vergrößernverkleinern
Nikola Bilyk steuerte sieben Treffer bei
Nikola Bilyk steuerte sieben Treffer bei © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Wien - Österreich schafft bei der Handball-EM gegen Weißrussland im letzten Hauptrunden-Spiel ein Remis und feiert sein bestes Turnier-Ergebnis. Nikola Bilyk wird zum Helden.

Österreich hat bei der Handball-EM ein historisches Ergebnis erreicht.

Die Mannschaft von Trainer Ales Pajovic schaffte dank eines Treffers von Nikola Bilyk wenige Sekunden vor dem Ende ein 36:36 gegen Weißrussland und behauptete sich dank des Remis vor dem Gegner in der Hauptrunden-Tabelle.

Bilyk: "Haben lange dafür trainiert"

Österreich ist in Hauptrundengruppe 1 damit Vierter hinter Deutschland und beendet die EM insgesamt als Achter - das bislang beste Turnier-Ergebnis in der Geschichte! Die bisher beste Platzierung war Rang neun bei der Heim-EM 2010.

Anzeige

"Es ist ein schönes Gefühl, wir haben das geschafft, wofür wir sehr lange trainiert haben. Wir sind davor öfter auf die Fresse gefallen, sind aber stärker zurückgekommen und haben ein richtig gutes Turnier gespielt", sagte Bilyk am SPORT1-Mikrofon zur historischen Leistung.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Bilyk über Sagosen: "Wird uns in Kiel enorm weiterhelfen"

Bilyk zeigte erneut ein überragendes Spiel und war mit sieben Treffern bester Torschütze seines Teams. Der Rückraumspieler des THW Kiel ist im gesamten Turnier zweitbester Torjäger hinter Norwegen-Star Sander Sagosen, der im Sommer ebenfalls zum THW wechselt.

"Er ist ein unfassbarer Spieler mit unglaublichen individuellen Fähigkeiten. Er wird uns in Kiel enorm weiterhelfen, ich freue mich auf ihn. Ich wünsche ihm noch alles Gute für das Turnier, dass sie hoffentlich erfolgreich abschließen werden", sagte Bilyk über seinen zukünftigen Teamkollegen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image