Anzeige

Alle Infos zur Handball-EM 2022

Alle Infos zur Handball-EM 2022

Die Handball-Europameisterschaft in Ungarn und der Slowakei steht an. Die deutsche Mannschaft könnte dabei zum Überraschungsteam avancieren.
Was für ein Spiel: Das DHB-Team bezwingt Frankreich im letzten EM-Test. Bundestrainer Alfred Gislason nimmt eine Auszeit, die er eigentlich gar nicht zu brauchen scheint.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die Handball-Europameisterschaft der Männer geht in ihre 15. Auflage, zum zweiten Mal gibt es dabei mit Ungarn und der Slowakei gleich zwei Gastgeber.

An insgesamt sechs Austragungsorten kämpfen 24 Teams um den Titel. Das Turnier steht dabei erneut im Zeichen der Corona-Pandemie, die auch vor den Handballern nicht Halt macht. (Bericht: EM-Alarm macht Gislason sorgen)

SPORT1 gibt einen Überblick über Spielplan, Modus, Besonderheiten, Spielorte und Infos zur Übertragung live im TV und Stream. (Handball-EM 2022 vom 13. Januar - 30. Januar im LIVETICKER)

Spielplan der Handball-EM 2022: Dann spielt die deutsche Mannschaft

Die Europameisterschaft beginnt am 13. Januar um 18 Uhr mit dem Eröffnungsspiel zwischen Slowenien und Nordmazedonien in Debrecen.

Für Deutschland, das alle drei Gruppenspiele in Bratislava austrägt, geht es einen Tag darauf am 14. Januar um 18 Uhr gegen Belarus los. Zweiter Gegner ist am 16. Januar um 18 Uhr Österreich, zwei Tage darauf wartet ebenfalls um 18 Uhr Polen im letzten Gruppenspiel. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Handball-EM 2022)

Mit Österreich und Polen erwischte die deutsche Mannschaft zwei unangenehme Gegner. Das DHB-Team ist in seiner Gruppe zwar leichter Favorit. Dennoch gleich das Team einer Wundertüte. Neun Turnier-Debütanten sorgen für reichlich frischen Wind. Sie müssen sich aber erst noch beweisen, wenn es ernst wird.

Die Österreicher bezwang das Team von Alfred Gislason zwei Mal in der Qualifikation für die EM, gegen Belarus gewann man beim letzten Aufeinandertreffen der Hauptrunde der EHF Euro 2020 mit 31:23.

Obwohl die polnische Auswahl in den letzten Jahren mit absteigender Form zu kämpfen hat, dürfte die Begegnung mit dem Team von Trainer Patryk Rombel die größte Herausforderung werden. Bei der WM vor einem Jahr gab es ein 23:23, insgesamt gewann Deutschland 40 der bisherigen 67 Partien.

Gislason jedenfalls freute sich nach der Auslosung im vergangenen Mai auf die anstehenden Duelle: „Das ist eine schöne und interessante Gruppe. Österreich, Belarus und Polen sind gute Mannschaften. Polen hat uns beispielsweise bei der WM in Ägypten sehr gefordert. Diese Aufgaben müssen wir alle akkurat lösen, um sauber und sicher in die Hauptrunde zu kommen.“ (Handball-EM: Liveticker auf SPORT1.de)

Modus der Handball-EM 2022

Gespielt wird die Europameisterschaft in sechs Gruppen mit je vier Mannschaften, wobei sich die ersten beiden Teams der Gruppen für die Hauptrunde qualifizieren.

Dabei landen die Hauptrunden-Qualifizierten der Gruppen A-C in einer Hauptrunden-Gruppe und die Qualifizierten der Gruppen D-F in der zweiten Hauptrundengruppe. Die Ergebnisse aus den Vorrundenspielen der Mannschaften aus derselben Gruppe werden mitgenommen.

Die besten zwei Mannschaften der zwei Hauptrundengruppen wiederum qualifizieren sich für die Halbfinalspiele, während die Drittplatzierten den fünften Platz ausspielen. (DATEN: Tabellen der Handball-EM 2022)

Deutscher Kader für die Handball-EM 2022

Ohne Routinier Jannik Kohlbacher dafür mit vielen Turnier-Neulingen geht das deutsche Team in der Slowakei und Ungarn an den Start.

Nach der Absage zahlreicher Stars wie Steffen Weinhold oder Hendrik Pekeler musste Bundestrainer Alfred Gislason improvisieren und nominierte einen von aufstrebenden Handballtalenten geprägten Kader.

Der angeschlagene Jannik Kohlbacher wird voraussichtlich die komplette Vorrunde fehlen. Der Kreisläufer von den Rhein-Neckar Löwen kuriert derzeit eine Adduktorenverletzung aus und wird am Mittwoch nicht mit der 18 Spieler umfassenden deutschen Mannschaft nach Bratislava reisen.

