Videobeweis-Ärger in Mannheim: Adler schlagen zurück
teilenE-MailKommentare

Nach dem brutalen Foul an Matthias Plachta und der Pleite in der ersten Partie, gelingt Mannheim im zweiten Spiel der Playoff-Halbfinals gegen München ein Sieg.

Die Adler Mannheim haben den deutschen Meister Red Bull München niedergekämpft und im Playoff-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (LIVE im TV auf SPORT1) für den Ausgleich gesorgt. Mannheim gewann am Samstag das erste Spiel in eigener Halle mit 4:2 (1:1, 0:0, 3:1), in der Best-of-seven-Serie steht es nun 1:1. Weiter geht es am Montag in München (ab 18.15 Uhr im LIVETICKER).

Ein Doppelschlag innerhalb von nur 52 Sekunden drehte vor 13.600 Zuschauern im Schlussdrittel das Spiel für die Adler, Christoph Ullmann und Luke Adam (beide 53.) trafen rund sieben Minuten vor der Sirene. Marcus Kink sorgte mit einem Treffer aufs leere Tor (60.) für den Endstand.

"Ich bin der Meinung, dass wir noch besser spielen können, aber ein Sieg ist ein Sieg", sagte Mannheims David Wolf bei SPORT1: "Jetzt fahren wir mit Selbstvertrauen nach München. Wir wissen, was die können, aber der Erfolg heute war verdient."

Mannheim mit früher Führung

Mannheim war schon nach 39 Sekunden durch Thomas Larkin in Führung gegangen, Yannic Seidenberg (18.) und Jason Jaffray (41.) drehten das Spiel aber zunächst für den Titelverteidiger. (SERVICE: Spielplan und Playoff-Stand der DEL-Playoffs)

München hatte den Halbfinal-Auftakt auf eigenem Eis am Donnerstag mit 4:2 gewonnen, zur Geschichte des Spiels wurde allerdings ein brutaler Ellenbogencheck von Münchens Steven Pinizzotto gegen den Kopf des Olympia-Helden Matthias Plachta.

Für diesen Horror-Check wird DEL-Rüpel Pinizzotto bestraft

Der Gefoulte fehlte am Samstag aufgrund einer leichten Gehirnerschütterung, Pinizzotto wurde vom DEL-Disziplinarausschuss für fünf Spiele gesperrt.

"Das ist auch ein Sieg für Matthias", sagte Torschütze Adam.

Das Spiel im Stenogramm:

Adler Mannheim - Red Bull München 4:2 (1:1, 0:0, 3:1)
Tore: 1:0 Larkin (0:39), 1:1 Seidenberg (17:00), 1:2 Jaffray (40:28), 2:2 Ullmann (52:03), 3:2 Adam (52:54), 4:2 Kink (59:16)
Zuschauer: 13.600
Strafminuten: Mannheim 10 - München 6
Playoff-Stand: 1:1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image