Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Angriff auf das WWE-Monopol im Wrestling wird heißer: AEW hat weit gediehene TV-Pläne, die alte WCW-Heimat Turner scheint das Ziel zu sein.

Ein alter Rivale von WWE-Boss Vince McMahon scheint sich in den neuen Konkurrenzkampf mit der frisch gegründeten Liga All-Elite Wrestling (AEW) einzuschalten.

Übereinstimmenden Medienberichten steht AEW vor einem TV-Deal mit dem Medienkonglomerat Turner - der früheren Heimat des einst größten WWE-Wettbewerbers World Championship Wrestling (WCW).

Die von Ted Turner gegründete Senderkette war in den achtziger und neunziger Jahren ein Schlüsselakteur im Wrestlinggeschäft, 1988 hatte sie WCW (bis dahin: Jim Crockett Promotions) gekauft und zwischenzeitlich zum Marktführer im Showkampf-Geschäft aufgebaut. Turners finanzielle Mittel machten unter anderem die Abwerbung des mit einem Mega-Vertrag ausgestatteten Hulk Hogan möglich.

Anzeige

Bei ihrer Station TNT lief WCW Monday Nitro, die Sendung, mit der das WWE-Flaggschiff Monday Night RAW den berühmten "Monday Night War" auskämpfte, der 2001 damit endete, dass Turner nach einem Führungswechsel die schwer kriselnde WCW fallen ließ und damit den Weg für den Verkauf an WWE ebnete.

Die Rivalität zwischen McMahon und dem damals noch aktiv mitmischenden Milliardär Turner nahm damals auch persönliche Züge an, etwa in Form der "Billionaire-Ted"-Sketches, mit denen McMahon den CNN-Gründer in seinen Shows verspottete.

Landet AEW beim Sender von WCW Monday Nitro?

Die neue, von Milliardärssohn, Football- und Fußball-Manager Tony Khan geführte und von den Wrestlern Cody Rhodes, Kenny Omega sowie Nick und Matt Jackson (The Young Bucks) gelenkte Liga AEW soll nun in weit gediehenen Gesprächen mit Turner stehen - wenngleich noch nichts unterschrieben ist.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Kommentatorenlegende Jim Ross, der soeben als Chefberater bei AEW angeheuert hat, hatte am vergangenen Wochenende verkündet, dass AEW im Oktober eine zweistündige TV-Show bei einem "großen Kabelsender" an den Start bringen wird. Nun berichten unter anderem das Medienfachportal The Wrap und der Wrestling Observer von den Verhandlungen mit Turner. Zuerst hatte der in der MMA-Szene vernetzte Twitter-Account The Fight Oracle die Sendergruppe ins Spiel gebracht.

Es ist nicht gesichert, aber möglich, dass TNT zur Heimatstation von AEW werden wird. Turner hat auch einen Streaming-Service namens B/R Live, der sich als Web-Anbieter für AEW aufdrängen würde.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image