Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Berlin - Max Hopp trifft im Heimspiel bei der Premier League Darts in Berlin (ab 20.15 Uhr LIVE im TV u. STREAM) auf Raymond van Barneveld. Bei SPORT1 spricht er über den Kracher.

Großer Abend und große Chance für den deutschen Darts-Star Max Hopp!

Als Lokalmatador nimmt der 22-Jährige an der prestigeträchtigen Premier League in Berlin teil und trifft dort auf sein Idol Raymond van Barneveld. (Darts Premier League mit Max Hopp - Raymond van Barneveld am Donnerstag ab 20 Uhr im LIVESTREAM, Vorberichte ab 18 Uhr sowie der Spieltag ab 20.15 Uhr im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER)

Ein besonderer Fokus liegt auf der Partie, weil Legende Barney bei einer Niederlage gegen Hopp keine Chance mehr auf das Weiterkommen in der Premier League hätte. (Tabelle der Premier League)

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Alleine in der ausverkaufte Mercedes-Benz-Arena werden 12.000 Zuschauer mitfiebern. SPORT1 traf Deutschlands Nummer 1 vor seinem großen Auftritt zum Interview. 

SPORT1: Herr Hopp, haben Sie schon eine Vorstellung, was sie in Berlin beim ersten Auftritt eines Deutschen in der Premier League erwartet?

Max Hopp: Auf jeden Fall tausende Zuschauer, die der Partie gegen Raymond van Barneveld entgegenfiebern.

SPORT1: Glauben Sie, dass die Fans eher auf ihrer oder seiner Seite sein werden? Barney wird in seiner Abschieds-Saison sicherlich auch gefeiert. 

Hopp: Definitiv. Es wird gemischt sein. Auf der einen Seite wünschen sie mir als deutschem Landsmann viel Erfolg und unterstützen mich lautstark. Aber auch van Barneveld hat eine große Fanbase, die Barney Army. Die ist nicht zu unterschätzen. Gerade in seinem Abschiedsjahr wird er einige Fans haben die sagen: "Einmal noch Barney, der Max hat ja noch ein paar Jahre."

SPORT1: Van Barneveld kämpft als Tabellenletzter gegen das Aus und will sich nicht nur irgendwie verabschieden. Sie spielen "nur" außerhalb der Wertung. Ist das ein Ansporn, ein Ausrufezeichen zu setzen, im Sinne von: "Ich will hier in Zukunft dabei sein"?

Hopp: Ja. Der Premier-League-Abend ist eine ideale Plattform. Die großen Bosse der PDC werden gespannt darauf schauen. Ich würde es als Reifeprüfung bezeichnen, ob ich nach all den Vorberichten dem Druck Stand halten und ein sehr gutes Spiel abliefern kann. Es sollte ein normales Contender-Match werden, jetzt ist es zu einem besonderen Spiel geworden, da van Barneveld bei einer Niederlage keine Chance mehr auf das Weiterkommen hat. Er muss fighten, ich werde es ihm aber so schwer wie möglich machen. Ich möchte mich in Topform zeigen und traue mir einen Sieg aufgrund seiner Tabellensituation zu. Ich habe mich gut vorbereitet und freue mich, auf die Bühne zu gehen. (Spielplan und Tabelle der Premier League of Darts)

SPORT1: Noch kein Contender hat bisher einen Sieg in diesem Jahr holen können. Ist es ein zusätzlicher Antrieb?

Hopp: Natürlich. Das ist ein besonderer Ansporn. In erster Linie zählt für mich aber das Heimpublikum. Ich möchte Deutschland gut und würdig vertreten. Ich freue mich auf das Spiel.

SPORT1: Van Barneveld ist nicht nur irgendein Spieler, er ist auch Ihr Idol.

Hopp: Das wird natürlich auch eine Rolle spielen. Van Barneveld ist mein Kindheitsidol, meine ersten Pfeile waren seine. Die Triple-B-Darts habe ich mir damals gemeinsam mit meinem Vater im Darts-Shop gekauft. Man hat ihn immer im Fernsehen gesehen und ich habe ihn für seinen lockeren Stil auf der Bühne bewundert.

SPORT1: Und nun stehen Sie sich bei diesem besonderen Event gegenüber. Keine leichte Situation.

Hopp: Ich muss das in den Griff bekommen. Es wird wichtig sein, dass ich meine Emotionen kontrolliere. Ich muss ihn als Gegner betrachten. Auch in seinem letzten Jahr muss der Fokus auf mich gerichtet sein. Ich will in meiner Karriere weiterkommen, möchte mich gut verkaufen, um vielleicht eines Tages bei einer Premier-League-Nominierung für eine ganze Saison im Gespräch zu sein. Ich verfolge meine eigenen Ziele. Bei mir steht alles auf Sieg.

SPORT1: Sie haben Weltmeisterschaften gespielt, Erfahrung in großen Stadien vor heimischen Fans zu spielen - wie in der Arena auf Schalke. Spielt das eine Rolle in der Herangehensweise an ein solches Spiel gegen Barney?

Hopp: Ich habe mir mal gesagt, dass es vollkommen egal sein muss, wo man spielt. Sei es im Himalaya auf 3000 Metern ohne Zuschauer oder in der Mercedes-Benz-Arena vor 12.000 Zuschauern. Der Abstand zur Scheibe beträgt immer 2,37 Meter. Natürlich ist die Arena in Berlin größer als der Ally Pally, es ist ein besonderer Abend. Ich weiß um den Stellenwert dieses Spieles. Ich fühle mich bereit dafür und werde im Nachhinein meine Schlüsse ziehen.

SPORT1: Was ist das Besondere, bei der Premier League dabei zu sein?

Hopp: Es ist etwas komplett anderes. Man macht sich im Vorfeld natürlich seine Gedanken darüber. Jeder Spieler sagt immer, dass es das Mega-Highlight ist. Da mal dabei zu sein ist etwas Besonderes. Am Mittwoch habe ich seit meiner Ankunft um 12 Uhr in Berlin nur Interviews gegeben und Fotos gemacht. Man muss sehen, dass das Training nicht unter allem leidet und dass man alles gut verarbeitet. Ich brenne und möchte einen Sieg einfahren.

So können Sie die Darts Premier League LIVE verfolgen:

SPORT1 ist bei der Premier League mittendrin und zeigt alle 17 Spieltage LIVE im Free-TV auf SPORT1, im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de und YouTube. Am 7. Spieltag unterstützt Darts-Profi Robert Marijanovic SPORT1-Kommentator Basti Schwele als Experte.

Zudem können Sie alle Partien im LIVETICKER auf SPORT1.de verfolgen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image