vergrößernverkleinern
© Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

In allen Regionen gibt es Spieler, die ihrer Organisation treu bleiben und um die das Team den Kader zusammenbauen kann.

Von Maximilian Eichgrün

Für die Organisationen ist es wichtig, mindestens einen Spieler zu haben, der als Gesicht des Teams gilt und seinem Arbeitgeber langfristig treu bleibt. 

Unicorns vor dem Umbruch

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass die beiden Unicorns of Love-Veteranen Hylissang und Vizicsacsi gerne das Team wechseln würden. Sogar den Schritt in die NA LCS ziehen sie in Erwägung.

Anzeige

Umso wichtiger ist es für UoL, mit den Youngsters Exileh und Samux verlängert zu haben. Der deutsche Mid-Laner hat trotz eines durchwachsenen Jahres 2017 jede Menge Potenzial und der spanische AD-Carry war zuletzt einer der Hauptleistungsträger bei den Einhörnern.

Kürzlich hat der junge Franzose Hans sama versichert, bei den Misfits zu bleiben. Ein wichtiger Schritt für den europäischen Worlds-Viertelfinalisten, da der talentierte ADC eine große Zukunft haben könnte.

Fnatic: Durch Konstanz zum Erfolg?

Mit Fnatic hat ein anderer Worlds-Viertelfinalist bis jetzt keine Anstalten gemacht, seinen Kader zu verändern. Das Team war in 2017 erfolgreich, auch wenn es keinen Titel holen konnte, und will offenbar genauso weitermachen.

Bis auf Star-AD-Carry Rekkles hat jeder Akteur bei Fnatic noch einen Vertrag bis November 2018. Sollte Rekkles verlängern, dürfte Fnatic mit unverändertem Lineup in das Jahr 2018 starten.

PerkZ als G2s Schlüsselspieler

Viele werden sich an die Tränen erinnern, die G2s Mid-Laner Perkz in den Augen hatte, als sein Team in der Gruppenphase ausgeschieden war. Er erklärte, nicht das Ausscheiden an sich habe ihn so traurig gemacht, sondern die Tatsache, dass G2 wohl nie wieder in der gleichen Konstellation zusammenspielen werde.

Die Bot-Lane um Zven und Mithy hat in der Tat bereits angekündigt, sich Angebote anzuhören. Die Zukunft von G2s Südkoreanern scheint unklar, nur der Kroate PerkZ hat einen langfristigen Vertrag bis 2019.

Der vierfache EU-Champion könnte vor dem Umbruch stehen, doch Mid-Laner PerkZ wird auch langfristig das Herzstück des Teams der Organisation bilden.

Upset bleibt das Gesicht von S04

Bei Aufsteiger Schalke 04 könnten ebenfalls Kaderänderungen bevorstehen, vier der fünf Aufsteiger haben verkündet, mit anderen Teams verhandeln zu dürfen. Wie schon beim letzten Kaderumbruch ist einzig der Deutsche Upset sicher weiterhin in Königsblau unterwegs.

Bis 2019 hat der AD-Carry noch einen Vertrag auf Schalke und scheint damit glücklich zu sein. Wichtig für die Fans des LoL-Teams der Knappen: Die Identifikationsfigur bleibt erhalten.

NA: Top-Teams haben vorgesorgt

Blickt man nach Nordamerika, stellt man fest, dass sich die amerikanischen LCS-Teams lieber langfristig absichern.

Bei Cloud9 beispielsweise haben gleich vier Spieler Verträge, die bis 2019 gehen, während Jungler Contractz noch bis 2018 an das Team gebunden ist. Einzig der Season 3 Weltmeister Impact hat eine ungewisse Zukunft.

Bei Team SoloMid ist es ähnlich: Biofrost, Hauntzer und Doublelift haben bis 2019 unterschrieben, die Dänen Bjergsen und Svenskeren bis 2018. Nordamerikas Rekordchampion scheint also weit entfernt von gravierenden Änderungen.

Südkorea vor vielen Veränderungen?

Während es bei den LCK-Teams nicht unbedingt üblich ist, langfristige Verträge mit Spielern zu schließen, lässt ein Blick auf die Vertragsdatenbank von Riot Games vermuten, dass es einige Veränderungen geben könnte.

Vor allem die Top-Teams Longzhu Gaming und KT Rolster, aber auch Vize- und Rekordweltmeister SK Telecom T1 könnten einen Großteil ihrer Spieler verlieren. Sollte Longzhu als Organisation bestehen bleiben, wären Bdd und Cuzz wohl langfristig dabei.

Bei den Telecom-Teams dagegen laufen sämtliche Verträge zeitnah aus. Weltmeister Samsung kann wohl mindestens auf CuVee und Crown auch für die nächste Saison setzen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image