Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Harry Kane zum FC Bayern? Oliver Kahn lässt aufhorchen | Transfer-News

Bundesliga>

Harry Kane zum FC Bayern? Oliver Kahn lässt aufhorchen | Transfer-News

Anzeige
Anzeige

Kane einer für Bayern? Das sagt Kahn

Kane einer für Bayern? Das sagt Kahn

Harry Kane wird als möglicher Nachfolger von Robert Lewandowski beim FC Bayern gehandelt. Oliver Kahn spricht über den Superstar von Tottenham - und lässt sich für die Zukunft alle Optionen offen.
Bei der Teampräsentation des FC Bayern München spricht Oliver Kahn über den scheidenden Robert Lewandowski und findet nur positive Worte für den polnischen Stürmer-Star.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Robert Lewandowski hat es schon im Mai verkündet, jetzt ist offiziell: Die Zeit des polnischen Superstars beim FC Bayern ist vorbei.

Mit dem 33-Jährigen verlieren die Münchner ihren mit Abstand besten Torjäger. Ein gleichwertiger Ersatz findet sich im Kader nicht, auch wenn mit Sadio Mané fraglos viel Offensivpower verpflichtet wurde - die der Senegalese aber bisher beim FC Liverpool meist auf anderer Position entfaltete. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Vorstandschef Oliver Kahn wurde daher am Samstag gefragt, ob der Rekordmeister in diesem Sommer noch einen Hochkaräter für die Mittelstürmer-Position holen könnte. Konkret ging es um Harry Kane, der zuletzt vom Kicker als möglicher Lewandowski-Nachfolger ins Spiel gebracht wurde.

„Er ist bei Tottenham unter Vertrag“, sagte Kahn im Interview mit der Bild: „Klar, ein absoluter Top-Stürmer, aber das ist doch alles Zukunftsmusik.“ Kane dürfte in diesem Sommer wohl eher kein Thema mehr bei Bayern werden. Aber dann vielleicht in einem Jahr eben doch?

Kahn: „Da schauen wir mal, was noch passiert“

Kahns Aussagen zum englischen Nationalspieler, der bei Tottenham Hotspur noch bis 2024 unter Vertrag steht, lassen dies zumindest offen.

Der einstige Weltklasse-Torhüter mahnte aber auch, dass man erstmal schauen müsse, den „Kader für die aktuelle Saison zusammenzubekommen“. Ausschließen wollte er einen weiteren Toptransfer nicht: „Da schauen wir mal, was noch passiert.“ (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Ausgeschlossen ist derweil eine Verpflichtung von Cristiano Ronaldo. „Ich liebe Cristiano Ronaldo und jeder weiß, was das für ein fantastischer Spieler ist. Aber jeder Verein hat ja eine bestimmte Philosophie und ich bin mir nicht sicher, ob es das richtige Signal für den FC Bayern und die Bundesliga wäre, wenn wir ihn jetzt holen würden.“

Solch ein Spieler passt nicht „unbedingt zu den Ideen, die wir hier beim FC Bayern verfolgen.“ Dies hatte auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei SPORT1 erklärt.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Der 27. April 1996 führt zu der Trainerentlassung von Otto Rehhagel beim FC Bayern München. Die scheinbare Traumbeziehung scheitert vor nach nicht einmal einem Jahr.
01:51
SPORT1 Bundesliga Classics: Otto Rehhagels Trainerentlassung beim FC Bayern