Anzeige

DFB-Elf baut Flicks Startrekord aus

DFB-Elf baut Flicks Startrekord aus

Die deutsche Nationalmannschaft gewinnt das abschließende WM-Qualifikationsspiel in Armenien. Für Bundestrainer Hansi Flick ist es der siebte Sieg im siebten Spiel.
Manuel Neuer wird das letzte Länderspiel des Jahres nicht bestreiten. Er reiste bereits ab. Nun verrät Bundestrainer Hansi Flick das Torwart-Ranking.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die deutsche Nationalmannschaft hat im siebten Spiel unter Bundestrainer Hansi Flick den siebten Sieg gefeiert und damit den Startrekord von Flick weiter ausgebaut. In Armenien setzte sich die DFB-Elf zum Abschluss der WM-Qualifikation souverän mit 4:1 (2:0) durch.

Sieben Siege in Serie waren dem viermaligen Weltmeister zuletzt von Juni bis Oktober 2017 gelungen. „Wir haben unser Ziel von 27 Punkten erreicht. Die Mannschaft hat mit Freude und Spaß gespielt. Die Mannschaft will. Das ist richtig klasse“, sagte Flick bei RTL.

Armenien stand von Beginn an sehr tief. Es dauerte dennoch nicht lange, bis die DFB-Elf zum ersten Mal gefährlich wurde. Ilkay Gündogan leitete per Beinschuss einen Konter ein und schickte Leroy Sané, dessen Querpass der am Fünfer einlaufende Kai Havertz an den Außenpfosten setzte (5.). (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Havertz vollendet tolle Kombination

Havertz machte es wenige Minuten später besser. Der 22-Jährige vollendete eine tolle Kombination auf der rechten Seite von Jonas Hofmann und Thomas Müller mit dem Außenrist zur deutschen Führung (15.). (DATEN: Tabellen der WM-Qualifikation)

Der Favorit drängte derweil auf den zweiten Treffer. Sané scheiterte jedoch zweimal an Torhüter Stanislav Buchnev (23., 26.). Anschließend tat sich Deutschland aber zunehmend schwerer, Lösungen im Offensivspiel zu finden.

Auch hinten wurde es etwas wilder. Armenien kam vermehrt zu aussichtsreichen Konterchancen, ohne jedoch wirklich gefährlich vor Marc-André ter Stegen zu werden.

Gündogan trifft souverän vom Elfmeterpunkt

Kurz vor der Pause dribbelte Florian Neuhaus in den Sechzehner der Armenier. Der Gladbacher kam nach einem Doppelpass mit Müller zu Fall. Schiedsrichter Francois Letexier ließ zunächst weiter spielen.

Erst zwei Minuten später überprüfte der VAR die Neuhaus-Szene doch noch. Letexier zeigte schließlich zurecht auf den Punkt. Wie schon gegen Liechtenstein verwandelte Gündogan den Strafstoß souverän, flach ins rechte Eck (45.+4). (NEWS: Alles Wichtige zur WM-Qualifikation)

Mkhitaryan lässt Armenien kurze Zeit hoffen

Gündogan durfte kurz nach der Pause erneut jubeln. Armeniens Schlussmann Buchnev konnte dabei einen eigentlich harmlosen Schuss des Mittelfeldspielers aus der zweiten Reihe nicht festhalten (50.).

Danach schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ins deutsche Spiel ein. Neuhaus verursachte zudem einen Elfmeter. Henrikh Mkhitaryan ließ ter Stegen dabei keine Chance (59.). Doch Deutschland antwortete postwendend: Hofmann schnappte sich den Ball, und traf im Strafraum überlegt ins kurze Eck (64.).

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)