Leichtathletik-EM 2018

Leichtathletik

Michael Johnson erholt sich derzeit von einer schweren Durchblutungsstörung des Gehirns
Leichtathletik
Ex-Sprintstar Johnson kämpft sich ins Leben zurück
Leichtathletik
Beamons Sprung ins Glück? Am Ende blieb Ernüchterung
Weitspringer Bob Beamon flog bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko in neue Sphären. Heute jährt sich sein "Sprung ins nächste Jahrhundert" zum 50. Mal. mehr »
Tommie Smith reckte 1968 bei der Siegerehrung die Faust in die Höhe
Leichtathletik
50 Jahre nach Olympiasieg: Smith verteidigt Faust-Geste
Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-City setzt Tommie Smith ein Zeichen gegen die Diskriminierung der Schwarzen in den USA. Dazu steht er auch noch heute. mehr »
Mo Farah stellte in Chicago einen neuen Europarekord auf
Leichtathletik
Europarekord: Farah glänzt über Marathon-Distanz
Mo Farah läuft in seinem erst dritten Marathon in die Weltspitze vor. In Chicago verbessert er die europäische Bestmarke eines Norwegers. mehr »
Silke Spiegelburg wurde 2010 Vize-Europameisterin im Stabhochsprung
Leichtathletik
Stabhochsrung-Rekordhalterin beendet Karriere
Silke Spiegelburg verkündet das Ende ihrer erfolgreichen Karriere. Die Stabhochspringerin hält den den deutschen Freiluft- und den Hallenrekord. mehr »
Die RUSADA hat den CAS angerufen
Leichtathletik
Russische Leichtathleten ziehen vor CAS
Russlands Leichtathletikverband verlangt die Aufhebung seiner Sperre und ruft dafür den CAS an. Dafür müsse das Land aber zwei weitere Bedingungen erfüllen. mehr »

Leichtathletik-EM 2018

Die größte Sportveranstaltung Deutschlands findet in diesem Jahr mit der Austragung der 24. Leichtathletik-Europameisterschaften vom 7. bis 12. August 2018 in Berlin statt. Über 1500 Athleten aus 49 Nationen werden in 48 Entscheidungen um die begehrten Medaillen kämpfen. Russische Athleten dürfen aufgrund der Enthüllungen zu langjährigem Doping nicht unter russischer Flagge antreten, für einen Teil der Athleten besteht jedoch die Möglichkeit unter neutraler Flagge zu starten.

Die diesjährigen Leichtathletik-Europameisterschaften sind überdies Teil der erstmals stattfindenden European Championships. Im Rahmen dieser European Championships werden vom 1. bis 12. August in Glasgow sechs weitere Europameisterschaften im Schwimmen, Turnen, Rudern, Golf, Rad und Triathlon veranstaltet.

SPORT1 informiert über die wichtigsten Fakten zur Leichtathletik-Europameisterschaft 2018:

Deutsche Teilnehmer bei der Leichtathletik-EM

Die Leichtathletik Europameisterschaft 2018 in Berlin wird der Abschluss der einzigartigen Karriere von Robert Harting. Als dreimaliger Weltmeister, zweifacher Europameister und Olympiasieger ist Robert Harting zweifelsohne das Gesicht der deutschen Leichtathletik. An jenem Ort wo vor 9 Jahren bei der Weltmeisterschaft 2009 die Erfolgsgeschichte begann, soll diese auch in Berlin 2018 mit einer Goldmedaille für Harting enden. Um die einzigartige und grandiose Karriere dieses Ausnahmesportlers gebührend zu würdigen, wird während der ganzen Europameisterschaft die Lichtgestalt Hartings auf der Fassade eines Hochhauses in Berlin zu sehen sein.

Großes Potenzial, das Gesicht dieser Europameisterschaften zu werden besitzt Gina Lückenkemper. Die flinke 21-Jährige greift in  ihrer Paradedisziplin 100 Meter nach den Sternen. Durch ihre Konstanz im Jahr 2018 und der Unterstützung des heimischen Publikums im Rücken möchte sich die junge Leichtathletin bei ihrer Heim-Europameisterschaft mit einer Medaille krönen.

Zu den heißen Medaillenhoffnungen aus deutscher Sicht zählt auch Gesa Felicitas Krause. Die Europameisterin von Amsterdam 2016 möchte den Titel in ihrer Paradedisziplin 3000 Meter Hindernis erfolgreich verteidigen. Mit der tatkräftiger Unterstützung des deutschen Heimpublikums ist dieses Unterfangen nicht im Bereich des Unmöglichen. Im Kampf um die Medaillen beim Speerwurf der Männer zählen zwei deutsche Athleten zu den heißen Eisen. Sowohl der amtierende Olympiasieger von Rio 2016 Thomas Röhler, als auch der amtierende Weltmeister von London 2017 Johannes Vetter werden versuchen, mit ihren Speeren die höchste Weite zu werfen.

Highlightsportarten bei der Leichtathletik-Europameisterschaft 2018

Einen großen Höhepunkt der ersten Tage dieser Leichtathletik-EM stellt zweifelsohne die Königsdisziplin der Leichtathletik, die 100 Meter, dar.  Während die Frauen bei diesem Bewerb versuchen, die Ziellinie unter 11 Sekunden zu überqueren, streben die Männer eine Zeit unter 10 Sekunden an. Neben den 100 Metern wird ebenso über die Strecken 200 Meter, 400 Meter, 800 Meter, 1500 Meter, 5.000 Meter 10.000 Meter sowie 100 Meter Hürden und 400 Meter Hürden um die schnellste Zeit gelaufen.
Die weiteste Distanz der Europameisterschaften stellt der Marathon dar, welcher mitten durch die Berliner Innenstadt und an den schönsten Sehenswürdigkeiten vorbei geht.

Zu den wohl spektakulärsten Disziplinen in der Leichtathletik-Szene gehört der Stabhochsprung. Mit einem 5,20 Meter langen Stab versuchen die Athleten die Latte in einer Höhe von rund 6 Metern zu überspringen. Bei jeder Höhe haben die Athleten drei Versuche, fällt die Latte bei dem Versuch zu Boden, ist der Versuch gescheitert. Im Gegensatz zum Stabhochsprung versuchen die Sportler beim Hochsprung die Latte ohne Hilfsmittel zu überspringen.

Das Diskuswerfen zählt mitunter zu eine der ältesten Disziplinen der Leichtathletik. Bereits bei den olympischen Spielen der Antike gehörte dieser Bewerb zum Hauptprogramm im Kampf um die begehrten Plätze am Siegerpodest. Eine der komplexesten Bewerbe stellt der Speerwurf dar. Gepaart aus einer Mischung aus Schnelligkeit, Athletik und Technik versuchen die Leichtathleten den Speer soweit als möglich zu werfen.

Der König und die Königin der Leichtathletik werden beim Mehrkampf gekrönt. Beim Mehrkampf werden von den Männern zehn Disziplinen und von den Frauen sieben Disziplinen absolviert und die Ergebnisse der jeweiligen Bewerbe zusammengezählt.