Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Patrick Mahomes geht im mit Spannung erwarteten Duell mit Tom Brady als Sieger vom Feld. Der Star-Quarterback und Receiver Tyreek Hill brillieren.

Dank historischer Leistungen von Patrick Mahomes und Tyreek Hill haben sich die Kansas City Chiefs gegen die Tampa Bay Buccaneers durchgesetzt.

Hill gelangen als erst fünftem Receiver der Geschichte über 260 Yards (269) und drei Touchdowns, der Titelverteidiger bezwang die Mannschaft um Tom Brady mit 27:24 (Service: Ergebnisse der NFL).

Während es für Kansas City der zehnte Sieg im elften Spiel war, bleibt die Saison der Bucs wechselhaft. Nach zwölf Partien hat Tampa Bay sieben Siege und fünf Niederlagen auf dem Konto (Die Tabelle der NFL).

Anzeige
Auch interessant

Star-Quarterback Mahomes entschied das mit Spannung erwartete Duell mit Brady für sich. Während Mahomes 37 von 49 Pässen für 462 Yards an den Mann brachte (drei Touchdowns), waren es bei Brady 27/41 für 345 Yards und drei Touchdowns. Allerdings leistete sich der Routinier auch zwei Interceptions.

Damit fehlen Brady nur noch drei Interceptions bis zu seinem Karrierenegativrekord von 14 (2002). Mahomes hat erst zwei Interceptions bei 30 Touchdowns - es wäre das beste Verhältnis der NFL-Geschichte.

Hill und Mahomes historisch

Hills Touchdowns nach Pässen von Mahomes waren über 75, 44 und 20 Yards. Im ersten Viertel hatte er bereits 203 Yards und zwei Touchdowns auf dem Konto. Seit 1980 hatten laut ESPN nur Qadry Ismail (210 im dritten Viertel im Dezember 1999) und Lee Evans (205 im ersten Viertel im November 2006) Catches über 200 Yards in einem Viertel verbucht.

In der Saison hat der Wide Receiver bereits die magische Marke von 1000 Yards geknackt.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mahomes warf in der ersten Halbzeit bereits für 359 Yards - so viel hatte in den vergangenen 20 Jahren in den ersten zwei Vierteln kein anderer geschafft.

Die Chiefs agierten lange dominant und gingen mit einem 17-Punkte-Vorsprung ins Schlussviertel, ehe Brady noch zwei Mal Mike Evans fand. Doch in den letzten zehn Minuten behielt Mahomes den Ballbesitz, um den Sieg über die Zeit zu bringen.

Von vier direkten Duellen haben Mahomes und Brady nun jeweils zwei für sich entschieden.

Broncos ohne Quarterback chancenlos

Derweil feierten die New England Patriots (5:6) trotz einer schwachen Leistung von Cam Newton (84 Yards, zwei Interceptions) einen wichtigen 20:17-Sieg gegen die Arizona Cardinals (6:5).

Die wegen der Corona-Regularien ohne echten Quarterback angetretenen Denver Broncos hatten gegen die New Orleans Saints beim 3:31 nicht den Hauch einer Chance. Wide Receiver Kendall Hinton, der als Quarterback einsprang, brachte im kompletten Spiel nur einen Pass von neun für 13 Yards an den Mann und leistete sich darüber hinaus zwei Interceptions.

Der überragende Aaron Rodgers (4 Touchdowns, 211 Yards) führte die Green Bay Packers derweil zum 41:25 gegen die Chicago Bears, die nach einem starken 5:1-Saisonstart nun fünf Partien in Serie verloren haben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image