Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Kommen Timo Werner und Lucas Hernandez? Plant Mats Hummels seinen Abschied? Aktuell gibt es viele Transfergerüchte um den FC Bayern. SPORT1 macht den Check.

Das Spektakel auf dem Platz hielt sich beim hart erkämpften 1:0-Arbeitssieg des FC Bayern am Mittwochabend gegen RB Leipzig in Grenzen. Dafür waren die rasanten Entwicklungen etlicher Transfergerüchte rund um den Rekordmeister spektakulär. SPORT1 ordnet sie ein.

- Gerücht 1: Bayern kauft Lucas Hernandez

Noch vor Anpfiff vermeldete die renommierte spanische Zeitung Marca, dass die Münchner den französischen Weltmeister Lucas Hernandez im Winter verpflichten würden. Bei dem 22 Jahre alten Innenverteidiger von Atletico Madrid wolle Bayern die Ausstiegsklausel von 80 Millionen Euro ziehen und ihn mit einem Vierjahresvertrag ausstatten.

Bei den Spaniern hatte Hernandez seinen Vertrag erst im Juni dieses Jahres bis 2024 verlängert. Laut transfermarkt.de beträgt sein Marktwert 50 Millionen Euro.

Anzeige

Trainer Niko Kovac wollte dies zunächst nicht kommentieren. SPORT1 erreichte in der Halbzeit Atletico-Sportdirektor Andrea Berta.

"Ich kann das nicht kommentieren. Da müssen sie Kalle (Karl-Heinz Rummenigge, d. Red.) fragen. Mir hat der Spieler gesagt, dass er bei Atletico Madrid bleiben möchte. Lucas ist ein sehr guter und sehr wichtiger Spieler. Ich glaube nicht, dass diese Meldung richtig ist", sagte der Italiener. Zudem bestätigte Berta SPORT1, dass die Ausstiegsklausel bei Hernandez erst bei einer Ablöse von 85 Millionen Euro greift.

Wie ein Dementi klangen die Aussagen Bertas nicht. Ebenso wenig wie die Sätze von Karl-Heinz Rummenigge nach Spielende:

"Wir sind in der Überlegungsphase. Ich dementiere nicht, ich kann es auch nicht bestätigen. Warten wir mal ab, ob wir im Januar was machen. Bestätigen kann man es erst, wenn etwas fix ist. Das ist es noch nicht", erklärte der Vorstandsboss mit einem verschmitzten Lächeln. Er fügte hinzu, dass der FC Bayern die Spanier informieren werde, sobald er "konkretes Interesse" habe.

Nach Abpfiff dementierte Atletico Madrid eine bereits erfolgte Einigung zwischen dem Spieler und dem Rekordmeister - ohne dabei jedoch das Thema vom Tisch zu wischen. Zwar beteuerten die Spanier, dass Hernandez keine Absicht habe, "unseren Klub zu verlassen". Damit dürfte der Klub aber vor allem für den Fall vorbauen, dass der Deal platzt. Hernandez stünde dann nicht als wechselwilliger Söldner da.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Bayern bestellen - hier geht's zum Shop

Zu guter Letzt äußerte sich Hasan Salihamidzic, ebenfalls betont zurückhaltend: "Ich habe ja schon gesagt, dass wir auf dem Transfermarkt aktiv werden. Ob das jetzt im Winter sein wird oder im Sommer, werden wir sehen. Ich kenne den Spieler natürlich", versicherte der Sportdirektor.

Zum kolportierten Kaufpreis sagte er: "Wenn ein guter Spieler da ist, der uns gefällt, dann werden wir schon einiges anstellen, dass wir ihn bekommen."

Fakt ist: Die Münchner wollen sich in der Defensive verstärken. Mit Hernandez bekämen sie einen Spieler, der als Linksverteidiger starke Leistungen in der französischen Nationalmannschaft zeigt (15 Länderspiele/0 Tore) - und als Innenverteidiger (mit nur 1,82 Meter) im Verein.

SPORT1-Prognose: Bayern kauft Hernandez, höchstwahrscheinlich schon im Winter, spätestens im Sommer.

- Gerücht 2: Mats Hummels will Bayern verlassen

Nach Abpfiff der Partie gegen Leipzig vermeldete die Bild, dass Mats Hummels die Münchner bereits im Winter verlassen wolle, da der Innenverteidiger wegen seiner unregelmäßigen Einsatzzeit unzufrieden sei.

