Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

CM Punk könnte künftig bei einer Talkshow über aktuelle WWE-Themen reden, Proben soll es bereits gegeben haben. Auch Triple H äußert sich zu dem Gerücht.

Neue WWE-Gerüchte um Fan-Liebling CM Punk: Wie das Fachmedium PWInsider berichtet, hat der frühere WWE-Champion in der vergangenen Woche Probeaufnahmen in den Fox-Studios für die neue Studioshow "WWE Backstage" absolviert.

Demnach weilte Punk (bürgerlich: Phil Brooks) in Los Angeles, um seine Eignung als möglicher Co-Host der Show zu testen. Die Show wird ab dem 5. November auf Fox Sports 1 laufen - der gleiche Sender, zu dem die Wochenshow SmackDown Live in dieser Woche wechselt. Als Moderatoren stehen bereits WWE-Kommentatorin Renee Young und Hall of Famer Booker T fest, dem Duo könnte Punk folgen.

Punk bestätigte die Proben mittlerweile: "Ja, ich habe es gemacht. Ich bin in einer Position, in der man mit mir reden kann. Ich bin offen für alles", sagte Punk bei Collider Live, fügte aber an: "Ich bin offen für alles. Wenn sie zu mir kommen und sagen 'Hey, wir wollen dich wrestlen sehen', dann sage ich: 'Ähm, ich bin nicht interessiert.'"

Anzeige

Allerdings ist der 40-Jährige nicht der einzige Kandidat für die Talksendung, in der aktuelle WWE-Themen diskutiert werden sollen. Im Laufe der letzten Monate sollen auch Rey Mysterio, Taz, Paige und Sean 'X-Pac' Waltman Probeaufnahmen für "WWE Backstage" absolviert haben.

CM Punk würde nicht für WWE arbeiten

Was zudem wichtig ist: Die Show wird nicht von WWE, sondern von Fox produziert - Punk würde also rechtlich auch nur für den Fernsehsender arbeiten, nicht für seinen alten Arbeitgeber WWE.

Auch WWE-Talentchef Paul Levesque, besser bekannt als Triple H, äußerte sich zu einer möglichen Zusammenarbeit mit Punk. "Ich habe auch davon gelesen. Fox macht diese Show und sie gehört ihnen. (...) Sie haben eine lange Liste an Leuten, die sie interviewt haben, aber für uns zählt das, was die Firma immer wieder bewiesen hat: Sag niemals nie. Wenn die Möglichkeit für alle passt und es für unsere Fans okay ist, dann sind wir bereit, die Vergangeheit hinter uns zu lassen und nach vorne zu blicken."

Triple H: "Sag niemals nie"

Es würde niemals nie sagen, "aber es ist wahrscheinlich noch ein langer Weg, damit das wahr wird. Ich weiß es nicht.  Das ist nicht so wirklich in meiner Reichweite momentan, aber wie gesagt, sag niemals nie."

Eine finale Entscheidung über den Co-Moderator habe man noch nicht getroffen, auch das genaue Konzept der Show ist noch nicht bekannt.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Brooks verließ WWE Anfang 2014 im Streit und begann anschließend eine Karriere im Mixed Martial Arts. Nach zwei klaren Niederlagen in der UFC beendete er jedoch seine MMA-Kaariere, zuletzt war er beim neuen WWE-Konkurrenten AEW im Gespräch.

Punk-Comeback im Ring unwahrscheinlich

Bezüglich einem Comeback im Wrestling-Ring gab er sich vor einigen Wochen zurückhaltend und sagte bei ESPN: "Ich bezweifle es." AEW-Boss Cody Rhodes sorgte zuvor allerdings mit einem Tweet für Aufregung und meinte: "Ich wäre nicht überrascht, wenn er zu WWE zurückgeht."

In den vergangenen Jahren hatte Punk eine Rückkehr als Aktiver bei WWE kategorisch ausgeschlossen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image