vergrößernverkleinern
Die Spielerinnen des VC Wiesbaden feierten den Sieg in Schwerin
Die Spielerinnen des VC Wiesbaden feierten den Sieg in Schwerin © SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der VC Wiesbaden gewinnt in der Volleyball-Bundesliga der Frauen in Schwerin. Während Wiesbaden in die Playoffs einzieht, kann der SSC Stuttgart nicht mehr verdrängen.

Der SSC Palmberg Schwerin hat in der Volleyball-Bundesliga der Frauen seine zweite Saison-Niederlage kassiert.

Der Meister verlor in der heimischen Palmberg Arena ein Nachholspiel gegen den VC Wiesbaden mit 1:3 (24:26, 24:26, 25:21, 21:25).

Schwerin vergab somit die Chance an Tabellenführer MTV Allianz Stuttgart heranzurücken und diesen noch von Platz eins nach der Hauptrunde zu verdrängen. Vor dem letzten Spieltag liegt Schwerin vier Punkte hinter Stuttgart und wird Platz zwei nach der Hauptrunde belegen (DATENCENTER: Die Tabelle).

Anzeige

Wiesbaden zieht in Playoffs ein

Wiesbaden untermauerte durch den Sieg Tabellenplatz acht und machte den Einzug in die Playoffs perfekt. 

Nach ausgeglichenem Beginn (7:8) zog Schwerin im Startsatz auf 16:11 davon. Das Team von Trainer Felix Koslowski verstand es aber nicht, den Satz zu beenden. Wiesbaden holte Punkt um Punkt auf und gewann Satz eins noch mit 26:24.

In zweiten Satz waren es die Gäste, die einen klaren Vorsprung verspielten. Immer wieder punkteten die Hessinnen nach guten Aufschlägen und führten 20:15. Jetzt startetet Schwerin seinerseits eine kleine Aufholjagd und glich zum 23:23 aus. Wiesbaden behielt jedoch die Nerven und holte auch den zweiten Satz mit 26:24.

Schwerin kämpft sich zurück

Die Schwerinerinnen wollten sich jedoch nicht kampflos ergeben, kämpften sich zurück in die Partie und gewannen den dritten Satz mit 25:21. 

Das Happy-End blieb jedoch aus: Wiesbaden machte durch ein 25:21 in Satz vier den Sack zu und feierte den überraschenden Auswärtssieg. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image