Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Steigt das "Dream Match" zwischen Sting und dem Undertaker doch noch? WWE veröffentlicht ein vielsagendes Bild - die Reaktionen sind nicht nur positiv.

Das Legendenduell zwischen dem Undertaker und Bill Goldberg ging gehörig schief - plant WWE nun trotzdem ein weiteres?

Die Wrestling-Liga überraschte ihre Fans am Freitag mit einer plötzlichen Andeutung eines Matches zwischen dem Undertaker und einer weiteren Ikone der früheren Konkurrenz-Promotion WCW: Sting.

Auf ihren Social-Media-Kanälen veröffentlichte WWE eine Fotomontage der beiden, gepaart mit der knappen Zeile "Imagine".

Anzeige

Mehr als dieses John-Lennon-Zitat brauchte es nicht, um die Vorstellungskraft des Publikums in Wallung zu kriegen: Seit über zwei Jahrzehnten gilt der nie zustande gekommene Kampf der beiden Mystery-Charaktere als "Dream Match".

Besagtes "Dream Match" war dann auch Thema eines Social-Media-Videos, mit dem WWE das Thema am Wochenende vertiefte: WWE ging darin dem Gedankenspiel nach, was gewesen wäre, wäre der Undertaker in Zeiten des "Monday Night War" zu WCW gegangen.

Aber war das vorher gepostete Bild wirklich nur Promo dafür? Dass WWE das Fantasie-Szenario Undertaker - Sting aktiv aufgreift, darf als Indiz gelten, dass die Promotion daran denkt, es noch Wirklichkeit werden zu lassen. Ins Bild passen würde es in jedem Fall, trotz der mittlerweile 114 Lebensjahre der beiden Altstars.

Comeback würde ins Bild passen

In den vergangenen Jahren hat WWE schon eine Reihe von Legenden aus dem Ruhestand geholt und als Spezialattraktion für ihre Shows in Saudi-Arabien gebucht, vor Goldberg auch schon Shawn Michaels und Kane.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Angeblich hat der saudische Prinz, mit dessen Regime WWE einen hoch umstrittenen Zehn-Jahres-Vertrag abgeschlossen hat, ein ausdrückliches Faible für die Stars von einst, für die erste Show soll er sich gar Auftritte von Yokuzuna und dem Ultimate Warrior gewünscht haben - die da schon seit Jahren verstorben waren.

Was ebenfalls für eine Verpflichtung Stings spricht: Schon bei Goldberg soll WWE auch vom Gedanken getrieben gewesen sein, ihn vom Markt zu nehmen, damit er nicht bei der neuen Konkurrenzliga AEW auftreten kann, ob als Wrestler oder als Stargast wie Bret Hart bei der AEW-Debütshow Double or Nothing.

WCW-Legende kam erst spät zu WWE

Sting war nach dem WCW-Aus 2001 jahrelang auch Pfeiler der kleineren Liga TNA (Impact), ehe er 2014 doch noch sein spätes WWE-Debüt feierte.

Das Engagement endete im Jahr darauf dramatisch, als Sting sich in einem Match mit Seth Rollins schwer an Rücken und Nacken verletzte. 2016 beendete Sting bei seiner Aufnahme in die WWE Hall of Fame seine Karriere, trotz zahlreicher Rufe nach "One more Match" mit dem Undertaker.

Seitdem hat Sting, dessen an den Film "The Crow" angelehnter Charakter eine der größten WCW-Erfolgsgeschichten war, aber seine Meinung geändert. Immer wieder hat er in Interviews betont, dass ein Match mit dem Taker ihn doch noch reizen würde.

Undertaker ist 54 Jahre alt, Sting 60

Das Problem dabei: Sting ist mittlerweile 60 Jahre alt, der Undertaker 54 - und obwohl sie sich körperlich immer fit gehalten haben: Zuletzt offenbarte beide deutlich, dass sie im Ring nicht nur ihren Leistungszenit überschritten haben, sondern auch ein gesundheitliches Risiko eingehen.

Auch viele Fans reagieren deshalb mittlerweile mit größerer Skepsis auf die Andeutung des Nostalgie-Duells - was aber keineswegs heißen muss, dass es nicht dennoch großes Interesse auslösen würde.

Der nächste Ring-Auftritt des Undertaker steigt am Sonntag nächster Woche: Er tritt bei Extreme Rules mit Roman Reigns gegen Shane McMahon und Drew McIntyre an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image