Kovac mit Kampfansage an BVB
teilenE-MailKommentare

München - Vor dem Gipfel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München erklärte Niko Kovac, wie der Rekordmeister den Tabellenführer schlagen will. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Der Einsatz von Bayern Münchens Arjen Robben im Bundesliga-Gipfel am Samstag bei Borussia Dortmund (Bundesliga: Borussia Dortmund - FC Bayern, Sa. ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) ist weiter äußerst fraglich. 

"Arjen hat es am Donnerstag versucht. Er hat aber immer noch Probleme im Knie. Wir müssen schauen", sagte Trainer Niko Kovac vor dem Abschlusstraining des Rekordmeisters am Freitag. Robben (34) hatte am Mittwoch beim 2:0 in der Champions League gegen AEK Athen wegen einer Knieblockade gefehlt.

Ansonsten seien bis auf die Langzeitverletzten Thiago, Corentin Tolisso und Kingsley Coman "alle bereit", ergänzte Kovac. Auch der zuletzt angeschlagene James ist demnach im Topspiel beim BVB einsatzfähig.

Löw verzichtet auf Boateng

Kovac: "Müssen Dortmund jagen"

Kovac sieht Spitzenreiter Dortmund, der vier Punkte vor den drittplatzierten Bayern liegt, "als Favorit". Der 47-Jährige forderte: "Wir müssen sie jagen!" Für den FC Bayern gehe es "um sehr viel. Wir wollen den Abstand möglichst verkürzen."

Dass die Münchner bei einer Niederlage bereits sieben Punkte Rückstand hätten, darüber wollte sich Kovac "nicht auslassen. Ich denke positiv und gehe davon aus, dass wir das Spiel nicht verlieren. Sieben Punkte wären natürlich viel, ein Punkt wäre wenig", sagte er und baut auf die Erfahrung seiner Stars: "Der FC Bayern ist in solchen Spielen ganz groß. Ich bin überzeugt, dass wir unseren Mann stehen."

Boateng nicht im DFB-Kader

Ob Jerome Boateng in der Startelf stehen wird, ist noch offen. Bei der nächsten Partie der deutschen Nationalmannschaft wird er dagegen sicher fehlen. Der Innenverteidiger fehlt überraschend im Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw für die Duelle mit Russland am 15. November und vier Tage darauf in der Nations League mit Erzrivale Niederlande.

"Das ist ein Novum, aber das heißt nicht, dass er in Zukunft nicht wieder dabei sein wird", sagte Bayern-Trainer Niko Kovac über die Nichtberücksichtigung von Boateng, der 76 Länderspiele bestritt und beim WM-Triumph 2014 zu den Leistungsträgern zählte: "Ich sehe es nicht so, dass es das Ende für Jerome in der Nationalmannschaft ist."

Die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ Das war's in München +++

Niko Kovac hat die letzte Frage beantwortet. Er verabschiedet sich von den Journalisten und verlässt den Presseraum.

+++ Wird Bayern rotieren? +++

"Ich glaube, ich habe es in der Bundesliga nie geschafft, dieselbe Elf zweimal in Folge auflaufen zu lassen. Ich bin mir nicht sicher, aber das können Sie gerne mal recherchieren. Daher ist die Wahrscheinlichkeit nicht hoch, aber mal schauen."

+++ Kovac lobt Favre +++

"Ich habe ihn beobachten können, als er in Berlin war. Und auch in Gladbach. Was ihn auszeichnet, ist seine Erfahrung. Defensiv steht die Mannschaft sehr gut und kompakt. Die Offensive ist sehr agil. Er hat in Dortmund sehr gute Spieler, sehr viele Talente. Die Mischung macht es im Moment. Die Leichtigkeit, die der BVB an den Tag legt, hat mit den Erfolgen zu tun. Die Mannschaft glaubt an sich. Dazu haben sie die tollen Fans, die sie immer unterstützen."

+++ Kovac über den Druck +++

"Sie können mir glauben, ich verspüre keinen Druck. Ich habe mit Frankfurt Relegation gespielt. Da ging es um Existenzen, das ist Druck. Wir werden das Spiel morgen genießen. Anspannung ist da, aber Angst und Druck kenne ich nicht."

+++ "Werden unseren Mann stehen" +++

"Nicht nur wir, sondern auch der BVB wird in diesem Spiel alles geben. Es geht für uns doch um sehr viel. Wir wollen den Abstand verkürzen. Ich bin davon überzeugt, dass wir morgen unseren Mann stehen."

+++ Hat der BVB Schwächen? +++

"Der BVB hat im Moment sehr viel Stärken und ganz wenig Schwächen. Sie sind in allen Bereich sehr gut geschult. Die Schwächen muss man mit der Lupe suchen."

+++ Kovac über Boatengs Nichtnominierung für den DFB +++

"Das ist die Entscheidung des Bundestrainers. Das Jerome nicht dabei ist, ist ein Novum. Das heißt aber nicht, dass er in Zukunft nicht wieder dabei sein wird. Er hat jetzt die Chance, bei uns zu trainieren. Die letzten Spiele bei uns hat er gut gemacht, deshalb glaube ich nicht, dass das Ende von Jerome in der Nationmalmannschaft ist."

+++ Kovac verlangt defensive Disziplin +++

"Beide Mannschaften haben Respekt voreinander. Sie wissen, dass wir als FC Bayern eine gute Mannschaft haben, auch wenn wir die Leistung noch nicht so gezeigt haben. Wir werden versuchen, unseren Fußball durchzusetzen, weil ihn die Jungs so schon seit 10 Jahren spielen. Aber wir wissen auch, dass wir im Defensivbereich Tugenden an den Tag legen müssen. Es müssen alle mitarbeiten."

+++ Kovac erklärt BVB zum Favoriten +++

"Dortmund hat vier Punkte Vorsprung und ist Erster. Sie sind der Favorit. Wir müssen sie jagen."

+++ Kovac über das Personal +++

"Es sieht so aus, dass alle so weit wohlauf sind. Arjen hat es gestern versucht, hat aber noch Probleme im Knie. Da müssen wir heute schauen, wie es aussieht"

+++ Pressekonferenz beginnt +++

Niko Kovac betritt den Presseraum an der Säbener Straße. Es kann losgehen.

+++ Wie will Bayern den BVB zu Fall bringen? +++

Borussia Dortmund hat in der Champions League gegen Atletico Madrid seine erste Saisonniederlage kassiert, in der Bundesliga ist der BVB aber immer noch das Maß aller Dinge. Der FC Bayern hat dagegen bei schon vier Punkten Rückstand schon mächtig Druck vor dem direkten Duell am Samstag. Wie er den Tabellenführer besiegen will, erklärt FCB-Trainer Niko Kovac ab 12 Uhr auf der Pressekonferenz.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image