Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Hasan Salihamidzic wird als Sportvorstand den Umbruch im Kader des FC Bayern weiter vorantreiben. Wichtige Transfer-Entscheidungen stehen schon bald an.

Hasan Salihamidzic soll ab Juli 2020 neuer Sportvorstand des FC Bayern werden. Auf der am Freitagabend stattfindenden Jahreshauptversammlung wird Noch-Präsident Uli Hoeneß dazu Stellung beziehen. 

Für den 42-Jährigen eine Stärkung mit Signalwirkung, inwiefern sich seine Aufgaben auch inhaltlich ändern könnten, ist aber noch nicht bekannt. Klar ist jedoch: Der Noch-Sportdirektor wird auch weiterhin für die Kaderplanung verantwortlich sein. Der Umbruch wurde bereits eingeleitet, vollzogen ist er aber noch lange nicht.

Möglich, dass bereits in der kommenden Winterpause wegweisende Entscheidungen getroffen werden.

Anzeige

SPORT1 gibt einen Überblick über die Kader-Baustellen.

TOR: Neuer-Verlängerung oder Umbruch?

Manuel Neuer (Vertrag bis 2021) ist wieder in Weltklasse-Form. Im Raum steht sogar eine Vertragsverlängerung bis 2023 mit dem 33 Jahre alten Kapitän. Kein Geheimnis mehr ist das Bayern-Interesse an Alexander Nübel (SPORT1 berichtete bereits im April exklusiv). Noch hat sich der 23-Jährige aber nicht entschieden, ob er kommenden Sommer auf Schalke bleibt und vorher verlängert, oder nach dieser Saison nach München wechselt.

Verlängert Nübel bis 2024 bei den Königsblauen, dann ohne Bayern-Hintertürchen, etwa in Form eines Vorvertrags. Seine Ausstiegsklausel, von der natürlich auch der Rekordmeister später Gebrauch machen könnte, soll im Falle einer Verlängerung zwischen zehn und 20 Millionen Euro liegen, sein Gehalt auf bis zu fünf Millionen Euro ansteigen. Die Bayern bieten nach SPORT1-Informationen in puncto Laufzeit und Gehalt ein ähnliches Vertrags-Paket an.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Für Salihamidzic keine einfache Entscheidung: Verlängert man mit Neuer oder vollzieht man ab 2021 den Umbruch im Bayern-Tor und leitet ihn schon 2020 ein?

Meistgelesene Artikel

ABWEHR: Verkauft Bayern Boateng und/oder Martínez?

Lucas Hernández und Benjamin Pavard sind bis 2024 an den Verein gebunden. Joshua Kimmich und Alphonso Davies bis 2023. Niklas Süle - derzeit mit einem Kreuzbandriss außer Gefecht - und Lars Lukas Mai noch bis 2022. Sie bilden die Defensiv-Achse der Zukunft.

Die Verträge von Jérôme Boateng und Javi Martínez laufen nur noch bis 2021. Würde bedeuten: Soll mit einem der Spieler nochmal ein Transfererlös angestrebt werden, böte sich der kommende Sommer an.

Ein Boateng-Wechsel scheiterte bereits 2018 und auch dieses Jahr. Vor kurzem heuerte der 31-Jährige bei der umstrittenen Berater-Agentur LIAN Sports an. Diese pflegt beste Kontakte nach Spanien und Italien. Martínez hingegen fühlt sich in München wohl und kann sich vorstellen, noch länger zu bleiben. 

Möglich ist, dass die Bayern bereits im Winter in der Innenverteidigung nachrüsten. Grund: Hernández soll nach seinem Innenbandschaden im Wintertrainingslager erst in Doha/Katar wieder angreifen. Süle könnte für den Rest der Saison ausfallen und schon jetzt muss Alaba innen aushelfen.

Spätestens im Sommer könnte Salihamidzic fast schon gezwungen sein, einen weiteren Innenverteidiger zu verpflichten.

ZENTRALES MITTELFELD: Kommt ein echter Sechser?

