Home>Fußball>DFB-Team>

Nationalmannschaft: So viele Millionen kassiert der DFB für die Aufreger-Doku

DFB-Team>

Nationalmannschaft: So viele Millionen kassiert der DFB für die Aufreger-Doku

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

So viel Geld kassiert DFB für Doku

Die Amazon-Doku über die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft sorgt mit Einblicken für Aufregung. Für diese Bilder wird der aber DFB fürstlich entlohnt.
Als Hauptursache für das klägliche Scheitern bei der WM 2022 in Katar macht Kai Havertz die mangelhafte Unterstützung durch die Fans aus. Gegen Japan soll eine Euphorie entfacht werden.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Es wird einfach nicht ruhig beim DFB. Sportlich läuft es nun schon lange schlecht, Hans-Joachim Watzke sorgt mit seiner Reform-Kritik für Chaos und vor den anstehenden Länderspielen gegen WM-Schreck Japan und Frankreich steigt auch der Druck auf Bundestrainer Hansi Flick.

{ "placeholderType": "MREC" }

In all diese Turbulenzen hinein erscheint nun die Amazon-Doku „All or Nothing: Die Nationalmannschaft in Katar“, die das DFB-Team bei der enttäuschenden WM in Katar begleitet hatte, mit Szenen, die nicht unbedingt ein gutes Bild auf die Team und Trainer werfen.

In der aktuellen Diskussion sicher unglücklich. „Am Freitag, einen Tag vor so einem wichtigen Spiel, kommt so eine Doku auf den Bildschirm. Ganz ehrlich: Kann man da keinen besseren Termin finden? Das ist typisch DFB“, schimpfte Lothar Matthäus in der tz.

Allerdings: Mit dem Termin der Veröffentlichung hat der DFB nichts zu tun, ähnlich sieht es bei der Entscheidung über die Ausstrahlung der Szenen aus.

{ "placeholderType": "MREC" }

Immerhin finanziell lohnt sich die Doku für den Deutschen Fußballbund. Wie SPORT1 schon im April 2022 exklusiv berichtet hatte, zahlte Amazon für die exklusiven Rechte zwischen fünf und sechs Millionen Euro.

Die Einnahmen flossen dabei aber nicht komplett in die Taschen des Verbandes. Knapp ein Drittel soll auch an die Spieler gegangen sein.

DFB-Doku zeigt Probleme gnadenlos auf

Für diese hohen Summen müssen Verband und Spieler jetzt auch mit den Bildern, die in der Doku gezeigt werden, umgehen können.

Und so bekamen die Fans schon im Trailer unter anderem einen lautstarken Trainingszoff zwischen Antonio Rüdiger und Joshua Kimmich zu sehen, oder auch einen Schubser von Rüdiger gegen Leon Goretzka.

{ "placeholderType": "MREC" }

In einer weiteren Szene geht ein ziemlich bedienter Niklas Süle an Bundestrainer Hansi Flick und Joshua Kimmich vorbei und sagt dabei: „Laber mich nicht voll, ich sag‘s dir!“

Flick hatte sein Okay für die aufwendige Produktion gegeben, weil er das Kamerateam noch aus seiner Zeit als Trainer beim FC Bayern kannte. Damals wurde vom gleichen Unternehmen die Doku „Behind the Legend“ gedreht, die allerdings ein deutlich besseres Licht auf das Team warf.