vergrößernverkleinern
Christian Heidel (r.) wünscht sich nach dem Wechsel-Theater um Leon Goretzka wieder Ruhe auf Schalke © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Gelsenkirchen - Christian Heidel ist verärgert über die Aussagen von Oliver Bierhoff nach dem Wechsel von Leon Goretzka zum FC Bayern. Bierhoff lässt das nicht auf sich sitzen.

Sportvorstand Christian Heidel vom FC Schalke 04 hat im Zuge des Transfers von Leon Goretzka zum FC Bayern verärgert auf die Kritik von Oliver Bierhoff an den Königsblauen reagiert.

"Der Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft muss objektiv sein. So etwas darf er nicht sagen", meinte Heidel auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel der Schalker beim VfB Stuttgart (Samstag, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). 

Bierhoff mahnt Schalker Führung

Allerdings fühlt sich Bierhoff missverstanden. "Keinesfalls" habe er zum Ausdruck bringen wollen, Schalke würde die Champions League nicht erreichen können, sagte der Europameister von 1996 zu FUNKE Sport: "Das war nicht meine Absicht." Bierhoff präzisierte seinen Kommentar dahingehend, dass München in der Champions League stets "sehr weit kommt" und ein Spieler "mit Bayern immer die größten Chancen in der Champions League hat". 

Bierhoff weist Kritik zurück

Heidels Kritik nahm Bierhoff, der eigenen Angaben zufolge nach drei vergeblichen Anrufen bei Heidel inzwischen mit Schalkes Aufsichtsrats-Boss Clemens Tönnies telefoniert hat, jedoch nicht an: "Leon Goretzka war auf Schalke angegriffen worden und stand mit dem Rücken zur Wand. Es gehört zu meinen Aufgaben, Nationalspieler zu schützen. Ich will schon mit Blick auf die WM, dass Leon mit Selbstvertrauen und Energie zu uns kommt."

S04-Trainer Domenico Tedesco richtete derweil den Fokus auf das Sportliche: "Es geht um Inhalte und die Entwicklung der Mannschaft - nicht um die Stimmung oder Leon. Wir müssen hart arbeiten. Wenn man gut arbeitet und gut spielt, sind die Ergebnisse zwangsläufig auch gut."

SPORT1 hat die gesamte Schalke-PK zum Nachlesen:

+++ Das war's +++

Alle Fragen sind beantwortet.

+++ Tedesco über Stuttgart +++

"Der VfB wird uns alles abverlangen. Gegen Bayern und Leverkusen haben sie die Partien zu Hause lange offen gestaltet und nur knapp verloren."

+++ "Pjaca wird uns weiterhelfen" +++

"Er fühlt sich gut, aber nach 60 Minuten im Hannover-Spiel fehlte ihm etwas die Luft. Er wird uns weiterhelfen und ist in Stuttgart wieder ein Startelf-Kandidat."

Neururer knöpft sich Goretzka-Hater vor

+++ Bentaleb vor Rückkehr +++

Nabil Bentaleb stand zuletzt nicht im Kader. Tedesco dazu: "Wir haben eine gute Konkurrenzsituation, gerade im zentralen Mittelfeld. Nabil macht es gut, er war trotzdem aber auch lange verletzt. Wir müssen die Situation Woche für Woche neu bewerten. In dieser Woche hat er gut trainiert und ist eine Option für den Kader und die Startelf gegen Stuttgart."

+++ Harit wieder fit +++

"Amine hatte leichte Probleme und musste das Training am Mittwoch vorzeitig beenden. Er hat jetzt aber keine Beschwerden mehr, es war eine kleine Geschichte."

+++ "Es geht nicht um Leon" +++

"Es geht um Inhalte und die Entwicklung der Mannschaft - nicht um die Stimmung oder Leon. Wir müssen hart arbeiten. Wenn man gut arbeitet und gut spielt, sind die Ergebnisse zwangsläufig auch gut."

+++ Jetzt spricht Tedesco +++

Zuerst wünscht der S04-Coach dem erkrankten Kaiserslautern-Trainer Jeff Strasser gute Besserung: "Ich möchte meine allerbesten Genesungswünsche an Jeff richten. Ich hatte die Ehre, mit ihm den Fußballlehrer gemeinsam zu absolvieren."

Das sagt Tedesco zu den Pfiffen gegen Goretzka

+++ Kritik an Bierhoff +++

"Ich habe mich nicht sehr gefreut über die Äußerungen von Oliver Bierhoff", sagt Heidel.

Ihm seien nicht Bierhoffs Worte zu Clemens Tönnies aufgestoßen, sondern der Satz "Ein ambitionierter Jung-Nationalspieler will Titel gewinnen und sitzt ungern mittwochs auf der Couch, wenn andere Champions League spielen."

Heidel dazu: "Der Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft muss objektiv sein. So etwas darf jeder sagen, aber nicht er. Darüber hätte er besser nachdenken müssen. Und ich glaube, ich spreche hier auch für viele andere Bundesliga-Vereine."

+++ Heidel über Goretzka +++

"Unser Bestreben ist, ganz schnell Ruhe rein zu bekommen. Wir müssen alles dafür tun, dass wir und auch Leon eine gescheite Rückrunde spielen. Es ist nicht ganz zuträglich, wenn jeder meint, sich jetzt dazu äußern zu müssen." 

+++ Baba-Deal vor Abschluss +++

Heidel bestätigt, dass die Verpflichtung von Abdul Rahman Baba kurz bevorsteht. "Wir sind auf einem sehr, sehr guten Weg. Er wird zum Medizincheck erwartet", so Heidel über den Linksverteidiger des FC Chelsea.

+++ Los geht's +++

Mit Domenico Tedesco kommt auch Schalkes Sportvorstand Christian Heidel zur PK.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image