Sein Berater Mark Kosicke sei sogar schon in London gewesen, um mit dem FC Chelsea und Tottenham Hotspur zu sprechen. Fast zur selben Zeit schob Rummenigge allen Spekulationen bereits einen Riegel vor. "Das kann ich nicht bestätigen", sagte der Bayern-Boss.

Zwar bestätigte er ein Gespräch mit Hummels, doch Rummenigge versicherte: "Mats wird in der Rückrunde gesichert bei uns spielen." Auch Salihamidzic berichtete von Gesprächen mit dem 30-Jährigen, welche "gut" gewesen seien. Auch der Sportdirektor stellte klar: "Er fühlt sich sehr wohl in München und wird bleiben." Hummels sei für ihn "einer der besten Innenverteidiger in Deutschland". 

Berater Kosicke, der Hummels ohnehin formell nur in Vermarktungsfragen vertritt und die sportlichen Belange Hummels' Vater Hermann überlässt, bezeichnete die Meldung zu Hummels' angeblich konkreten Wechselgelüsten am Donnerstagmorgen im Gespräch mit SPORT1 als "eine klassische Ente". Er könne sie "absolut" dementieren.

Hummels selbst postete am Donnerstagmittag - ohne direkt auf die Berichterstattung einzugehen - einen Tweet mit recht klarer Botschaft: "100 Spiele für den FC Bayern und ein wichtiger Sieg gestern Abend", schrieb er unter ein Foto, das ihn jubelnd im Münchner Dress zeigt. "Und viele weitere werden noch kommen." Übrigens: Hummels-Kontrahent Jerome Boateng denkt nach SPORT1-Informationen derzeit auch nicht an einen Wechsel im Winter. Er fühlt sich wohl bei den Bayern und versteht sich gut mit Kovac.

Fakt ist: Für Hummels ist die Situation neu, unter Kovac nicht immer gesetzt zu sein. Daher ist er unzufrieden. Sein Verhältnis zum Trainer ist professionell, aber eher von Distanz als von Nähe geprägt. 

SPORT1-Prognose: Hummels wechselt im Winter nicht. Im Sommer 2019 könnte er oder Jerome Boateng den Verein verlassen.

- Gerücht 3: Timo Werner wechselt zu den Bayern

Was SPORT1 bereits Mitte November exklusiv berichtete, bestätigte Timo Werner am Mittwochabend. Der Stürmer sagte bei Sky auf die Frage nach einem möglichen Wechsel zu den Münchnern: "Man hat ja so seine Favoriten. Wenn man bei RB Leipzig spielt und in Deutschland bleiben will, gibt es eigentlich nur einen Verein, zu dem man wechseln kann."

Auf nochmalige Nachfrage, ob er damit Bayern meine, antwortete Werner: "Das wäre die Schlussfolgerung, ja." Salihamidzic dazu: "Das ehrt uns, dass jeder Spieler zum FC Bayern will. Timo Werner ist ein deutscher Nationalstürmer und ein guter Spieler. Aber er hat noch lange Vertrag in Leipzig. Lange Vertragslaufzeiten sind immer schwierig. Wir müssen schauen, wo und wann wir uns verstärken. Aber jetzt im Moment ist das kein Thema."

Der Vertrag des Stürmers läuft 2020 aus. Leipzig will gerne verlängern, aber Werner zögert noch. Will er die Leipziger vorzeitig verlassen? "Ich habe gar keinen Zeitdruck", versicherte er bei Sky. Im neuen Jahr wolle er sich entscheiden, aber Werner sagte auch: "Ich habe hier zweieinhalb sehr schöne Jahre gehabt, natürlich ist RB eine Überlegung. Dass andere Mannschaften auch noch im Rennen sind, ist keine Frage. Ich möchte keine Namen nennen."

SPORT1 weiß: Werner würde auch ein Wechsel in die Premier League (England) und in La Liga (Spanien) reizen. Die Serie A (Italien) und die Ligue 1 (Frankreich) sind für ihn weniger interessant.

Fakt ist: Verzichtet der 22-Jährige auf eine Vertragsverlängerung und ginge er im Sommer 2020 ablösefrei, ginge Leipzig 2019 wiederum eine Ablösesumme verloren, die über 50 Millionen Euro liegen dürfte.

Da die Bayern spätestens kommenden Sommer die große Transfer-Offensive starten werden und sich auch in der Offensive verstärken wollen, kommen sie an dem hochtalentierten Offensiv-Allrounder nicht vorbei. 

SPORT1-Prognose: Werner wechselt zu den Bayern, frühestens im Sommer 2019, spätestens ein Jahr später.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image