vergrößernverkleinern
Kazuchika Okada wurde im Madison Square Garden wieder Champion bei NJPW
Kazuchika Okada wurde im Madison Square Garden wieder Champion bei NJPW © NJPW
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die historische G1 Supercard begeistert die Showkampf-Fans im ausverkauften Madison Square Garden. Eine Legende und zwei frühere WWE-Stars überraschen.

Im ausverkauften Madison Square Garden von New York stieg in der Nacht zum Sonntag die größte, nicht von WWE aufgezogene Wrestling-Show in den USA seit rund 20 Jahren - und sie enttäuschte nicht.

Die G1 Supercard, gemeinsam veranstaltet von der japansichen Liga NJPW und der US-Independent-Liga ROH (Ring of Honor) begeisterte die rund 20.000 Fans im früheren WWE-Wohnzimmer mit seltenen Auftritten frenetisch bejubelter Japan-Stars wie Kazuchika Okada, Kota Ibushi und Tetsuya Naito in zahlreichen atemberaubenden Matches

Dazu zauberten die beiden Promotions auch eine Reihe von Überraschungen aus dem Hut.

Anzeige

SPORT1 fasst die Highlights zusammen:

- Zum Auftakt der Show gab es den Honor Rumble, ein 30-Mann-Match mit denselben Regeln wie der Royal Rumble von WWE. Der Höhepunkt: Ein unangekündigter Auftritt der japanischen Legende The Great Muta, seinerzeit auch öfters bei der früheren WWE-Konkurrenzliga WCW aktiv, jedoch nie im Garden, der für alle Ligen außer WWE bis vor kurzem tabu war.

Der legendäre Great Muta ließ sich sein Wrestling-Debüt im Madison Square Garden nicht nehmen
Der legendäre Great Muta ließ sich sein Wrestling-Debüt im Madison Square Garden nicht nehmen © NJPW

Der 56-Jährige und der ebenso legendäre Jushin Thunder Liger schienen den Sieg unter sich auszumachen, stattdessen jedoch eliminierte Kenny King die beiden - und kassierte dafür noch eine umjubelte Abreibung.

- Im sehenswerten Opener entthronte Jeff Cobb den NEVER Openweight Champion Will Ospreay, es folgte eine überraschende Demontage des schillernden Glamrockers Dalton Castle durch den mexikanischen ROH-Neuling Rush, der Castle nach wenigen Minuten pinnte. Ein frustrierter Castle attackierte nach dem Match seine Party-Boys und scheint sich charakterlich in eine andere Richtung zu entwickeln.

- Kelly Klein bezwang die Japanerin Mayu Iwatani und ist neuer Damenchampion bei ROH, anschließend wurde sie von einer neu formierten Gruppierung attackiert: Die früheren Impact-Stars Angelina Love und Velvet Sky taten sich zusammen mit Mandy Leon und nennen sich jetzt "Allüre".

- Es folgte ein actionreich-spaßiger Street Fight, in dem Flip Gordon, Mark Haskins und Juice Robinson das Trio Bully Ray (Bubba Ray Dudley bei WWE), Shane Taylor und Silas Young bezwangen, in einem absoluten Spektakel holte sich dann der maskierte Dragon Lee den IWGP Junior Heavyweight Title von Taiji Ishimori und dem dritten Gegner Bandido.

- Hoch her ging es auch im darauffolgenden Vierkampf um die Tag-Team-Titel beider Ligen, in denen die NJPW-Titelträger Guerillas of Destiny die bisherigen ROH-Champions Villain Enterprises, EVIL und Sanada sowie die Briscoe Brothers niederrangen. Bemerkenswert vor allem der Auftritt des 51 Jahre alten PCO (ehemals Quebecer Pierre bei WWE), der mehrere aberwitzige Flugaktionen austeilte und einsteckte.

Nach dem Sieg der Guerillas of Destiny kam es zu Tumulten, als plötzlich die bei WWE gefeuerten Enzo Amore und Big Cass am Ring auftauchten und um sich schlugen. Die Aktion wurde von Kommentatoren und Regie wie ein ungeplanter "Shoot" der beiden behandelt, es handelte sich aber um einen "Worked Shoot", eine inszenierte Einlage, um das Duo bei ROH einzuführen.

- Der britische Edeltechniker Zack Sabre Jr. verteidigte seinen RevPro Title gegen den japanischen Topstar Hiroshi Tanahashi, es folgte das bis dahin am lautesten bejubelte Duell der Ausnahme-Wrestler Kota Ibushi und Tetsuya Naito. Die beiden zogen dann auch alle Register ihres Könnens, am Ende erwies Ibushi seinem Idol Shinsuke Nakamura Reverenz, bekam Naito mit einer Serie von Kniestößen klein und nahm ihm damit den IWGP Intercontinental Title ab.

- Der erste der beiden Main Events: ROH World Champion Jay Lethal verteidigte seinen Titel gegen den aufstrebenden Bösewicht Matt Taven und den bald wohl in Richtung AEW abwandernden Marty Scurll, einen weiteren absoluten Liebling des MSG-Publikums. Nach vielen kreativen Einlagen und Leiter-Crashs holte Taven am Ende eine extragroße Leiter in seiner Lieblingsfarbe lila hervor, ließ Lethal auf eine andere, zwischen dieser und dem Seil eingeklemmten Leiter fallen und kürte sich zum neuen Champion.

- Hauptkampf der Show: Der junge IWGP World Heavyweight Champion "Switchbalde" Jay White in seiner ersten Titelverteidigung gegen den absoluten Topstar von NJPW, den "Rainmaker" Kazuchika Okada. Die Sympathien waren klar zu Gunsten von Okada verteilt, es nützte der Psychologie des auf Drama setzenden Matches. Whites Manager Gedo versuchte mehrfach, mit illegalen Eingriffen seinen Ex-Schützling Okada zu ärgern, was White am Ende die Gelegenheit zu einem unerlaubten Tiefschlag gab, der das Blatt in Whites Richtung zu wenden schien. Am Ende einer perfekt choreographierten Konterserie war Okada nach einem Tombstone Piledrivern aber Sieger und neuer Champion - das von den Fans genau so gewünschte Happy End.

Die Ergebnisse der G1 Supercard von ROH und NJPW:

Honor Rumble - Sieger: Kenny King

ROH World Television /NEVER Openweight Title Match: Jeff Cobb (TV) besiegt Will Ospreay (NEVER) - TITELWECHSEL!
Rush besiegt Dalton Castle
ROH Women of Honor World Title Match: Kelly Klein besiegt Mayu Iwatani (c) - TITELWECHSEL!
New York City Street Fight: Flip Gordon & Lifeblood (Juice Robinson & Mark Haskins) besiegen Bully Ray, Silas Young & Shane Taylor
ROH / IWGP World Tag Team Title Match: Guerrillas of Destiny (IWGP) besiegen PCO & Brody King (ROH), SANADA & EVIL, The Briscoes - TITELWECHSEL!
RevPro British Heavyweight Title Match: Zack Sabre Jr. (c) besiegt Hiroshi Tanahashi
IWGP Intercontinental Title Match:
Kota Ibushi besiegt Tetsuya Naito (c)
ROH World Title Ladder Match: Matt Taven besiegt Jay Lethal (c), Marty Scurll - TITELWECHSEL!
IWGP Heavyweight Title Match: Kazuchika Okada besiegt Jay White (c)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image