Michael Cuisance wurde mit einem Kontrakt bis 2024 ausgestattet. Die Achter Leon Goretzka und Corentin Tolisso sind noch bis 2022 unter Vertrag. Thiago hingegen nur noch bis 2021. Derzeit ist der Spanier unter Flick nur noch Reservist, ohnehin zeigte seine Formkurve in dieser Saison nach unten. Die Qualitäten des 28-Jährigen sind aber unbestritten.

Einen defensiven, robusten Mittelfeld-Abräumer gibt es im Kader derzeit nicht. Kimmich mausert sich zwar immer mehr zum Single-Sechser. Agieren die Bayern aber mit einer Doppelsechs, wird die Personaldecke schon dünner.

OFFENSIVES MITTELFELD: Kauft Salihamidzic Havertz oder Coutinho?

Ur-Bayer Thomas Müller (Vertrag bis 2021) äußerte zuletzt seinen Unmut und kündigte an, sich im Winter über einen Wechsel Gedanken machen zu wollen, sofern es bei seinem Platz auf der Bank bliebe. Unter Hansi Flick ist er derzeit aber wieder gesetzt.

Völlig unklar ist jedoch, wie der zukünftige Bayern-Trainer mit Müller planen wird.

Unklarer denn je ist auch, ob die Bayern nach dieser Saison die 120-Millionen-Kaufoption für Philippe Coutinho ziehen werden. Zuletzt saß der 27-Jährige nur auf der Bank.

Seine Zukunft in München wird auch mit der von Kai Havertz zusammenhängen. Das Super-Talent von Bayer 04 Leverkusen steht ganz oben auf der Bayern-Wunschliste. Konkrete Gespräche zwischen beiden Seiten sollen nach SPORT1-Informationen in den kommenden Wochen folgen. Kaufpreis: Schätzungsweise um die 100 Millionen Euro. Havertz wird allerdings von sämtlichen Top-Klubs in Europa gejagt.

Die Bayern-Bosse werden sich, nach derzeitigem Stand, wohl zwischen Coutinho oder Havertz entscheiden müssen. Vorteil des erst 20-jährigen Havertz: Er kann im Zentrum alles spielen.

Eine mögliche Alternative ist Offensiv-Allrounder Christian Eriksen (Tottenham Hotspur), nach welchem sich die Bayern nach SPORT1-Informationen bereits erkundigt haben

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

AUSSENBAHNEN: Neuer Anlauf bei Leroy Sané?

Serge Gnabry und Kingsley Coman bilden das Flügel-Duo der Zukunft, haben beide noch einen Vertrag bis 2023. Für Inter-Mailand-Leihgabe Ivan Perisic hat man eine Kaufoption, die 20-Millionen-Euro betragen soll. Der Kroate erwies sich bislang als solider Flügel-Backup. Möglich, dass man ihn fest verpflichtet.

Flügel-Wunsch Nummer eins bleibt Leroy Sané. Der deutsche Nationalspieler ist nach einem Kreuzbandanriss derzeit in der Reha, sein Vertrag bei Manchester City läuft 2021 aus. Seine wahrscheinlichen Optionen: Er verlängert bei den Citizens oder wird spätestens im Sommer 2020 verkauft.

Salihamidzic müsste für einen Sané-Transfer jedenfalls tief ins Portemonnaie greifen.

STURM: Backup für Lewandowski?

Robert Lewandowski verlängerte erst bis 2023. Stürmer-Talent Fiete Arp hat im Sommer bis 2024 unterschrieben. Unwahrscheinlich, dass die Bayern nach Saison-Ende viel Geld für einen Lewy-Backup ausgeben, zumal Sané und/oder Havertz schon teuer genug werden dürften und Lewandowski kein Spieler für die Bank ist.

Verschiedenen Medienberichten zufolge befassen sich die Münchner mit dem 19 Jahre alten Riesen-Talent Erling Haaland. Der Norweger, derzeit in Diensten von RB Salzburg, dürfte um die 40 Millionen Euro kosten.

In diesem Sommer gaben die Münchner rund 140 Millionen Euro aus. 200 Millionen Euro hatte der Aufsichtsrat für Transfers genehmigt.

Möglich, dass Salihamidzic in der nächsten großen Transferphase noch mehr Geld ausgeben darf.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image