Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Im Sommer wird sich das Gesicht des FC Bayern verändern. Das liegt nicht nur am neuen Trainer, sondern auch an vielen Abgängen, die nach SPORT1-Informationen feststehen.

Die neue Saison wirft beim FC Bayern jetzt schon ihre Schatten voraus.

Mit dem Wechsel auf der Position des Trainers ist die wichtigste Entscheidung in dieser Woche bereits getroffen worden.

Statt Hansi Flick wird ab Sommer Julian Nagelsmann auf dem Platz die Kommandos geben. Doch einige Spieler, die jetzt noch im Kader stehen, werden diese Kommandos dann nicht mehr hören.

Anzeige

Denn in der Schlussphase dieser Saison zeichnet sich immer mehr ab, dass es auch im Kader des deutschen Rekordmeisters einen Umbruch geben wird. Bei einigen Spielern steht bereits fest, dass sie nur noch einige Wochen das Trikot der Münchner tragen.

Meistgelesene Artikel

SPORT1 nennt die Namen und sagt, wie es mit ihnen weitergehen könnte.

David Alaba

Für Personalien wie diese ist in der Branche irgendwann einmal der Begriff "Kaugummi-Transfer" erfunden worden. Seit ihm die Bayern nun schon vor einem halben Jahr zu verstehen gegeben haben, dass sie seinen Vertrag nicht verlängern wollen, gibt es beinahe täglich neue Wasserstandsmeldungen.

Fest steht inzwischen, dass es den 28 Jahre alten Österreicher definitiv nach Spanien ziehen wird. Die Entscheidung über Alabas Zukunft wird nach SPORT1-Informationen zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona fallen.

Die Königlichen waren allerdings immer Alabas Wunschziel und sind der klare Favorit auf einen Wechsel, auch wenn sich Barca-Präsident Joan Laporta, der mit Alaba-Berater Pini Zahavi eng befreundet ist, bis zuletzt Hoffnungen gemacht hat.  

Vermutlich noch im Mai, spätestens am 30. Juni aber wird man dann mehr wissen. An diesem Tag läuft nämlich Alabas Vertrag bei den Bayern endgültig aus.

Jérôme Boateng

Der Innenverteidiger kam 2011 und damit ein Jahr nach Alaba zu den Bayern. Jetzt heißt es auch für ihn Abschied nehmen. Ihm wurde Anfang April erklärt, dass die Roten nach dem Ende des derzeit laufenden Vertrages keine Verwendung mehr für ihn sehen. (KOMMENTAR: Dieses Aus hat Boateng nicht verdient)

Das habe er auch verstanden, beteuerte Sportvorstand Hasan Salihamidzic vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen PSG. Mit 32 Jahren dürfte Boateng aber noch ein paar Spielzeiten auf gehobenem Niveau bestreiten können.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Erste Interessenten sollen bereits ihre Fühler nach ihm ausgestreckt haben, zumal der Weltmeister von 2014 ablösefrei zu haben wäre.

Beim BVB, so wie zwischenzeitlich berichtet, ist er in jedem Fall kein Thema. Heißer könnte dagegen die Spur nach England sein. Tottenham Hotspur wurde beispielsweise schon genannt.

Javi Martínez

Ähnlich wie bei Alaba gibt es auch beim Basken, der nach SPORT1-Informationen die Bayern im Sommer verlassen wird, eigentlich nur eine Option: in seinem Fall die Rückkehr zu seinem Heimatverein Athletic Bilbao.

Dorthin sollte er schon in der Winterpause transferiert werden. Doch die Basken verhängten damals einen Transferstopp, der auch für den verlorenen Sohn galt.

Umso sicherer erscheint ein Wechsel im Sommer, vor allem weil Bilbao dann keine Ablöse mehr zahlen müsste. Es sei denn, Martínez zieht es doch in die USA oder nach Australien. Beide Optionen hatte er vor einem Jahr in einem Interview mit der spanischen Zeitung Marca in den Raum geworfen.

Der CHECK24 Doppelpass mit Nagelsmann-Berater Volker Struth und Lena Goeßling am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Douglas Costa

Der "Söldner", wie ihn Uli Hoeneß einmal abwertend bezeichnet hatte, kehrt nach Leih-Ende erst einmal zurück zu Juventus Turin. In dieser Saison konnte sich der brasilianische Flügelspieler bei den Bayern nicht durchsetzen, weshalb er nicht über den Sommer hinaus in München bleiben wird.

Auch Costa dürfte den Bayern keine Träne hinterher weinen. Der Spielstil mit langen Ballbesitzphasen, den die Münchner in seiner ersten Zeit dort praktiziert hätten, habe ihm besser gefallen als der jetzige Angriffsfußball, erklärte er schon Ende Februar in einem Interview mit italienischen Medien.

Eine Zukunft bei Juventus hat er allem Anschein nach aber auch nicht. Die Turiner suchen bereits nach Abnehmern für den 30-Jährigen. 

Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg
Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg © SPORT1-Grafik: Imago/SPORT1

Tiago Dantas

Es war DAS Projekt des scheidenden Bayern-Trainers Hansi Flick. Es muss als gescheitert betrachtet werden. Bereits seit geraumer Zeit steht fest, dass die Bayern die Kaufoption für den jungen Portugiesen nicht ziehen werden (SPORT1 berichtete exklusiv). 

Eine weitere Enttäuschung für den FCB-Coach und ein weiterer Reizpunkt im Verhältnis mit FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Ein Kostenfaktor war, bzw. ist Dantas beim FC Bayern aber nicht. Sein Monatsgehalt liegt nach SPORT1-Informationen bei etwa 8000 Euro brutto.

In Lissabon hat Dantas noch einen laufenden Vertrag bis 2024 und eine Ausstiegsklausel in Höhe von 88 Millionen Euro. Dorthin wird er im Sommer zurückkehren.

Angelo Stiller

Während die offizielle Bestätigung im Fall Dantas noch aussteht, ist der Abgang von Stiller bereits beschlossene Sache. Schon im Januar bestätigten die Bayern den Wechsel des 20-Jährigen zur TSG Hoffenheim.

Der defensive Mittelfeldspieler war maßgeblich an der Drittliga-Meisterschaft des FC Bayern II in der vergangenen Saison beteiligt und brachte es in dieser Saison sogar auf zwei Kurzeinsätze in der Champions League. Dennoch trauten ihm die Verantwortlichen offenbar (noch) nicht den Sprung zu den Profis zu.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image