vergrößernverkleinern
Seth Rollins (l.) und Dolph Ziggler bestritten bei WWE Extreme Rules 2018 ein Iron Man Match
Seth Rollins (l.) und Dolph Ziggler bestritten bei WWE Extreme Rules 2018 ein Iron Man Match © WWE 2018 All Rights Reserved
teilenE-MailKommentare

München - Bei WWE Extreme Rules 2018 hat ein Zuschauer beim Kampf zwischen Seth Rollins und Dolph Ziggler genau hingehört - und ein interessantes Gespräch belauscht.

Worüber unterhalten sich die Wrestling-Stars, wenn sie bei einem Match mal durchschnaufen können?

Bei der Großveranstaltung WWE Extreme Rules 2018 am Sonntag konnten die Fans im Nachhinein einen kleinen Einblick gewinnen: In einem Video, das bei Twitter kursiert, ist zu hören, wie sich Seth Rollins und Dolph Ziggler während ihres Hauptkampfes gegeneinander miteinander reden.

Inhalt des Gesprächs, das die beiden Showkämpfer während eines Würgegriffs von Ziggler führten: Ihr Frust über das Verhalten der Zuschauer vor Ort - und die missglückte Reaktion ihrer Liga.

WWE-Fans starten Gag-Countdown

Zur Erklärung: Intercontinental Champion Ziggler verteidigte in Pittsburgh seinen Gürtel in einem Iron Man Match gegen Rollins, einem Kampf, bei dem es darum ging, innerhalb eines Zeitlimits von 30 Minuten die meisten Siegpunkte gegen seinen Gegner einzufahren.

---

Lesen Sie auch:

- SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE
- So lief Hulk Hogans Rückkehr hinter den Kulissen

---

Das Problem bei dieser Matchart: Es bricht mit der üblichen Gewohnheit der Fans, dass sie in jedem Moment das Ende des Matches erwarten können und entsprechend mitfiebern. Bei einem Iron Man Match weiß jeder, dass die Entscheidung erst zu einem festgelegten Zeitpunkt erfolgt - weswegen es nicht ganz leicht ist, die Aufmerksamkeit der Zuschauer so lange zu fesseln.

Genau das war am Sonntag zu beobachten, verschlimmert wohl auch dadurch, dass die WWE-Großveranstaltungen mittlerweile über vier Stunden dauern. Viele Fans konzentrierten sich lange Zeit nicht auf die Ring-Action, sondern vertrieben sich die Zeit stattdessen mit einem kleinen Spaß: Mit Blick auf die auf dem Videoschirm mitlaufende Uhr zählten sie laut den Sekunden-Countdown vor Ablauf jeder vollen Minute und imitierten bei Null jedesmal ein Buzzer-Signal - so wie es beim traditionellen WWE Royal Rumble üblich ist, jedesmal, wenn dort ein neuer Teilnehmer zum Ring kommt.

Seth Rollins und Dolph Ziggler frustriert

Was beim Rumble viel zur Atmosphäre beiträgt, war in diesem Fall aber ein Zeichen von Desinteresse, das vom Geschehen ablenkte. Die Reaktion von WWE-Vizepräsident Kevin Dunn, dem ausführenden Produzenten der Show: Er ließ mitten im Match die Uhr ausblenden - was aber ebenfalls nach hinten losging. Die Fans buhten, als sie das Verschwinden der Uhr bemerkten und spielten ihr Countdown-Spiel von da an einfach ununterbrochen.

Genau das trieb dann auch Rollins und Ziggler erst recht in den Wahnsinn. In dem Video ist zu hören, wie Ziggler klagt: "Es ist jetzt noch schlimmer als vorher, als die Uhr zu sehen war." Rollins' Antwort: "Genau deshalb hätten sie sie lassen sollen." (Hier können Sie sich den Clip ansehen)

Letztlich wurde die Uhr unter dem Jubel der Zuschauer wieder eingeblendet, auch weil es nötig war, damit Ziggler und Rollins das Ende des Matches strukturieren konnten. Der Kampf endete zunächst mit einem 4:4-Unentschieden, es folgte ein Sudden Death, das Ziggler mit Hilfe seines Begleiters Drew McIntyre unfair gewann. Das Match erntete letztlich eher mäßige Kritiken, nicht nur, aber auch wegen des Uhren-Fiaskos.

Auch an Rollins schien es zu nagen: Er postete nach dem Kampf einen eigenen, sarkastischen Countdown auf Twitter.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image