Home>Fußball>DFB-Team>

EM-Auslosung: Kimmich-Debatte sollte aufhören | Kolumne von SPORT1-Experte Stefan Effenberg

DFB-Team>

EM-Auslosung: Kimmich-Debatte sollte aufhören | Kolumne von SPORT1-Experte Stefan Effenberg

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Effenberg: Neuer ein Pfund

Stefan Effenberg bezieht Stellung zur deutschen Nationalmannschaft und deren Chancen nach der EM-Gruppen-Auslosung. Auch zu Manuel Neuer und der U17 nach dem WM-Titel hat der SPORT1-Experte eine klare Meinung.
Im STAHLWERK Doppelpass fordert SPORT1-Experte Stefan Effenberg eine klare Struktur im DFB-Team - mit einer Achse aus Bayern-Stars.
Stefan Effenberg
Stefan Effenberg

Liebe Fußball-Freunde,

{ "placeholderType": "MREC" }

jetzt nach der Auslosung ist also klar, auf welche Gruppengegner die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft trifft.

Wenn du die richtigen Schlüsse ziehst aus der Kader-Zusammenstellung in den letzten vier Spielen, kannst du dich freuen. Auch der Spielplan ist ganz gut mit den Schotten zu Anfang, das kann dir einen Schub geben.

Klar, wir haben viele schlechte Spiele gesehen, aber jetzt sollten wir nach vorn schauen. Aber natürlich muss die Mannschaft performen und uns dafür auch ein Stück weit mitnehmen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Ich glaube auch: Wenn wir in der Gruppe weiterkommen und ins Achtelfinale einziehen gegen Spanien oder sonst wen, dann haben wir auch eine solche Euphorie im Land entfacht. Dann wird es nicht einfach für die, die dann kommen.

Effenberg: „Dann werden wir eine gute EM spielen“

Erinnern wir uns doch an Italien bei der vergangenen Europameisterschaft - die hatten diese defensive Stabilität mit Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci. Auch die Kroaten präsentieren sich bei jedem Turnier mit so viel Zusammenhalt.

Oder denken wir an Marokko bei der WM, wie weit die mit dieser Mentalität gekommen sind. Ich bin überzeugt, dass Bundestrainer Julian Nagelsmann das verstanden hat, um die Jungs aufzustellen, die dann auch genau das machen. Und dann werden wir eine gute EM spielen.

SPORT1-Experte Stefan Effenberg und Markus Babbel stellen ihre erste Elf für die Europameisterschaft vor. Die Positionierung von Kai Havertz sorgt für Diskussionen.
04:36
STAHLWERK Doppelpass: So sieht die deutsche EM-Elf von Stefan Effenberg aus

Neben den für mich in der Innenverteidigung gesetzten Jonathan Tah und Mats Hummels wäre für mich Manuel Neuer die Nummer 1 im Tor, wenn er gesund bleibt und weiterhin die Leistung bringt, was natürlich die Grundvoraussetzung ist.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wenn er aber weiter so performt, ist er für mich mit seiner Persönlichkeit ganz klar die Nummer 1, und dann bin ich mir ziemlich sicher, dass sich Nagelsmann für Neuer entscheidet.

Neuer als Nummer 1? „Seine Aura kennen die Gegner auch“

Seine Aura kennen die Gegner doch auch. Schon aus psychologischen Gründen würde das im eigenen Land einen Schub geben.

Ohnehin brauchst du eine Achse. Neuer wäre psychologisch wirklich ein Pfund für die Hierarchie, das würde im eigenen Land einen Schub geben. Auch die Debatte um Joshua Kimmich sollte aufhören, der wäre mich klar auf der Sechs und dort so wichtig - auch mit Blick auf die defensive Stabilität.

Waldemar Anton wäre mich auch ein EM-Kandidat. Vor sechs Monaten hat er noch in der Relegation gespielt, nun ist er Führungsspieler und Kapitän - auch seinetwegen ist der VfB Stuttgart derzeit so stabil.

So oder so: Wenn das DFB-Team im März wieder zusammenkommt, dann brauchen sie unbedingt ein festes System mit einer Viererkette, dann muss das Experimentieren vorbei sein.

WM-Titel für U17: „Niemand nimmt sich da zu wichtig“

Und schauen wir doch nur mal auf die deutsche U17 mit dem furios eingefahrenen WM-Titel: Coach Christian Wück hat gesagt, die Mannschaft steht für Zusammenhalt.

Niemand nimmt sich da zu wichtig, sondern stellt das persönliche Ego hinten an. Davon kann sich die A-Mannschaft schon ein Stück abschneiden.

Mit diesen deutschen Tugenden Weltmeister zu werden, das verdient schon Applaus.

“Das Geld spielt wirklich keine Rolle“

Der entscheidende Punkt ist nun, wie es mit all diesen Talenten weitergeht: Na klar, hören die nun viel über große Verträge und viel Geld, das ist aber nicht das Entscheidende - das Geld spielt wirklich keine Rolle, das müssen die Jungs begreifen, auch wenn es leider viele Berater gibt, die eben nur das sehen und nicht die persönliche Entwicklung.

Wenn du das aber in der Birne verstehst, dann werden auch vielleicht zwei, drei Spieler durchkommen.

Euer Stefan Effenberg

Stefan Effenberg hat 2001 mit dem FC Bayern die Champions League gewonnen. Mit den Bayern und Borussia Mönchengladbach wurde er zudem mehrmals Deutscher Meister und Pokalsieger. Seit Sommer 2018 gehört der 55-Jährige zum festen Experten-Team des STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1.