Magischer Moment! Der Undertaker kann's noch
teilentwitternE-MailKommentare

München - Eine turbulente 34. Auflage der WWE-Megashow WrestleMania endet mit einem blutigen Finale Brock Lesnar - Roman Reigns. Vielen Fans gefiel das nicht.

Ein furioses Debüt für Ronda Rousey, ein Undertaker-Auftritt mit unerwartetem Ausgang, ein umjubeltes Comeback von Daniel Bryan, ein Kind als Champion - und dann lieferten auch die beiden großen Titelmatches bei WWE WrestleMania 34 Schocker.

Im Superdome von New Orleans nahmen sowohl das World Title Match zwischen AJ Styles und Shinsuke Nakamura als auch der blutige Hauptkampf zwischen Brock Lesnar und Roman Reigns nahmen ein anderes Ende als von den 78.000 Fans in der Halle erwartet (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

Und ausgerechnet der letzte große Fight der Show ließ viele Zuschauer hörbar frustriert zurück.

Laute Frust-Rufe bei Brock Lesnar vs. Roman Reigns

Der Showdown zwischen dem seit einem Jahr regierenden Universal Champion Lesnar und Herausforderer Reigns - Neuauflage des damals von Seth Rollins gesprengten Hauptkampfs bei WrestleMania 31 - war etwas eigenwillig inszeniert.

Das Duell artete schnell zu einem Festival der Powermoves aus, Reigns packte früh seinen Superman Punch aus, Lesnar schlug massiv zurück, feuerte seine Suplessen und auch mehrfach seinen Spezial-Move F-5 ab. So beendete Lesnar vor vier Jahren die Siegesserie des Undertaker, so entthronte er 2017 Bill Goldberg.

Reigns dagegen befreite sich aber auch nach fünf F-5s immer und immer wieder aus Lesnars Cover-Versuchen - so oft, dass das Publikum ungehalten wurde: "This is awful!" riefen laute Teile der Fans, die mit Reigns in seiner Rolle als kaum besiegbarer Superheld nichts anfangen können. Auch fehlende Abwechslung bei den Aktionen war in den sozialen Medien häufiger Kritikpunkt. Ob berechtigt oder nicht: Ansichtssache.

Roman Reigns (r.) bekam bei WrestleMania 34 gegen Brock Lesnar eine blutige Wunde ab
Roman Reigns (r.) bekam bei WrestleMania 34 gegen Brock Lesnar eine blutige Wunde ab © WWE Network

Lesnar streifte schließlich seine Handschuhe ab und fügte Reigns mit den bloßen Fäusten eine (vermutlich künstlich herbeigeführte) riesige Platzwunde zu - wie Randy Orton beim abgebrochenen SummerSlam-Hauptkampf 2016. Reigns aber bekam dadurch einen letzten Energiestoß, zeigte zweimal hintereinander seine Spezialaktion, den Spear - worauf sich Lesnar aber ebenfalls befreite.

Ein letzter F-5 von Lesnar sorgte für die dicke Überraschung: Lesnar behielt seinen Titel - entgegen der seit langem gehegten Erwartungen, dass Reigns seine einjährige Regentschaft beenden würde.

Stattdessen bleibt Lesnar Champion und damit vorerst auch bei WWE - trotz seiner Andeutungen, dass es ihn zurück zur UFC zieht.

SPORT1 fasst die weiteren Highlights einer Mega-Show voller Überraschungen zusammen:

- Bei der Kickoff-Show gab es zwei große Massen-Fights mit den nicht in der Hauptshow antretenden Wrestlerinnen: Kult-Charakter "WOKEN" Matt Hardy gewann die Andre The Giant Battle Royal, nachdem ihm überraschend sein vorheriger Erzrivale Bray Wyatt zu Hilfe kam.

Die nach Fan-Protesten gegen die umstrittene Legende Fabulous Moolah namenlose Frauen-Battle-Royal ging an Naomi. Sie eliminierte am Ende Bayley, die zuvor ihre Nicht-mehr-Freundin Sasha Banks ausgeschaltet hatte. Das erste hochklassige Einzelmatch bot das Finale um den vakanten Cruiserweight Title: Cedric Alexander besiegte seinen Freund Mustafa Ali.

- In einem actionreichen Opener der Hauptshow traf Intercontinental Champion The Miz auf die beiden Edeltechniker Seth Rollins und Finn Balor. Balor schien sein WrestleMania-Debüt nach dem Coup de Grace, einem krachenden Doppeltritt vom Seil gegen Miz, krönen zu können. Rollins aber trat dann mit dem Curb Stomp erst den Kopf von Balor, dann den von Miz zu Boden - und sicherte sich erstmal den zweitwichtigsten Männer-Einzeltitel bei RAW.

- Der erste große WrestleMania-Einmarsch des Abends: Wie einst bei Papa Ric Flair ertönte "Also sprach Zarathustra" für einen königlichen Auftritt von SmackDown-Damenchampion Charlotte Flair.

Sie traf auf die ungeschlagene Royal-Rumble-Siegerin Asuka - mit überraschendem Ergebnis: Trotz angeschlagener Schulter zog Charlotte den Aufgabegriff Figure-Eight mit einem Arm durch, Asuka musste abklopfen, ihre zweieinhalb Jahre lange Siegesserie endete. Nach dem Match umarmten sich die beiden Kontrahentinnen.

