vergrößernverkleinern
James Harden verliert mit dem Houston Rockets gegen die Portland Trail Blazers
James Harden verliert mit dem Houston Rockets gegen die Portland Trail Blazers © GETTY IMAGES/AFP/SID/Carmen Mandato
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Portland Trail Blazers gewinnen gegen die dezimierten Houston Rockets in der Overtime. Harden wird zum Unglücksraben nach einem Scoring-Duell mit McCollum.

Am Ende stand der NBA-Superstar mit leeren Händen da und sinnierte wohl auch darüber, welchen persönlichen Anteil er an der Schlappe hatte trotz 44 Punkten:

James Harden hat mit den Houston Rockets eine bittere Niederlage kassiert. Die Texaner unterlagen in Portland den Trail Blazers nach Overtime mit 126:128.(Ergebnisse/Spielplan NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Obwohl die Rockets in der ersten Halbzeit mit 16 Punkten in Führung gegangen waren, hatten die Blazers am Ende der regulären Spielzeit zwei Minuten vor Schluss sechs Punkte mehr auf dem Konto.

In der Overtime drehten dann beide Team noch einmal mächtig auf. 

Harden Pechvogel bei Rockets-Pleite

Point Guard C.J. McCollum warf die Trail Blazers zunächst mit fünf Punkten in Führung. Die glichen Harden, der zuletzt wegen seiner Teilnahme an einer privaten Party in die Schlagzeilen geraten war,  und Woods dann aber wieder aus. (Tabelle NBA)

Auch interessant

Schlussendlich entschied McCollum sechs Sekunden vor Schluss aus der Distanz dann aber die Partie. Umso bitterer für Harden: Statt das Blatt nochmals zu wenden, warf er bei seinem letzten Angriff in die Arme von Robert Covington - der entscheidende Ballverlust.

Rockets treten mit Mini-Kader an

Ohnehin stand die Partie aus Rockets-Sicht von Beginn an unter keinem guten Stern: Houston war mit einem stark dezimierten Kader in Portland angetreten.

Direkt zum Saisonstart musste die Playoff-Teilnehmer des Vorjahres gleich mehrere Ausfälle kompensieren, nachdem Ben McLemore und Kenyon Martin Jr. positiv getestet worden waren. Darüber hinaus befinden sich DeMarcus Cousins, John Wall, Eric Gordon und Mason Jones in Quarantäne und standen ebenfalls nicht zur Verfügung.

Schließlich liefen die Rockets mit gerade mal neun Akteuren auf - die Mindestanzahl für ein NBA-Spiel.

Bereits das erste Saisonspiel der Rockets gegen die Oklahoma City Thunder war abgesagt werden, weil die Franchise nicht genug Spieler zusammen bekommen hatte. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image