Anzeige
Anzeige
Anzeige

Leichtathletik

Anzeige

Leichtathletik

Finals Berlin 2019
Leichtathletik
Verletzungsgeplagter Storl muss für WM absagen
ISTAF 2018
Leichtathletik
Mihambo, Krause und Top-Speerwerfer beim ISTAF in Berlin
Beim ISTAF kommen die deutschen Leichtathletik-Stars nach Berlin. Für eine Athletin wird extra eine Disziplin ins Programm genommen. mehr »
Finals Berlin 2019
Leichtathletik
Team-EM: Deutschland muss Führung abgeben
Das deutsche Team muss bei der Team-EM in Polen die Führung an Frankreich abgeben. Doch am Sonntag hat das DLV-Team zahlreiche Eisen im Feuer. mehr »
Christoph Harting hat sich mit seinen Aussagen beim Leichtathletik-Verband unbeliebt gemacht
Leichtathletik
Nach kritischen Äußerungen: Harting kassiert Rüffel vom Verband
Christoph Harting macht mit kritischen Äußerungen zur Bedeutung der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften von sich reden. Der Verband äußert nun Kritik. mehr »
ISTAF 2018
Leichtathletik
Harting und Storl fehlen im vorläufigen WM-Kader
Christoph Harting steht nicht im vorläufigen Aufgebot für die WM in Katar. Auch David Storl ist nicht unter den Nominierten - Konstanze Klosterhalfen ist dabei. mehr »
Leichtathletik, Team-EM
Leichtathletik
Drei Europameister führen DLV bei Team-EM an
Angeführt von drei Europameistern geht Deutschland ab dem 9. August in die Team-EM. Bislang konnte der DLV das Event dreimal für sich entscheiden. mehr »

Leichtathletik

Unter dem Begriff Leichtahtletik werden verschiedene Disziplinen aus den Bereichen Laufen, Springen und Werfen zusammengefasst.

Im Mittelpunkt steht der Individualsport (es gibt aber auch Staffel- und Team-Wettbewerbe). Seinen Namensurpsrung hat die Leichtathletik im Englischen. Während in Deutschland um 1900 im Rahmen der Turnerbewegung von "volkstümlichen Übungen" oder "Volksturnen" gesprochen wurde, erhielt dieser Bereich im Englischen durch die zunehmende Wettkampforientierung die Bezeichnung "athletics".

Im Deutschen fand der Begriff in seiner wörtlichten Übersetzung "Athleten" schnell Verbreitung. Allerdings verstand man darunter auch Schwerathleten (Kampfsportler) und Kraftsportler. Um sich von diesen abzugrenzen, entwickelte sich in Deutschland der Begriff Leichtathletik.

Ein besonderer Reiz der Leichtathletik ist die zeitgleiche Veranstaltung verschiedener Wettbewerbe. Auf diesen sogenannten Meetings werden den Zuschauern somit ständig Wettbewerbe und Entscheidungen angeboten. Dies stellt eine große Herausforderung an die Organisatoren dar, da einzelne Wettbewerbe sich gegenseitig behindern können. So müssen zum Beispiel die Speerwerfer beim Anlauf immer wieder darauf achten, ob ein Laufwettbewerb stattfindet, der ihren Anlauf kreuzt.

Aber gerade diese Sammlung hochkaraätiger Wettbewerbe aus den verschiedensten Bereichen der Leichtathletik macht diese Meetings für die Zuschauer so interessant.

Die wichtigste Leichtathletik-Serie ist die Diamond League. Dies ist eine jährlich stattfindende Serie von Meetings, die seit 2010 ausgetragen wird.

Die größten Einzelveranstaltungen in der Leichtathletik sind Weltmeisterschaften sowie Olympische Spiele. Die Olympische Leichtathletik-Geschichte reicht bis zu den Spielen der Antike zurück. Bei den Olympischen Spielen der Moderne ist sie seit Athen 1896 vertreten und damit eine von vier Sportarten, die bisher im Programm aller modernen Olympischen Spiele zu finden war.

Die Gesichter des DLV

Bereits seit einigen Jahren überzeugt Gina Lückenkemper mit Leistung und ihrer Unbekümmertheit. Die Sprinterin greift in  ihrer Paradedisziplin 100 Meter nach den Sternen.

Auch Gesa Felicitas Krause hat sich mittlerweile einen Namen gemacht. Die Europameisterin von Amsterdam 2016 konnte den Titel in ihrer Paradedisziplin 3000 Meter Hindernis bei der Heim-EM in Berlin 2018 erfolgreich verteidigen.

Im Speerwurf der Männer wird aktuell deutsche gesprochen. Sowohl der amtierende Olympiasieger von Rio 2016 Thomas Röhler, als auch der amtierende Weltmeister von London 2017 Johannes Vetter gehören regelmäßig zu den Favoriten.

Mit Konstanze Klosterhalfen hat sich eine weitere Deutsche im Laufbereich etabliert. Bei den Deutschen Meisterschafte 2019 in Berlin verbesserte sie den Uralt-Deutschen Rekord von Irina Mikitenko über 5000 Meter um knapp 16 Sekunden auf 14:26,76 Minuten.