Die deutsche Mannschaft im Überblick:

  • Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Joel Birlehm (SC DHfK Leipzig), Till Klimpke (HSG Wetzlar)
  • Linksaußen: Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Lukas Mertens (SC Magdeburg)
  • Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen), Julian Köster (VfL Gummersbach)
  • Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC Magdeburg), Luca Witzke (SC DHfK Leipzig), Simon Ernst (SC DHfK Leipzig)
  • Rückraum rechts: Kai Häfner (MT Melsungen), Djibril M‘Bengue (FC Porto/POR), Christoph Steinert (HC Erlangen)
  • Rechtsaußen: Timo Kastening (MT Melsungen), Lukas Zerbe (TBV Lemgo)
  • Kreis: Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Patrick Wiencek (THW Kiel), Jannik Kohlbacher

Favoriten der Handball-EM 2022

Als großer Favorit geht Frankreich in das Turnier in der Slowakei und in Ungarn.

Der WM-Vierte von 2021 muss dabei zunächst auf seinen Kapitän Valentin Porte verzichten, der am 6. Januar positiv auf das Corona-Virus getestet wurde und sich vorerst in Isolation befindet.

Doch auch Teams wie Serbien, das in der Qualifikation vor den Franzosen Gruppensieger wurde, Weltmeister Dänemark, Norwegen, Schweden, Kroatien oder die Spanier können sich Hoffnungen auf die begehrte Trophäe machen.

Deutschland gehört angesichts des unerfahrenen Kaders trotz Gruppensieg in der Qualifikation nicht zum Favoritenkreis.

Die besonderen Umstände und die Unberechenbarkeit der Jungs von Gislason könnten aber für eine Überraschung gut sein.

Corona-Besonderheiten der Handball-EM 2022

Im Gegensatz zur WM vor einem Jahr wird es bei der Europameisterschaft keine Geisterspiele geben, wie der Europäische Handballverband (EHF) jüngst bekanntgab.

Während es in den ungarischen Spielstädten keine Zuschauerbegrenzung geben wird, finden die Begegnungen an den beiden slowakischen Standorten mit bis zu 25% Hallenkapazität statt.

Das Publikum muss allerdings geimpft oder genesen sein oder einen negativen PCR-Test vorlegen sowie eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die slowakische Regierung möchte zeitnah aktuelle Regeln veröffentlichen. Sollten die Maßnahmen verschärft werden, könnten auch nur vollständig geimpfte Zuschauer Zutritt zu den Spielstädten erhalten.

Unter den teilnehmenden Mannschaften grassiert das Virus schon. Während das deutsche Team bislang noch verschont geblieben ist, bestimmten etliche Infektionen bei anderen Nationen die Schlagzeilen.

Auch deswegen wurde die Quarantäne-Zeit der Profis herabgesetzt: Statt bislang nach 14 Tagen dürfen die Spieler nun frühestens fünf Tage nach einer Infektion und mit einem negativen PCR-Test zur Veranstaltung reisen.

Spielorte der Handball-EM 2022

Ausgetragen wird die Handball-EM an insgesamt sechs Standorten. Ungarn ist mit vier Städten vertreten (Budapest, Veszprém, Szeged, Debrecen), während in der Slowakei in Bratislava und Košice gespielt wird.

Die Hauptrunden finden in Budapest und Bratislava statt, ab dem Halbfinale wird nur noch in der größten Handballhalle Europas, dem Budapesti Multifunkcionális Sportcsarnok mit 20.022 Plätzen, gespielt.

Die Gruppen der Handball-EM 2022

  • Gruppe A: Montenegro, Nordmazedonien, Dänemark, Slowenien
  • Gruppe B: Ungarn, Niederlande, Island, Portugal
  • Gruppe C: Ukraine, Kroatien, Frankreich, Serbien
  • Gruppe D: Belarus, Deutschland, Österreich, Polen
  • Gruppe E: Spanien, Tschechien, Schweden, Bosnien und Herzegowina
  • Gruppe F: Litauen, Norwegen, Russland, Slowakei

So können Sie die Handball-EM 2022 LIVE verfolgen:

TV: ARD & ZDF (alle Partien mit deutscher Beteiligung), Eurosport (ausgewählte Spiele ohne deutsche Beteiligung), SPORT1 (Highlights von allen Deutschland-Spielen sowie von den Halbfinals und dem Finale)

Stream: ARD, ZDF, sportdeutschland.tv (alle Spiele auch ohne deutsche Beteiligung), SPORT1.de und SPORT1-App

Liveticker: SPORT1.de und in der SPORT1-App

Alles zur Handball-EM 2022 auf SPORT1: