vergrößernverkleinern
Bayern Muenchen v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Bayern Muenchen v VfL Wolfsburg - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach über einem Monat als Verfolger erobert der FC Bayern München die Tabellenführung von RB Leipzig zurück - und feiert eine rauschende Weihnachtsfeier.

Die Stimmung auf der Weihnachtsfeier beim Münchner In-Italiener H'ugo's hätte nach einer Demonstration der Stärke nicht besser sein können.

"Wunderbar, das genießen wir", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach dem überzeugenden 5:0 des Rekordmeisters gegen einen überforderten VfL Wolfsburg strahlend und glücklich.

"Das war ein überragender Spieltag für uns: Die Tabellenführung wieder übernommen, und Dortmund hat auch noch zwei Punkte liegen lassen."

Anzeige

Weißwürste und Weißbier für Ingolstadt

Im Überschwang der Gefühle versprach der Boss des FC Bayern München dem FC Ingolstadt sogar "eine Wagenladung Weißwürste und Weißbier".

Die Schanzer hatten dem deutschen Rekordmeister mit einem völlig überraschenden 1:0 gegen RB Leipzig wieder zur Bundesligaspitze verholfen - erstmals seit dem 10. Spieltag.

"Irgendwann bist du halt fällig", meinte Präsident Uli Hoeneß zum Leipziger Ausrutscher und freute sich über die ansteigende Form: "Unsere Jungs sind wieder richtig gut beieinander."

Und  Franck Ribéry ergänzte: "Das ist super und wichtig, ein schöner Tag für ganz Bayern."

Müllers Torflaute endet

Die Münchner (Weihnachts-)Welt war deshalb wieder in Ordnung, zumal auch noch Thomas Müller nach 999 Minuten seine Torflaute beendet hatte.

"Das ist eine schöne Sache, aber nicht weltbewegend. Ich habe das Tor gejagt, mich hat das aber nicht verrückt gemacht. Ich war immer geschmeidig bei dem Thema", sagte der Weltmeister.

Nach der langen Durststrecke und seinem ersten Bundesliga-Treffer seit dem 30. April gegen Gladbach (1:1) dürfe es jetzt "aber so weitergehen". 

Wichtiger sei aber die Tabellenführung, so Müller: "Das tut unserer Weihnachtsfeier sicherlich gut." 

Die Laune war jedenfalls bestens, auch bei Müller Nebenleuten in der Offensive.

Weihnachtsfinale gegen Leipzig

"Es macht einfach Spaß", erklärte der starke Arjen Robben an, blickte aber auch voraus: "Wir haben noch zwei Spiele und müssen das jetzt durchziehen."

Nächsten Sonntag geht es für die Bayern nach Darmstadt, am 21. Dezember kommt es dann in der Allianz Arena zum Gipfel gegen Leipzig.

"Das ist das Weihnachtsfinale. Da wollen wir zeigen, dass wir die beste Mannschaft sind", betonte Rummenigge.

Taktische Umstellung zeigt Wirkung

Wolfsburg war für die Münchner, die laut Rummenigge wieder "an Stabilität gewonnen haben", nur ein Spielball.

Robben (18.), Torjäger Robert Lewandowski mit seinen Saisontoren zehn und elf (22. und 58.), Müller (76.) und Douglas Costa (86.) schossen einen überforderten VfL ab.

Die Umstellung auf das "alte", von Triple-Trainer Jupp Heynckes bevorzugte 4-2-3-1-System zeigt Wirkung.

"Wir können beide Systeme spielen, aber die Spieler fühlen sich mit dem 4-2-3-1 am wohlsten", erklärte Ancelotti pragmatisch und freute sich vor allem für einen:

"Ich bin sehr glücklich für Thomas. Das Tor ist gut für ihn. Er macht immer einen sehr guten Job."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image