vergrößernverkleinern
EVIL (r.) gewann mit Hilfe von Dick Togo die beiden Top-Titel von NJPW
EVIL (r.) gewann mit Hilfe von Dick Togo die beiden Top-Titel von NJPW © NJPW
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Das große Show-Wochenende der Japan-Liga NJPW verläuft völlig überraschend: EVIL wendet sich gegen Doppel-Champion Tetsuya Naito - und entthront ihn.

Die japanische Traditionsliga NJPW hat ihr bislang größtes Show-Wochenende nach dem Ende der Corona-Pause mit einem doppelten Knalleffekt gekrönt.

Mit einem Finalsieg über Rekord-Champion Kazuchika Okada gewann der bislang vor allem als Tag-Team-Wrestler erfolgreiche EVIL am Samstag erst den New Japan Cup - und entthronte am Tag darauf Doppel-Titelträger Tetsuya Naito, den er nach dem Turnier verraten hatte.

EVIL wandte sich gegen den bislang mit ihm verbündeten Naito, schloss sich dem mit ihm verfeindeten Bullet Club an - und holte mit unfairer Unterstützung am Sonntag sowohl den IWGP Heavyweight Title als auch den Intercontental Title, die Naito im Januar bei der Supershow Wrestle Kingdom vor insgesamt über 70.000 Zuschauern in seinem Besitz vereinigt hatte.

Anzeige

EVIL besiegt Okada und schließt sich dem Bullet Club an

Am 15. Todestag des einstigen NJPW-Idols Shinya Hashimoto leitete die Liga den unerwarteten Aufstieg des 33 Jahre alte EVIL (bürgerlich: Takaaki Watanabe) ein, der mit seinem Titelgewinn am Sonntag in die Fußstapfen zahlreicher weiterer Topstars und Legenden trat, die den IWGP-Titel vor ihm gehalten hatten - unter ihnen Liga-Ikone Antonio Inoki (berühmt für sein Match gegen Muhammad Ali 1976), Big Van Vader, The Great Muta, Shinsuke Nakamura, Brock Lesnar, AJ Styles und Kenny Omega.

EVIL gehörte bislang der Gruppierung "Los Ingobernables de Japon" (Die Unregierbaren von Japan) an, die er 2015 zusammen mit Naito mitbegründet hatte. Im Glauben, nun vor einem freundschaftlichen Titelmatch zu stehen, gratulierte Naito EVIL nach dessen bislang größtem Einzelsieg und erbot ihm den Gruß der Ingobernables. EVIL aber antwortete mit der wohlbekannten Too-Sweet-Geste des Bullet Club und ging auf Naito los.

Bullet-Club-Mastermind Gedo - hinter den NJPW-Kulissen der Kreativchef der Liga - und Kollege Yujiro Takahashi hatten EVIL schon während des Matches gegen Okada geholfen, ohne dass die Verschwörung direkt klar war, EVIL benötigte auch zwei unfaire Tiefschläge, um den am längsten regierenden IWGP-Champ der Geschichte zu pinnen.

Match gegen Tetsuya Naito bei Dominion am Sonntag

Nach der Attacke auf Naito kam der Rest des Bullet Club (einst angeführt von den westlichen Topstars Prince Devitt / Finn Balor, Styles und Omega, aktuell vom Neuseeländer Jay White) zum Ring und feierte mit EVIL.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Dieser zertrampelte als finale Demütigung auch noch Naitos Mütze, ehe der Rest der Ingobernables anrückte (Shingo Takagi, Hiromu Takahashi, BUSHI and der bisherige EVIL-Partner SANADA) und den Club und ihr neues Mitglied vertrieb.

Auch das Titelmatch am Sonntag war von chaotischen Szenen und einem unfairen Eingriff geprägt: Ein Mann, bei dem es sich scheinbar um Naitos maskierten Verbündeten BUSHI handelte, griff ein und kostete Naito das Match.

Der Maskenmann enthüllte sich dann aber als Ring-Veteran Dick Togo (bei WWE einst kurz als Mitglied der Gruppierung Kai En Tai aktiv), der sich ebenfalls dem Bullet Club anschloss.

Als erster Herausforderer des neuen Champions setzte NJPW Hiromu Takahashi in Szene, Ende vergangenen Jahres nach einem Horror-Unfall 2018 in den Ring zurückgekehrt. Er forderte Verräter EVIL zu einem Kampf, den dieser später annahm.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image