Anzeige

„Arrogant“: Haaland greift Zwayer an

„Arrogant“: Haaland greift Zwayer an

Erling Haaland lässt sich unmittelbar nach der Niederlage des BVB gegen den FC Bayern zu einem Tweet über Schiedsrichter Felix Zwayer hinreißen.
Der FC Bayern hat das Topspiel des 14. Bundesliga-Spieltags mit 3:2 in Dortmund gewonnen. Im Fokus der Partie war vor allem Schiedsrichter Felix Zwayer.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Daumen runter für Felix Zwayer!

Das war zumindest offenbar die klare Meinung von Erling Haaland. Auf dem Twitter-Account des Stürmers von Borussia Dortmund wurde wenige Minuten nach Abpfiff des Topspiels seiner Mannschaft gegen den FC Bayern (2:3) ein Tweet veröffentlicht, der die Leistung des Schiedsrichters der Partie eindeutig bewertete. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Mit einem Emoticon, das einen gesenkten Daumen aufwies, wurde dabei auf eine Kurznachricht des BVB Newsblog geantwortet, der die Ansetzung Zwayers für den Bundesliga-Kracher bekannt gegeben hatte.

Erling Haaland setzte um 20.41 Uhr einen Tweet zu Felix Zwayer ab
Erling Haaland setzte um 20.41 Uhr einen Tweet zu Felix Zwayer ab

Haaland löscht Tweet über Zwayer

Kurze Zeit später war der Tweet jedoch nicht mehr aufzufinden. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Zwayer hatte in mehreren kritischen Elfmeter-Situationen für den FC Bayern entschieden. Ein umstrittener Strafstoß nach einem Handspiel von Mats Hummels, den Robert Lewandowski verwandelte, sorgte letztlich für den Sieg der Münchner.

Haaland äußerte sich später im Fernsehen auch verbal zur Leistung des Unparteiischen. „Wenn wir über den Schiedsrichter reden, das war ein Skandal“, betonte der 21-Jährige bei Viaplay.

Reus kritisiert Schiedsrichter Zwayer

In den Interviews nach dem Spiel konnten auch einige andere BVB-Stars die Pfiffe Zwayers nicht nachvollziehen.

„Das finde ich hart, da Elfmeter zu geben. Mats versucht ja wirklich, mit dem Kopf hinzugehen“, sagte etwa Kapitän Marco Reus bei Sky.

Zu einem vermeintlichen Foulspiel von Lucas Hernández an sich erklärte Reus, nachdem er die Szene am Bildschirm gesehen hatte: „Oh mein Gott. Oh yesss. Im Spiel fand ich es nicht so klar, aber wenn ich es so sehe, dann muss er sich es wenigstens anschauen! Im Spiel hab ich es nicht so krass wahrgenommen. In der Zeitlupe sieht es noch heftiger aus.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Auch Can wütet über Schiedsrichter

Auch Emre Can kritisierte das Handeln des Unparteiischen. „Er (Hummels) sieht den Ball gar nicht. Der Schiedsrichter hat gesagt, dass es keine Hand war, weil es eine natürliche Bewegung ist, aber der VAR hat gesagt, er soll es sich anschauen. Ich verstehe nicht, warum er bei uns nicht rausgeht“, wütete der Mittelfeldspieler bei Sky.

Der frühere Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gab Zwayer mit Blick auf den Hummels-Elfmeter recht. „Wenn man wirklich unparteiisch ist, und das muss ja der Schiedsrichter sein, dann ist dieser Elfmeter durchaus berechtigt“, erklärte der 66-Jährige bei Bild.

Zur Szene mit Hernández und Reus meinte Can: „Wo ist da der Kontakt zum Ball? Er läuft ihm nur in die Hacken. Es ist schade, dass so ein Scheiß-Elfmeter das Spiel entscheidet. Ich stehe hier und rede wieder über den Schiedsrichter. Das war in der Vergangenheit ein paar mal zu oft gegen Bayern. Das muss sich ändern, ich weiß nicht, woran es liegt. Das darf einfach nicht passieren.“

Haaland erklärte bei Viaplay: „Klarer Elfmeter. Ich haben ihn (den Schiedsrichter) gefragt, warum er nicht einfach rausgeht und schaut. Er hat gesagt, das ist nicht nötig. So arrogant ... Nein, ich muss ein bisschen runterkommen. Ja, er war arrogant. Mehr werde ich nicht sagen.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: