Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem verpatzen Saisonsieg feiern die Grizzlys Giesen den ersten Saisonsieg. Gegen die SWD powervolleys Düren setzten sich die Niedersachsen klar durch.

Aufatmen bei den Helios Grizzlys Giesen!

Die Niedersachsen haben in der Volleyball-Bundesliga der Männer nach dem verpatzen Saisonstart mit zwei Niederlagen endlich den ersten Sieg eingefahren. Gegen die SWD powervolleys Düren konnte sich das Team von Trainer Itamar Stein am Ende deutlich mit 3:1 durchsetzen.

Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie in der Volksbank-Arena in Hildesheim. Keines der Teams konnte sich im ersten Satz entscheidend absetzen, letztendlich behielten die Gastgeber allerdings mit 25:20 die Oberhand. Doch so schnell wollten sich die Gäste nicht geschlagen geben und nutzen Durchgang zwei (23:25), um für den Ausgleich nach Sätzen zu sorgen.

Anzeige

Röling: "Haben geschlossen als Mannschaft gespielt"

Meistgelesene Artikel

Giesen ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und sorgte mit zwei weiteren gewonnen Sätzen für die Entscheidung. 

Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt, auch wenn wir in den ersten beiden Spielen nicht die Leistung gezeigt haben, die wir zeigen wollten. Man sieht was auch mit den Fans möglich ist. Tolle Atmosphäre hier", freute sich Jan Röling nach dem Sieg bei SPORT1. "Heute hat einfach viel zusammengepasst bei uns. Wir haben geschlossen als Mannschaft gespielt."

Michael Andrei von Düren analysierte nach der Pleite: "Daraus müssen wir lernen. Die (Grizzlys Giesen, Anm. d. Red.) haben heute gezeigt, was uns eigentlich auszeichnet: Gekämpft aufs Blut. Uns hat ein wenig die Konstanz gefehlt. Wir hatten gute Akzente zwischendurch, aber konnten uns nie absetzen. Wir sind zu viel mit uns selbst beschäftigt und müssen noch in einen gewissen Flow kommen."

Die Grizzlys kletterten mit dem Sieg auf Rang neun in der Tabelle, Düren befindet sich auf Platz sieben. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image