vergrößernverkleinern
Quarterback Baker Mayfield spielt ab der kommenden Saison für die Cleveland Browns
Quarterback Baker Mayfield spielt ab der kommenden Saison für die Cleveland Browns © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

In der ersten Runde des NFL-Drafts wählen die Cleveland Browns Baker Mayfield an Position eins. Auch in der Folge sind Quarterbacks unter den Teams heiß begehrt.

Die erste Runde im NFL-Draft 2018 hatte für die Fans im Stadion der Dallas Cowboys so einige Überraschungen parat. Nicht alle Anhänger waren mit Picks und Trades zufrieden, auch bei einem Spieler konnte man Misstöne vernehmen.

Gleich der erste Pick des Drafts war so nicht zu erwarten. Das schlechteste Team der vergangenen Saison, die Cleveland Browns, schnappte sich Quarterback Baker Mayfield.

Unter Experten waren eher Josh Allen oder Sam Darnold als erster Pick gehandelt worden, doch die Browns entschieden sich für den extrovertierten Spielmacher aus Oklahoma.

Auch in der Folge waren die Quarterbacks bei den einzelnen Teams äußerst beliebt. Unter den ersten zehn Picks befinden sich gleich vier Spielmacher.

Mayfields Reaktion im Video:

Auch die New York Jets haben auf dieser Position Bedarf. Nur logisch deswegen der Schritt an Position drei - nach einem Trade mit den Indianapolis Colts - Sam Darnold zu holen.

Der hochgehandelte Josh Allen wurde als siebter Spieler des Abends mit seinem neuen Team zusammengeführt. Nach einem Trade mit den Buccaneers trägt er ab der kommenden Saison das Trikot der Buffalo Bills.

Quarterback Rosen unzufrieden

Ganz und gar nicht zufrieden war dagegen Josh Rosen. Der Quarterback von der UCLA wurde erst als zehnter Spieler nach einem Trade mit den Raiders von den Arizona Cardinals verpflichtet.

Im Vorfeld wurde er von Experten deutlich weiter oben gerankt und auch er selbst kam mit der Tatsache, erst an Nummer zehn gepickt worden zu sein, offenbar nicht zurecht.

Im Interview sprach der 21-Jährige anschließend davon, "angepisst" zu sein. Alle neun Spieler, die vor ihm gepickt wurden, seien Fehler gewesen.

Völlig unzufrieden waren auch die Fans der Cowboys. An Position 19 verpflichtete Dallas Linebacker Leighton Vander Esch - eine Wahl, mit der die Anhängerschaft ganz und gar nicht einverstanden war. Massenweise verließen die Fans nach der Verkündung des Picks die heimische Arena.

Super-Bowl-Sieger Philadelphia Eagles verzichtete auf einen Pick in Runde eins. Nach einem Trade mit Baltimore sicherten sich die Ravens mit dem 32. und letzten Pick des ersten Durchgangs die Dienste von Quarterback Lamar Jackson.

Jackson im Video: "Sie werden einen Super Bowl bekommen"

Der Heisman-Gewinner als bester College-Spieler der Saison 2016 kündigte anschließend bereits an, die Ravens zurück an die Spitze zu führen: "Sie werden einen Super Bowl von mir bekommen. Das könnt ihr mir glauben!"

Erstmals in der Geschichte des NFL-Drafts wurden innerhalb der ersten zehn Picks vier Quarterbacks gewählt. Mit Jackson waren es in der ersten Runde insgesamt fünf und damit so viele wie seit 1999 nicht mehr.

(DAZN zeigt die NFL live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Einen Eintrag in die Geschichtsbücher sicherten sich auch die Edmunds-Brüder. Zum ersten Mal in der Historie wurden im selben Draft zwei Brüder in der ersten Runde gedraftet. Safety Terrell Edmunds spielt in der kommenden Saison bei den Pittsburgh Steelers, Linebacker Tremaine streift sich in Zukunft das Trikot der Buffalo Bills über.