- Leicht überraschend ebenfalls: Der ehemalige World Champion Jinder Mahal gewann den Vierkampf um den United States Title gegen Bobby Roode, Rusev und den bisherigen Champion Randy Orton. Nach einem Eingriff seines Helfers Sunil Singh konnte der "Modern Day Maharaja" Rusev mit seinem Spezialmanöver Khallas pinnen.

- Es folgt das erste Hauptmatch des Abends: das WWE-Debüt von Ex-UFC-Queen Ronda Rousey. In einem gelungenen, unterhaltsamen Match eroberte Rousey den Wrestling-Ring im Sturm und besiegte zusammen mit Kurt Angle Stephanie McMahon und Triple H (zum kompletten Bericht).

Sexy Einzug, harte Hiebe: So lief Rouseys WWE-Debüt

- Noch ein Titelwechsel: Die unheimlichen Bludgeon Brothers Harper und Rowan sicherten sich in einem Three Way Match gegen die SmackDown-Tag-Team-Champions Jimmy und Jey Uso sowie The New Day die Gürtel.

- Lange schwieg er, doch WrestleMania ließ er sich natürlich doch nicht nehmen: Der legendäre Undertaker beantwortete die Herausforderung von Superstar John Cena  - und besiegte ihn überraschend eindeutig (zum kompletten Bericht).

- Eine umjubelte Rückkehr aus der Sportinvalidität feierte Publikumsliebling Daniel Bryan: Am selben Ort, an dem er vor vier Jahren den World Title holte, trat er zusammen mit Shane McMahon gegen Sami Zayn und Kevin Owens. Bryan erholte sich von einer schnellen, brutalen Attacke - eine Powerbomb auf den Ringrand - und zwang am Ende Zayn mit dem Yes Lock zur Aufgabe. Owens und Zayn bleiben damit aus der Dienstagsshow SmackDown Live gefeuert.

- Die Krönung ihrer WWE-Karriere feierte Nia Jax, die Cousine von Legende Dwayne "The Rock" Johnson. Mit einem Samoan Drop vom Seil triumphierte sie über ihre frühere Freundin Alexa Bliss und nahm ihr den RAW-Damentitel ab.

- Es folgte das erste Match um einen der beiden Haupt-Titel der Männer: das "Dream Match" zwischen World Champion AJ Styles und Shinsuke Nakamura - dessen unverwechselbarer Einzug diesmal von einer E-Gitarristin begleitet wurde. Die beiden Ausnahmekönner lieferten sich einen spannendes, von sehenswerten Kontern und besonderen Manövern geprägtes Duell.

Styles hatte das bessere Ende für sich, als er Nakamuras Kinshasa-Kniestoß auswich, durchrollte und Nakamura den Styles Clash verpasste. Nach dem Match nahm sich ein enttäuschter Nakamura den Gürtel, überreichte ihn seinem Freund und Rivalen - und überraschte ihn mit einem Tiefschlag! Unter Búhrufen des Publikums trat Nakamura Styles aus dem Ring und verpasste ihm dort den Kinshasa. Ein Heel-Turn des charismatischen Japaners, der nun offenbar zum Bösewicht wird. Der zweite große Schocker des Abends.

- Eine weitere, skurrile Überraschung folgte, als der Hüne Braun Strowman seinen Mystery-Partner enthüllte, mit dem er gegen die RAW-Tag-Team-Champions Cesaro und Sheamus antrat. Er wählte: ein Kind aus dem Publikum!

Strowman führte den Jungen namens Nicholas zum Ring und erklärte ihm, dass er nur am Ring stehen müsse, er würde den Rest erledigen. Tatsächlich wechselte Strowman Nicholas doch kurz ein, aber natürlich wurde dem Kind nichts zu Leide getan. Er wechselte schnell zurück, Strowman machte mit einem Powerslam den Sack zu. Ein 170-Kilo-Mann und ein kleiner Junge (in Wahrheit Sohn eines WWE-Ringrichters) sind die neuen Champions.

Wirklich spontan? Hier wird ein Kind Champion bei WWE

Die Ergebnisse von WWE WrestleMania 34:

Intercontinental Title Match: Seth Rollins besiegt The Miz (c), Finn Balor - TITELWECHSEL!
SmackDown Women's Title Match: Charlotte Flair (c) besiegt Asuka
WWE United States Title Match: Jinder Mahal besiegt Randy Orton (c), Bobby Roode, Rusev - TITELWECHSEL!
Ronda Rousey & Kurt Angle besiegen Stephanie McMahon & Triple H
SmackDown Tag Team Title Match: The Bludgeon Brothers (Harper & Rowan) besiegen The Usos (Jimmy & Jey Uso) (c), The New Day (Big E & Kofi Kingston) - TITELWECHSEL!
The Undertaker besiegt John Cena
Daniel Bryan & Shane McMahon besiegen Kevin Owens & Sami Zayn
RAW Women's Title Match: Nia Jax besiegt Alexa Bliss - TITELWECHSEL!
WWE World Title Match: AJ Styles (c) besiegt Shinsuke Nakamura
RAW Tag Team Title Match: Braun Strowman & Nicholas besiegen Cesaro & Sheamus (c) - TITELWECHSEL!
Universal Title Match: Brock Lesnar (c) besiegt Roman Reigns

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel