vergrößernverkleinern
FBL-ENG-PR-CRYSTAL PALACE-WEST HAM UNITED
Slaven Bilic startete seine Trainerkarriere bei 2001 bei Hajduk Split © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München und Frankfurt am Main - Die Trainersuche bei Eintracht Frankfurt läuft auf Hochtouren. Wie SPORT1 bereits berichtete, ist der Kroate Slaven Bilic bei den Verantwortlichen Topkandidat.

Die Trainersuche bei Eintracht Frankfurt steht anscheinend kurz vor dem Ende.

Wenige Tage vor dem DFB-Pokalfinale gegen Rekordsieger Bayern München am Samstag in Berlin (20 Uhr im LIVETICKER) kristallisiert sich der frühere Bundesliga-Profi Slaven Bilic immer mehr als Favorit auf die Nachfolge von Niko Kovac heraus.

Kovac betreut ab der kommenden Saison den Rekordmeister.    

Diverse Frankfurter Medien berichten am Mittwoch, dass sich die Hinweise auf Bilic verdichten. SPORT1 berichtete schon am 18. April, dass der 49-Jährige Topkandidat ist.

Wie Kovac Nationaltrainer in Kroatien

David Wagner (Huddersfield Town) und Marco Rose (RB Salzburg) werden aber auch noch Chancen eingeräumt. Bilic ist wie Kovac Kroate. Bis zum Ende des vergangenen Jahres trainierte der 49-Jährige den englischen Premier-League-Klub West Ham United.

Davor war Bilic, der zwischen 1993 und 1996 beim Karlsruher SC spielte, Coach der kroatischen Nationalmannschaft (2006 bis 2012) - wie Kovac (2013 bis 2015).    

Der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic hatte zuletzt betont, dass es "nicht mehr allzu lange dauern wird, bis wir einen neuen Trainer vorstellen." Das Anforderungsprofil von Bobic würde auf Bilic zutreffen.

"Wir haben eine spezielle Mannschaft, wir sind ein spezieller Verein. Der Trainer muss zum Multikulti und der Internationalität passen", sagte Bobic am Sonntag bei Sky: "Es muss ein Arbeiter sein, kein Niko 2.0., aber er braucht Persönlichkeit. Unser Fußball ist nicht ganz schick, aber rau und robust."    

teilenE-MailKommentare