Patriots verstärken Offense

Die New England Patriots - im Super Bowl noch unterlegen - schlugen in der ersten Runde gleich zweimal zu. Mit Offensive Tackle Isaiah Wynn und Running Back Sony Michel verstärkten sich die Pats gleich zweimal in der Offensive.

Für den emotionalen Höhepunkt des Abends sorgte Ryan Shazier. Der Linebacker der Pittsburgh Steelers hatte sich in der vergangenen Saison schwer verletzt und lange im Rollstuhl gesessen. Beim Draft lief er gemeinsam mit seiner Verlobten auf die Bühne und verkündete den Pick seines Teams. Viele Fans im Publikum waren zu Tränen gerührt.

In der Nacht auf Samstag deutscher Zeit steigen die zweite und dritte Runde des Drafts. Dabei könnte auch die deutsche Football-Hoffnung Equanimeous St. Brown gepickt werden.

Die erste Runde des NFL-Draft im Überblick:

1. Baker Mayfield (QB, Oklahoma) - Cleveland Browns
2. Saquon Barkley (RB, Penn State) - New York Giants
3. Sam Darnold (QB, USC) - New York Jets (Trade mit Colts)
4. Denzel Ward (CB, Ohio State) - Cleveland Browns (Trade mit Texans)
5. Bradley Chubb (DE, NC State) - Denver Broncos
6. Quenton Nelson (OG, Notre Dame) - Indianapolis Colts (Trade mit Jets)
7. Josh Allen (QB, Wyoming) - Buffalo Bills (Trade mit Buccaneers)
8. Roquan Smith (LB, Georgia) - Chicago Bears
9. Mike McGlinchey (OT, Notre Dame) - San Francisco 49ers
10. Josh Rosen (QB, UCLA) - Arizona Cardinals (Trade mit Raiders)
11. Minkah Fitzpatrick (S, Alabama) - Miami Dolphins
12. Vita Vea (DT, Washington) - Tampa Bay Buccaneers (Trade mit Bills und Bengals)
13. Da'Ron Payne (DT, Alabama) - Washington Redskins
14. Marcus Davenport (DE, UTSA) - New Orleans Saints (Trade mit Packers)
15. Kolton Miller (OT, UCLA) - Oakland Raiders (Trade mit Cardinals)
16. Tremaine Edmunds (LB, Virginia Tech) - Buffalo Bills (Trade mit Ravens)
17. Derwin James (S, Florida State) - Los Angeles Chargers 
18. Jaire Alexander (CB, Louisville) - Green Bay Packers (Trade mit Seahawks)
19. Leighton Vander Esch (ILB, Boise State) - Dallas Cowboys
20. Frank Ragnow (C, Arkansas) - Detroit Lions
21. Billy Price (C, Ohio State) - Cincinnati Bengals (Trade mit Bills)
22. Rashaan Evans (LB, Alabama) - Tennessee Titans (Trade mit Ravens, Bills und Chiefs)
23. Isaiah Wynn (OT, Georgia) - New England Patriots (Trade mit Rams)
24. D.J. Moore (WR, Maryland) - Carolina Panthers
25. Hayden Hurst (TE, South Carolina) - Baltimore Ravens (Trade mit Titans)
26. Calvin Ridley (WR, Alabama) - Atlanta Falcons
27. Rashaad Penny (RB, San Diego State) - Seattle Seahawks (Trade mit Packers und Saints)
28. Terrell Edmunds (S, Virginia Tech) - Pittsburgh Steelers
29. Taven Bryan (DT, Florida) - Jacksonville Jaguars
30. Mike Hughes (CB, Central Florida) - Minnesota Vikings
31. Sony Michel (RB, Georgia) - New England Patriots
32. Lamar Jackson (QB, Louisville) - Baltimore Ravens (Trade mit Eagles)

-----

Lesen Sie auch:

Arroganz-Anfall bei Draft-Pick

Karriereende? Gronk schafft Klarheit

teilentwitternE-MailKommentare