vergrößernverkleinern
Manuel Feißt und Co. haben das Springen wegen zu starker Winde beendet
Manuel Feißt und Co. haben das Springen wegen zu starker Winde beendet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Springen beim Weltcup der Kombinierer ist abgebrochen worden. Grund sind zu starke Winde. Am Mittag findet der Langlauf statt.

Beim Weltcup der Kombinierer im finnischen Kuusamo ist am Sonntag das Springen des dritten Saisonwettkampfes wegen starker Winde abgebrochen worden.

Damit zählt als Grundlage für den 10-km-Langlauf ab 14.00 Uhr der provisorische Wertungsdurchgang vom Donnerstag, in dem die deutschen Athleten denkbar schlecht abgeschnitten hatten.

Dem Norweger Jarl Magnus Riiber, der die beiden ersten Wettkämpfe am Freitag und Samstag überlegen gewonnen hatte, ist der dritte Sieg kaum noch zu nehmen. Der Normalschanzen-Weltmeister geht mit 1:04 Minuten Vorsprung auf seinen Landsmann Jens Luraas Oftebro in die Loipe. Bester Deutscher ist Manuel Faißt (Baiersbronn), der als Neunter bereits 2:00 Minuten Rückstand hat.

Anzeige

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Fabian Rießle (Breitnau), am Freitag Fünfter, geht von Position 21 (+4:07) ins Rennen, der Samstags-Zweite Vinzenz Geiger (Oberstdorf) startet als 24. (+4:13).

Meistgelesene Artikel

Rekord-Weltmeister Eric Frenzel (Geyer) hat als 30. 4:28 Minuten Rückstand. Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) hätte auf Platz 42 7:44 Minuten Rückstand, darf aber gemäß Reglement mit dem gedeckelten Abstand von 5:20 Minuten zu Riiber starten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image