich 35 Zähler auf dem Konto. Noch nie musste LeBron James in einem Playoff-Spiel einen 26-Punkte-Rückstand zur Pause hinnehmen.

Celtics überzeugen mit Teamleistung

Ganz anders dagegen die Leistung der Celtics. Mit geschlossenem Mannschafts-Basketball begeisterte Boston die Fans. Bester Scorer der Partie war Jaylen Brown mit 23 Punkten. Auch Marcus Morris mit einem Double-Double aus 21 Zählern und zehn Rebounds, sowie Al Horford mit 20 und Jayson Tatum mit 16 Zählern überzeugten.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Bei den Cavaliers war Kevin Love mit 17 Punkten bester Werfer. Superstar LeBron James kam auf lediglich 15 Zähler. Der 33-Jährige konnte keinen einzigen seiner fünf Dreier-Versuche im Korb versenken. Außerdem verursachte der Small Forward sieben der neun Cavaliers-Turnover.

Cleveland misslangen außerdem die ersten 14 Dreier der Partie komplett.

Spiel zwei steigt am Mittwoch um 02.30 Uhr erneut in Boston. Boston-Coach Brad Stevens warnte sein Team bereits: "Wir müssen auf eine heftige Reaktion gefasst sein. Aber es ist eine neue Herausforderung und eine große Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln für das Team."

teilentwitternE-MailKommentare