vergrößernverkleinern
Schalke 04 fühlte sich auf der Bühne einfach nicht wohl © Schalke 04

Berlin - Schalke 04 hat am vergangenen Sonntagabend in den Playoffs der europäischen Challenger Series verloren und damit den Aufstieg in die LCS verpasst.

Von Matthias Holländer

Das League of Legends-Team des FC Schalke 04 war mit viel Selbstvertrauen in das Match gegen das Academy-Team der Misfits gegangen. Zu recht, hatten die Jungs im blauen Dress doch eine hervorragende Saison gespielt.

Weiße Weste der regulären Saison

In der regulären Saison hatten die Knappen mit zehn Siegen und keiner einzigen Niederlage keinen Zweifel gelassen, wer das beste Team der Challenger Series war.

Auch den konkurrierenden Fußball-Club Paris Saint-Germain schlugen die Königsblauen klar und deutlich mit 2:0, so wie jedes andere Team der Liga.

Alles deutete darauf hin, das Schalke eine perfekte Saison abspulen und sich in den Playoffs das Ticket für das Promotion-Turnier für die europäische League of Legends Championship Series erspielen würde.

Einbruch auf der Bühne

Aber es sollte anders kommen. Die Playoffs wurden im Best-of-Five-Format ausgespielt, um klar und deutlich zu ermitteln, wer das bessere Team ist.

Während die Misfits hervorragend in die Serie starteten und direkt mit 2:0 vorlegten, hatten die Schalke-Akteure Probleme, auf der Bühne ihre Leistung abzurufen.

Besonders der deutsche Newcomer Upset sowie Mid-Lane-Star SELFIE schienen dem Druck der Playoffs auf der Bühne nicht stand zu halten.

Erst im dritten Match der Serie konnte Schalke ein Match für sich entscheiden. Nach 27 Minuten gewannen SELFIE & Co. klar und deutlich ihr erstes Match, die Zeichen standen auf Comeback.

Aber die Hoffnungen aller Schalker Fans wurden im letzten Match zerschmettert. Misfits gewannen die Serie nach einer weiteren Gala ihres Junglers Pridestalker mit 3:1.

Harsche Kritik aus der Community

Die Spieler von Schalke 04 verkündeten ihr Selbstvertrauen im Verlauf der Saison sehr öffentlich auf ihren Social Media Accounts.

Was im Kontext des Saisonverlauf als gesundes Selbstvertrauen und nicht ganz ernst gemeinte Sticheleien interpretiert werden könnte, kam nach dem verlorenen Match gegen Misfits Academy wie ein Bumerang zurück.

So wirkten viele Tweets der Schalker Profis im nachhinein überheblich und arrogant. Das ließ die Community die Akteure auch über alle Kanäle wissen.

Auch andere Pros konnten sich ihre Schadenfreude nicht verkneifen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel