Anzeige
Home>Handball>Handball Champions League>

Champions League: THW Kiel träumt nach magischer Nacht gegen PSG vom Handball-Coup

Handball Champions League>

Champions League: THW Kiel träumt nach magischer Nacht gegen PSG vom Handball-Coup

Anzeige
Anzeige

„Magische Nacht“: Kiel träumt von Coup

„Magische Nacht“: Kiel träumt von Coup

In einem wahren Handball-Drama gegen PSG qualifiziert sich der THW Kiel für das Final Four. Trainer Filip Jicha reagiert emotional wie selten. Der ganz große Wurf ist nun durchaus realistisch.
Nationalspieler Patrick Wiencek ist im Anschluss an das WM-Qualifikationsspiel der deutschen Handballer gegen die Färöer feierlich verabschiedet worden. Insgesamt kam Wiencek auf 159 Länderspiel-Einsätze.
SID
SID
von SID

Filip Jicha war außer Rand und Band. Der sonst so zurückhaltende Trainer des THW Kiel stürmte wild jubelnd auf das Feld und schrie seine Freude laut heraus.

„Es ist schwer, dieses Spiel in Worte zu fassen“, japste Jicha nach den nervenzehrenden Schlusssekunden eines wahren Handball-Dramas.

Sein Fazit nach dem spektakulären 33:32 (17:19) im Rückspiel-Krimi gegen Paris Saint-Germain?

„Das war für uns alle eine magische Nacht“, so Jicha. Der Traum vom fünften Königsklassen-Titel nach 2007, 2010, 2012 und 2020 lebt mehr denn je. (Alle News zum Handball)

Und so rückte selbst das am Sonntag bevorstehende 106. Landesderby bei der SG Flensburg-Handewitt, in dem es um Platz zwei in der Liga und damit um die Königsklassen-Qualifikation für die kommende Saison geht, in den Hintergrund.

Lesen Sie auch
In der kommenden Saison ist der europäische Top-Klub Vardar Skopje vom europäischen Geschäft im Handball ausgeschlossen. Das hat schon jetzt harte Konsequenzen zur Folge.
Handball Champions League
Handball Champions League
02.07.
Handball-Meister SC Magdeburg hat bei seiner Champions-League-Rückkehr eine anspruchsvolle Gruppe erwischt.
Handball Champions League
Handball Champions League
01.07.
Die Handballerinnen von Borussia Dortmund werden in der kommenden Saison nicht in der Champions League antreten.
Handball Champions League
Handball Champions League
27.06.

Landin glänzt bis in die Schlusssekunden

Gefeierter Held im Kieler Tollhaus mit über 10.000 Zuschauern war einmal mehr Niklas Landin.

Mit seiner Parade gegen den Pariser Spielmacher Luc Steins zwei Sekunden vor dem Ende sicherte er dem THW das so wertvolle Ticket für das prestigeträchtige Final Four in der Kölner Lanxess Arena am 18. und 19. Juni.

Des einen Freud, des anderen Leid: Kiel wirft PSG raus
Des einen Freud, des anderen Leid: Kiel wirft PSG raus

„Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, sagte Landin völlig euphorisiert.

Er sei „unglaublich glücklich, dass wir es wieder nach Köln geschafft haben - und dieses Mal endlich wieder vor Zuschauern dort spielen werden.“ (Handball: Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Der deutsche Rekordmeister fiebert bereits seiner achten Teilnahme beim Endrundenturnier entgegen. „Wir werden in Köln unser Bestes geben, um den deutschen Handball dort bestmöglich zu repräsentieren“, versprach Jicha.

Kiel spielte auch für verletzten Pekeler

Angesichts des hochkarätig besetzten Feldes mit Kielce, Veszprem und Titelverteidiger Barcelona ist der Ausgang völlig offen.

Doch nach der doppelten und am Ende erfolgreichen Nervenschlacht gegen das französische Starensemble (Hinspiel: 30:30), nicht bloß Jicha sprach von „denkwürdigen 120 Minuten“, ist der nächste ganz große Wurf durchaus realistisch.

Im Saison-Endspurt fehlen wird den Kielern Kreisläufer Hendrik Pekeler. Der langjährige deutsche Nationalspieler und THW-Abwehrchef erlitt am Donnerstagabend einen Achillessehnenriss im linken Fuß.

„Ich wünsche ihm nur das Beste und eine baldige Genesung“, sagte Jicha. Sein Team habe nach dessen Verletzung in der 25. Minute auch „für Hendrik Pekeler gespielt“.