vergrößernverkleinern
Ivo Hrstic, Chefredakteur Digital bei SPORT1, fordert die Abschaffung des Videobeweises © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/SPORT1/iStock
teilenE-MailKommentare

Der Videobeweis hatte seine Chance - hat sie aber nicht genutzt. Ivo Hrstic, SPORT1-Chefredakteur Digital, fordert die Abschaffung des Video Assistent Referees.

Ich habe alles versucht, um dem sogenannten Video Assistent Referee - kurz VAR - eine echte Chance zu geben. Ich war bereit, trotz meiner grundsätzlichen Skepsis, dem Videobeweis mit Geduld, viel Rücksicht und maximalem Verständnis zu begegnen.

Nach der Testphase im ersten Jahr steht für mich aber schon jetzt fest: Nein, danke - Schluss mit dem Videobeweis!

Der VAR sollte den Fußball gerechter machen, das tut er auch in Einzelfällen. Doch der Videobeweis ist vor allem intransparent, inkonsequent, verwirrend, verunsichernd und nicht ausgereift. Viel schlimmer noch, der VAR verändert den Charakter des Fußballs - gerade dort, wo er uns am heiligsten ist: im Stadion.

Spieler, Funktionäre und Fans erleben völlig neue Verhaltensweisen auf dem Platz, das verhaltene Jubeln nach strittigen Szenen und die verstörende Ungewissheit während der Überprüfungsphase zerstören Emotion und Authentizität des Fußballs.

Passend zum VAR-Desaster entschied sich Schiedsrichter Felix Zwayer im DFB-Pokalfinale trotz Monitorüberprüfung völlig unverständlich gegen einen berechtigten Strafstoß für den FC Bayern München.

An dieser Stelle wird das ganze Dilemma des Videobeweises deutlich. Wo Menschen unter Druck trotz aller Technik schnell entscheiden müssen, passieren weiterhin Fehler. Den gerechten, fehlerfreien Fußball gibt es nicht!

Übrigens wird Felix Zwayer als Video Assistent bei der WM in Russland für den DFB im Einsatz sein. Ich wünsche ihm viel Glück und ein besseres Händchen als in Berlin. Man stelle sich vor, ein WM-Finale würde unter diesen Umständen entschieden.

Ich befürchte auch auf der großen Bühne ähnliche Probleme. Warum sollte ausgerechnet bei einer WM - mit unerfahrenen Schiedsrichtern unter maximalem Druck - die Fehlerquote beim Videobeweis niedriger liegen?

DFB und DFL sollten gar nicht mehr auf die Weltmeisterschaft schielen, sondern nach den Test-Ergebnissen in Deutschland die einzig richtige Entscheidung treffen: Durchgefallen - der Videobeweis muss wieder weg! 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image