Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Kritik am DFB - Thomas Müller setzt sich zur Wehr

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Kritik am DFB - Thomas Müller setzt sich zur Wehr

Anzeige
Anzeige

Müller setzt sich zur Wehr

Müller setzt sich zur Wehr

Thomas Müller meldet sich in der Debatte um die One-Love-Binde zu Wort - und findet klare Worte für die FIFA.
Bundestrainer Hansi Flick hat sich zum Verbot der "One Love"-Binde und die damit verbundenen Sanktionen geäußert.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Thomas Müller hat sich auf Instagram zur Posse um die One-Love-Binde geäußert – und sich gegen Kritik am DFB und den Spielern für ihre Reaktion auf das FIFA-Verbot der Binde bei der Fußball-WM in Katar gewehrt.

„Aufgrund der Entscheidung aller betroffenen Fußballverbände, die Binde bei den Spielen nicht zu tragen, stehen auch der DFB und wir Spieler in der Kritik. Ich kann die Kritik nachvollziehen und akzeptieren, teile diese Ansicht aber nicht!“, schrieb der Bayern-Star, der mit dem Nationalteam am Mittwoch gegen Japan in die WM startet. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

„Der DFB hat Stellung bezogen und seine Haltung gegen die FIFA deutlich zum Ausdruck gebracht“, erklärte Müller und wies darauf hin, dass sich der Verband und viele Spieler seit Jahren abseits des Rasens engagieren.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Müller verteidigt Nationalspieler

Müller betonte: „Wer von uns Fußballern erwartet, dass wir unseren Pfad als Sportler komplett verlassen und unsere sportlichen Träume, für die wir ein Fußballerleben lang gearbeitet haben, aufgeben, um uns politisch noch deutlicher zu positionieren, der wird enttäuscht sein.“

Sein Appell: „Wer die ganze Situation differenziert betrachten kann, der wird uns hoffentlich in den nächsten Wochen voll unterstützen und uns den Rücken stärken. Wir wollen euch zeigen, dass wir mit Teamgeist, Geschlossenheit und Fußballfinesse unsere deutsche Fußballnation begeistern können. Am besten schon gegen Japan.“ (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Müller-Kritik an der FIFA

Gleichzeitig fand der Offensivspieler aber auch klare Worte für das Vorgehen der FIFA. (DATEN: WM-Spielplan 2022)

„Die Unruhe rund um die Begebenheiten im Vorfeld des WM-Turniers in Katar, das Verbot der One Love Binde und weitere befremdliche Aktionen und Äußerungen der FIFA beschäftigen uns Spieler und das gesamte Team“, meinte Müller.

Er stellte klar: „Der Standpunkt der FIFA, als auch die Art und Weise der Kommunikation zum Bindenverbot, ist für uns in keiner Weise zu verstehen.“