vergrößernverkleinern
Nikita Mazepin steigt in die Formel 1 auf
Nikita Mazepin steigt in die Formel 1 auf © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Russe Nikita Mazepin steigt in die Formel 1 auf und fährt in der kommenden Saison für den Rennstall, bei dem auch Mick Schumacher ein Kandidat sein soll.

Der Russe Nikita Mazepin (21) steigt in die Formel 1 auf und fährt in der kommenden Saison für den Haas-Rennstall. Das gab das US-Team am Dienstag bekannt.

Damit wird Mazepin womöglich der neue Teamkollege von Mick Schumacher. Der 21 Jahre alte Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher gilt als Favorit auf das zweite Haas-Cockpit, nachdem Romain Grosjean (Frankreich) und Kevin Magnussen (Dänemark) keine neuen Verträge mehr bekommen hatten.

Für Mazepin gehe "ein Lebenstraum in Erfüllung", wie er sagte: "Ich kann es kaum erwarten, loszulegen."

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Haas-Rennstall liegt in der laufenden Saison mit drei Punkten auf dem vorletzten Platz der Teamwertung.

Auch interessant

Nikita Mazepin und Mick Schumcher: Titelrennen der Formel 2

In der Formel 2 hat Mazepin im Kampf gegen Schumacher als derzeit Drittplatzierter vor dem Saisonfinale in Bahrain am Wochenende sogar noch theoretische Chancen auf den Titel. (Alles zur Formel 2)

Er ist der Sohn eines russischen Oligarchen und bringt vermutlich ein attraktives finanzielles Paket mit zu Haas. Sein Vater Dimitri ist Chef des Chemiekonzerns Uralkali.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ferrari-Junior Schumacher gilt seit Wochen als heißer Kandidat für Haas, das Team pflegt eine enge Partnerschaft mit der Scuderia.

Teamchef Günther Steiner hatte Ende Oktober bereits von einer "Ehre" gesprochen, den Sohn des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher womöglich als Stammpilot begrüßen zu dürfen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image