vergrößernverkleinern
Daniel Didavi leitete den Sieg für den VfB Stuttgart ein
Daniel Didavi leitete den Sieg für den VfB Stuttgart ein © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Stuttgart - Der VfB Stuttgart gewinnt sein Heimspiel gegen Greuther Fürth und bleibt Tabellenführer. Arminia Bielefeld zerlegt auswärts Wehen Wiesbaden.

Der VfB Stuttgart hat die Tabellenführung in der 2. Liga am 7. Spieltag mit viel Mühe erfolgreich verteidigt. Der ungeschlagene Bundesliga-Absteiger hat nach einem durchaus glücklichen 2:0 (1:0) gegen Greuther Fürth zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Arminia Bielefeld. (TABELLE der 2. Liga)

Die ebenso noch ungeschlagenen Ostwestfalen gewannen beim sieglosen Schlusslicht Wehen Wiesbadan  nach Rückstand 5:2 (3:1). Der VfL Bochum verpasste mit einem 1:1 (0:0) beim SV Sandhausen auch im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Thomas Reis den ersten Saisonsieg. Der 1. FC Nürnberg tritt nach einem 1:1 (1:1) gegen den Karlsruher SC, dem dritten Unentschieden in Serie, auf der Stelle. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Meistgelesene Artikel

VfB mit Traumstart

In Stuttgart erwischten die Gastgeber in einem intensiven Duell dank Daniel Didavi (2.) einen Traumstart. Doch dann erlitt der VfB gleich einen doppelten personellen Rückschlag: Gonzalo Castro (18.) und Torhüter Gregor Kobel (22.) mussten frühzeitig ersetzt werden. Fürth drängte auf den Ausgleich, aber Philipp Förster (82.) sorgte für die Entscheidung.

Anzeige

"Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben direkt ein Tor erzielt. Danach haben wir gedacht, dass es von alleine geht. Wir haben weniger Arbeit gegen den Ball verrichtet, sind weniger mit Ball gelaufen. Der Gegner hat es seinerseits gut gemacht", sagte VfB Cheftrainer Tim Walter. "Meine Mannschaft ist gut mit der Situation umgegangen, dass wir schon in der ersten Hälfte zwei Mal wechseln mussten. Wir sind glücklich, dass wir gewonnen haben.“

Johannes Geis (24.) traf für den FCN per Foulelfmeter. Doch die Abwehr der Franken zeigte sich wieder einmal anfällig: Der Ex-Nürnberger Manuel Stiefler (40.) erzielte den verdienten Ausgleich für den zunehmend mutigeren KSC. (SPIELPLAN der 2. Liga)

Die Highlights der Freitagsspiele ab 22.30 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

In Sandhausen machten die Bochumer zunächst viel zu wenig aus ihrer Überlegenheit. Nach einem Eckball war der Bann gebrochen, da Silvere Ganvoula (58.) zur ersten VfL-Führung in dieser Saison traf. Doch die brachte Bochum nicht über die Zeit: Der eingewechselte Aziz Bouhaddouz (88.) glich kurz vor Schluss noch aus.

Schäffler mit früher Führung

Die Wiesbadener brachte Manuel Schäffler (4.) frühzeitig in Führung. Der starke Arminia-Kapitän Fabian Klos (34./74.), Cebio Soukou (20.), Joan Edmundsson (43.) und Andreas Voglsammer (52.) sorgten für die nächste bittere Heimklatsche für den Aufsteiger. Erneut Schäffler (56.) verkürzte zwischenzeitlich für die Gastgeber, die nach einem Platzverweis gegen Benedikt Röcker in Unterzahl agierten. Voglsammer vergab den fälligen Foulelfmeter (79.).

"In der ersten Halbzeit müssen wir konsequenter verteidigen. Aber vorne waren wir effektiv und kaltschnäuzig. Nächste Woche werden wir dem VfB das Leben so schwer wie möglich machen und hoffentlich die drei Punkte in Bielefeld behalten", sagte Voglsammer. 

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Zum Auftakt des Spieltages am Freitagabend war Hannover 96 mit einem 2:1 (1:0) bei Holstein Kiel ein erster Schritt aus der Krise gelungen. Zudem setzte sich der 1. FC Heidenheim gegen Darmstadt 98 mit 1:0 (0:0) durch.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image