vergrößernverkleinern
David Sossenheimer hat mit dem VfB Friedrichshafen die Berlin Recycling Volleys geschlagen
David Sossenheimer hat mit dem VfB Friedrichshafen die Berlin Recycling Volleys geschlagen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der VfB Friedrichshafen steht im Finale der Volleyball-Bundesliga. Titelverteidiger Berlin Recycling Volleys kann am Samstag gegen Haching nachziehen.

Rekordmeister VfB Friedrichshafen steht nach dem dritten Sieg gegen die SVG Lüneburg in der Endspielserie der Volleyball-Bundesliga.

Das Team von Erfolgstrainer Vital Heynen gewann gegen Lüneburg am Mittwochabend mit 3:0 (25:20, 26:24, 25:20) und gab gegen den Pokalfinalisten lediglich im zweiten Aufeinandertreffen einen Satz ab.

Berlin mit einem Bein im Finale

Die Berlin Recycling Volleys haben gegen die Hypo Tirol AlpenVolleys indes für eine Vorentscheidung gesorgt.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Der Titelverteidiger feierte im dritten Spiel der Best-of-five-Serie bei den AlpenVolleys mit 3:1 (25:19, 25:19, 16:25, 25:18) den zweiten Sieg und kann nun mit einem weiteren Erfolg am Ostersamstag (Volleyball: Berlin Recycling Volleys - Hypo Tirol AlpenVolleys, ab 17.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) in der Berliner Max-Schmeling-Halle ins Finale einziehen.  

Vor 2400 Zuschauern in der Olympiahalle in Innsbruck leisteten sich die Gäste aus Berlin nach souveränem Beginn im dritten Durchgang eine Schwächephase und brachten den Gegner zurück ins Spiel. Doch im vierten Satz machte die Mannschaft von Trainer Cedric Enard alles klar. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image