Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Wettkampf der Nordischen Kombinierer in Ramsau durchbricht Vinzenz Geiger die Siegesserie von Jarl Magnus Riiber. Die Deutschen liefern ein glänzendes Rennen.

Vinzenz Geiger grinste diebisch, als er den vermeintlich unbezwingbaren Jarl Magnus Riiber geknackt und die Durststrecke der deutschen Kombinierer nach elf langen Monaten beendet hatte.

"Das ist genial. Ich wollte den Riiber unbedingt schlagen - und jetzt ist es mir wirklich gelungen", meinte der 22 Jahre alte Team-Olympiasieger nach seinem grandiosen Sieg zum Auftakt des letzten Weltcup-Wochenendes in Ramsau am Dachstein im ZDF

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Anzeige

Geiger, der am 13. Januar in Val di Fiemme für den zuvor letzten deutschen Weltcuperfolg gesorgt hatte, lag bei seinem zweiten Karriereerfolg nach einer taktisch starken Leistung und einem unwiderstehlichen Finish 1,6 Sekunden vor Norwegens Überflieger Riiber, der die ersten fünf Saisonrennen gewonnen und damit einen Startrekord aufgestellt hatte. 

"Brutale Bedingungen" in Ramsau

Bei "brutalen Bedingungen" (Geiger) mit heftigem Schneetreiben beeindruckten die deutschen Asse mit ihrem eindeutig besten Saisonauftritt. Fabian Rießle schaffte als Dritter (+5,8 Sekunden) ebenfalls den Sprung auf das Podest. Rekordweltmeister Eric Frenzel lief noch von Platz 25 auf vier vor.

Meistgelesene Artikel

"Ich bin schon ein wenig überrascht, dass wir Riiber jetzt schon schlagen konnten", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch: "Der Vinzenz hat aber einfach ein super Finish, und unsere Ski waren richtig gut. Aber auch im Springen haben wir wieder einen Schritt nach vorne gemacht und sind den Besten wieder ein Stück näher gekommen."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Riiber hatte erstmals in dieser Saison nach dem Springen nicht geführt, auf Runde drei von vier des Langlaufs aber trotz eines Stockbruchs die Führung übernommen. Diesmal reichte seine Kraft gegen die eindrucksvoll heranstürmenden Erzrivalen aus Deutschland aber nicht ganz.

Geiger sorgte bei der vorletzten Chance - am Sonntag steht in Ramsau ein weiterer Einzelwettbewerb an - dafür, dass die deutschen Kombinierer vor dem Jahreswechsel nicht ohne Sieg blieben. Das war den "Dominierern" zuletzt in der Saison 2012/13 widerfahren. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image