Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Zoff zwischen Brock Lesnar und Vince McMahon bei WrestleMania 34: Nach dem Royal Rumble 2019 zeigt WWE eine Szene, die lange unter Verschluss war.

Berichte, dass zwischen Brock Lesnar und WWE-Boss Vince McMahon hinter den Kulissen die Fetzen geflogen seien, sorgten nach WrestleMania 34 in der Wrestling-Welt für Aufsehen.

Im Anschluss an den WWE Royal Rumble 2019 zeigte die weltgrößte Showkampf-Liga nun ein Video des Vorfalls nach dem Hauptkampf der Mega-Show 2018: Tatsächlich hatte Lesnar nach seinem Fight gegen Roman Reigns seinen Universal Title nach McMahon geworfen - und wurde dafür von seinem Chef als "A....loch" beschimpft.

Gürtelwurf gegen Vince McMahon

Zu sehen war die Szene in der Dokumentation "WWE 24", die nach dem Rumble auf dem Streaming-Portal WWE Network ausgestrahlt wurde.

Anzeige

Man kann Lesnar beobachten, wie er durch den Vorhang zu der so genannten Gorilla Position kommt, an der McMahon die Show produzierte - und im Vorbeigehen den Titelgürtel nach ihm wirft.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bis heute ist ungeklärt, was der Auslöser für den Stunk war und ob er überhaupt echt war oder nicht auch eine Inszenierung nach der Inszenierung. Auch das Video gibt darüber letztlich keinen Aufschluss.

Will Brock Lesnar WWE gar nicht verlassen?

Als mögliche Erklärungsansätze sind im Spiel: Lesnars Frust, dass der Kampf gegen Reigns bei den Fans nicht so ankam wie erhofft, ein Streit über eine Panne während des Fights - oder aber auch nichts von alledem. McMahon und Lesnar hätten womöglich auch einfach Theater gespielt, um kostenlose WrestleMania-Publicity durch Zoff-Schlagzeilen zu generieren.

Was gesichert ist: McMahon hatte damals erst kurz vor dem Kampf entschieden, Lesnar und nicht Reigns als Sieger aus dem Ring gehen zu lassen. Lesnars Vertrag lief aus, er schien auf dem Weg zur Kampfsportliga UFC. McMahon konnte ihn jedoch zu einer Kurzzeitverlängerung seines Vertrags überreden.

Aus dem Kurzzeit- ist mittlerweile ein etwas längerfristiger Deal geworden, Lesnar wird aller Voraussicht nach auch bis WrestleMania 35 Champion sein und dort auf Rumble-Sieger Seth Rollins treffen. Reigns, der Lesnar zwischenzeitlich entthront hatte, ist im Herbst an Leukämie erkrankt.

Mittlerweile gibt es sogar Spekulationen, dass Lesnar überhaupt gar keine Ambitionen hat, WWE zu verlassen und sein intensiver Flirt mit der UFC nur ein Verhandlungshebel gewesen sein könnte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image