vergrößernverkleinern
Mark Henry vergoss bei der WWE-Hall-of-Fame-Zeremonie vor WrestleMania 34 Tränen für Owen Hart
Mark Henry vergoss bei der WWE-Hall-of-Fame-Zeremonie vor WrestleMania 34 Tränen für Owen Hart © WWE Network
teilenE-MailKommentare

München - Anrührender Moment vor WWE WrestleMania 34: Unter Tränen wünscht sich Mark Henry den Hall-of-Fame-Einzug von Owen Hart - und appelliert an dessen Witwe.

Inszenierte Handgreiflichkeiten, lustige Einlagen und echte Gefühle: Die WWE-Hall-of-Fame-Zeremonie zu Beginn des WrestleMania-34-Wochenendes war eine emotionale Achterbahnfahrt für Wrestling-Fans.

Für den bewegenden Höhepunkt der Veranstaltung - bei der unter anderem Bill Goldberg in die Wrestling-Ruhmeshalle einzog - sorgte ein tränenreicher Appell, den Weg für eine andere Legende freizumachen: den 1999 bei einem tragisch missglückten Ring-Stunt verstorbenen Owen Hart.

Der frühere World Champion Mark Henry, der den jüngeren Bruder von Bret "The Hitman" Hart als wichtigen Förderer und Ratgeber würdigte, wünschte sich bei seiner Hall-of-Fame-Einführung, dass Owen ihm und Bret in die Ruhmeshalle folgen soll.

Henry wandte sich deshalb - anscheinend ohne Absprache mit WWE - an Owens Witwe Martha, die genau das angeblich nicht will.

Mit tränenerstickter Stimme wünschte sich der 180-Kilo-Mann den Hall-of-Fame-Einzug seines verstorbenen Freundes. Er appellierte an Owens Witwe Martha, die dem angeblich nicht zustimmen will: "Das kommt nicht von WWE oder von den anderen Wrestlern. Es kommt von seinem anderen Bruder. Er gehört hierher."

Owen Hart sollte sich 1999 bei einer WWE-Show bei einem Einmarsch-Stunt vom Ring abseilen, die Sicherung funktionierte nicht, Owen stürzte zu Tode. Witwe Martha verklagte WWE, es kam zu einer außergerichtlichen Einigung. Martha Hart, die sich seitdem vor allem für wohltätige Zwecke engagiert, hat wiederholt betont, dass sie nicht möchte, dass WWE das Andenken an Owen kommerzialisiert.

Dudley Boyz werfen Mitarbeiter durch Tisch

Die Einführung der Dudley Boyz (D-Von und Bubba Ray Dudley) endete derweil mit einer Attacke des legendären Tag Teams: Es schnappte sich einen Show-Mitarbeiter durch einen Tisch, der sie ermahnte, ihre Rede nicht weiter auszudehnen - und schleuderte ihn durch einen Tisch!

Die Aktion war eine geplante, inszenierte Einlage, sie sollte auf ihre Weise an die große Karriere der Dudleyz erinnern. Sowohl in der früheren Kult-Liga ECW, wo sie den Durchbruch schafften, als auch später bei WWE waren die Tisch-Attacken ihr Markenzeichen.

Ein weiterer Höhepunkt der Ansprache: Auf der Showbühne in New Orleans gab es eine umjubelte Wiedervereinigung der Dudleyz mit ihren früheren Wiedersachern Edge und Christian sowie den Hardy Boyz. Ihr TLC Match (Tables, Ladders & Chairs) 2001 war einer der spektakulärsten WrestleMania-Kämpfe aller Zeiten.

Bill Goldberg Headliner der WWE Hall of Fame 2018

Ebenfalls neu in der Hall of Fame: Bill Goldberg, der Headliner der Klasse von 2018 - der seine Einführung mit demselben Einmarsch-Ritual begann wie zu aktiven Zeiten. Ein Jahr nach dem Ende seines Ring-Comebacks bei WrestleMania 33 dankte Goldberg alten WCW-Weggefährten wie Diamond Dallas Page und Sting, und begründete sein spätes Comeback bei WWE - er wollte, dass sein spät geborener Sohn ihn einmal live in seiner alten Heldenrolle erlebt.

Auch seine Rede endete stilecht, wenn auch nicht handgreiflich. Goldberg stellte die altebekannte Frage: "Who's next?"

Jeff Jarrett singt mit Road Dogg

Weitere Höhepunkte der Show: Eine Gesangseinlage von "Double J" Jeff Jarrett, dessen Hall-of-Fame-Einzug die Versöhnung mit WWE nach einem spektakulären Zerwürfnis Ende der Neunziger vollendet.

Gemeinsam mit seinem früheren Begleiter, dem "Road Dogg" Jesse Jammes, trällerte er das Lied "With my Baby tonight", mit dem sich Jarrett bei der früheren WWF einst als Wundersänger inszenierte (In Wahrheit hatte Jammes das Lied gesungen und Jarrett nur die Lippen dazu bewegt - eine geplante Fehde zwischen den beiden wegen dieser Story-Idee kam nie zustande, weil Jarrett die Liga zwischenzeitlich verließ).

Spezielle Ehrung für Kid Rock

Weitere Legenden, die in die Hall of Fame einzogen: Ivory, einst als "Tina Ferrari" in der nun über eine Netflix-Serie zu neuen Ehren gekommene Frauen-Liga GLOW aktiv, später WWE-Damenchampion in der "Attitude"-Ära um die Jahrtausendwende.

Aus der vorherigen Boom-Periode in den Achtzigern wurde Hillbilly Jim geehrt, ein Publikumsliebling, der den sympathischen Burschen vom Land gab und oft an Hulk Hogans Seite wrestlete.

Außerdem ergänzte Musik-Star Kid Rock den "Celebrity Wing" der Hall of Fame. Kid Rock hatte mehrfach bei WWE performt, zudem war sein "American Bad Ass" zwischenzeitlich die Einzugsmusik des Undertaker. Kid Rocks Anwesenheit schürt die Spekulationen, dass er auch beim nicht offiziell bestätigten WrestleMania-Match des Undertaker gegen John Cena eine Rolle spielen könnte.

Den "Warrior Award" für eine inspirierende Lebensleistung erhielt J.J. Robertson, ein lebensfroher, junger Sportfan aus New Orleans, der seit seinem ersten Lebensjahr mit einer schweren Leberkrankheit kämpft.

WWE-Legende The Ultimate Warrior - selbst als Person nicht unumstritten - war vor vier Jahren in New Orleans Headliner der Hall-of-Fame-Klasse. Wenige Tage später starb der Warrior plötzlich an einem Herzinfarkt. Seine Witwe Dana verleiht für WWE seitdem jährlich den nach ihm benannten "Warrior Award".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image