Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - WWE-Altstar Bill Goldberg verletzte sich 1999 schwer am Fenster einer Limousine - aus Wut über einen Kollegen. Nun berichtet er, wie es dazu kam.

Es war einer der schlimmsten Pannen der Wrestling-Geschichte - und sie hätte Superstar Bill Goldberg fast mehr als die Karriere gekostet.

Vor laufender Kamera schnitt sich die Ringlegende am 23. Dezember 1999 bei einer TV-Show der Liga WCW (World Championship Wrestling) den Arm am Fenster einer Limousine auf. Heftige Blutungen waren die Folge, beinahe sogar eine Amputation.

In den von WWE nach der Großveranstaltung TLC 2019 ausgestrahlten "Broken Skull Sessions" mit Hall-of-Fame-Kollege Stone Cold Steve Austin hat Goldberg an den Horror-Moment erinnert - und erklärt, wie es dazu kam.

Anzeige

Bill Goldberg schnitt sich an Limousine blutig

Der Unfall passierte in der Stadt Salisbury (US-Bundesstaat Maryland) bei der live ausgestrahlten Show WCW Thunder, bei einem inszenierten Segment, bei dem Goldberg auf der Jagd nach der frisch wieder vereinten Schurken-Gruppierung nWo (New World Order) war.

Der damalige WCW-Champion Bret "The Hitman" Hart flüchtete dem Drehbuch mit einem Auto. Der abgehängte Goldberg sollte seine Wut an einer am Ort des Geschehens geparkten Limousine auslassen.

Goldberg tat genau das, schlug mit bloßen Händen auf mehrere Fenster des Autos ein - aber als er abschließend noch mit seinen Fäusten auf die Motorhaube hämmerte, wurde für die Zuschauer offensichtlich, dass etwas schiefgelaufen war: Eine riesige Menge Blut spritzte auf den Lack!

Bill Goldberg hinterließ eine Blutlache auf der Limousine
Bill Goldberg hinterließ eine Blutlache auf der Limousine © WWE Network

Goldberg hatte sich bei dem Missgeschick bis an den Knochen und in eine Arterie geschnitten, er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden und sich einer Not-Operation unterziehen. Nach eigenen Angaben fehlte nicht viel und sein Unterarm hätte amputiert werden müssen.

Wutausbruch nach Streit mit WCW-Kollege Scott Hall

Die Verletzung war selbst verschuldet, wie Goldberg in der zweiten Ausgabe der auf dem WWE Network abrufbaren "Broken Skull Sessions" nach der vielbeachteten Premiere mit dem Undertaker im November nun noch einmal verdeutlichte.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

"Ich war durchgedreht", sagte Goldberg und erzählte, dass er wegen eines realen Konflikts mit einem anderen Wrestler wütend gewesen und deshalb auf verhängnisvolle Weise vom Skript abgewichen war.

Goldberg hatte die Limousinen-Fenster eigentlich mit einem Stück Metall einschlagen sollen. Weil das nicht klappte, nutzte er stattdessen seine Hände, um das Glas zu brechen - und fügte sich selbst eine üble Wunde zu.

Nach Goldbergs eigenen Angaben war ein Streit mit einem Kollegen der Grund für seinen spontanen Aggressionsausbruch: "Scott Hall war ein Stück Scheiße, ich wollte ihn an diesem Abend umbringen. Er war der Grund für alles, was passiert ist. Ich habe die Situation armselig beurteilt, weil ich wütend war." Wie genau der frühere Razor Ramon ihn wütend gemacht hatte, verriet Goldberg nicht.

Bret Hart musste nach missglücktem Tritt Karriere beenden

Goldberg musste nach dem Unfall sechs Monate pausieren - und es war nicht das einzige folgenschwere Missgeschick, das ihn und die damals von Vince Russo verantwortete WCW in diesem Zeitraum beschäftigte.

Erst vier Tage vorher hatte Goldberg Hart bei der Großveranstaltung Starrcade mit einem missglückten Tritt eine schwere Gehirnerschütterung zugefügt, wegen der dieser letztlich seine ruhmreiche Karriere beenden musste.

Das ganze Ausmaß der Verletzung war nicht gleich klar gewesen, Hart hatte vor dem Segment mit Goldberg noch ein Match mit Chris Benoit.

Beinahe noch ein Autounfall

Damit nicht genug: Wie der Hitman später in seiner Autobiografie enthüllte, hätte er selber mit dem Auto, mit dem er vor Goldberg flüchtete, fast einen gefährlichen Unfall gebaut.

Hart verlor auf winterlich glatter Straße die Kontrolle und wäre fast mit dem Produktions-Truck kollidiert (sieben Monate, nachdem sein jüngerer Bruder Owen Hart bei einem missglückten Einlauf-Stunt bei WWE zu Tode gestürzt war).

Weniger als ein Jahr nach Goldbergs Comeback ging WCW im Frühjahr 2001 pleite und wurde von WWE aufgekauft. Goldberg schlug dort 2003 auf und verließ die Liga 2004 wieder. 2016 feierte er gegen seinen alten Rivalen Brock Lesnar ein großes Comeback, zuletzt triumphierte der heute 52-Jährige beim SummerSlam 2019 über Dolph Ziggler.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image