Home>Handball>Handball-EM>

Handball-EM 2024: "Das ist mein größter Traum" - Frankreich-Star Mahé emotional

Handball-EM>

Handball-EM 2024: "Das ist mein größter Traum" - Frankreich-Star Mahé emotional

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Frankreich-Star: „Mein größter Traum“

Kentin Mahé wird mit Frankreich zum zweiten Mal nach 2014 Europameister. Im Interview spricht er über den Stellenwert des Titels und seine Zukunft.
Frankreich holt den ersten EM-Titel seit 2014! Kentin Mahé spricht im SPORT1-Interview und wird dabei von der Feierei seines Mitspielers gestört.
Robin Wigger
Robin Wigger

Kentin Mahé kennt sich mit Titeln aus. Frankreichs Rückraum-Star war schon vor der EM in Deutschland 2024 Olympiasieger, Weltmeister und Europameister.

{ "placeholderType": "MREC" }

Trotzdem löste der dramatische 33:31-Sieg nach Verlängerung gegen Dänemark im EM-Finale in Köln erneut große Emotionen bei Mahé aus. Der 32-Jährige schlug die Hände vors Gesicht, sprang wild jubelnd herum und umarmte seine Teamkollegen.

Im SPORT1-Interview, als nach der Medaillenzeremonie schon einige Minuten vergangen waren, hatten sich die Emotionen zwar schon etwas gelegt, dafür schilderte Mané entspannt, was ihm der Titel bedeute, und sprach über seine Zukunft.

SPORT1: Herr Mahé, Sie haben schon viele Erfolge gefeiert. Aber nehmen Sie uns in Ihre Gefühlslage mit, nach zwei dramatischen Siegen in der Verlängerung und der geglückten Revanche an Dänemark nach dem WM-Finale im Vorjahr.

{ "placeholderType": "MREC" }

Kentin Mahé: Es ist ein unglaubliches Gefühl, diesen Titel zu gewinnen. Jeder weiß, wie schwer es ist, eine Europameisterschaft zu gewinnen und das zu schaffen, ist ganz besonders.

SPORT1: Hat der Titel für Sie einen besonderen Stellenwert, weil Sie ab der Jugend lange in Deutschland gespielt haben und bald in die Bundesliga zurückkehren werden?

Mahé: Ich habe viele Freunde hier in Köln. Meine Familie war da, meine Schwiegerfamilie war da, vor deren Augen zu gewinnen, macht es nochmal besonders. Vor Olympia im eigenen Land so eine EM zu gewinnen, vor so einer Kulisse, in so einer Halle, ist natürlich sehr sehr zufriedenstellend. Wir sind mega stolz.

„Das hätte sich Nikola nicht besser erträumen können“

SPORT1: Nach dem dramatischen Halbfinale haben Sie bereits von einem „magischen Moment“ von Elohim Prandi gesprochen. Jetzt hat er heute in der Verlängerung entscheidend zugeschlagen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Mahé: Heute haben wir ja mit einem Tor geführt und er macht das Ding dann quasi sicher. Es zeichnet ihn aus und er ist sehr reif geworden. Jeder kennt seine Geschichte (wurde in der Silvesternacht 21/22 Opfer eines Messerangriffs, Anm. d. Red.) ein bisschen. Ich freue mich sehr für ihn und dass er der Mannschaft so geholfen hat, diesen Schritt gegangen ist, während der EM. Das ist für uns natürlich ein Segen.

SPORT1: Können Sie die ganzen Titel von Nikola Karabatic noch zählen?

Mahé: Schlecht, was ist das jetzt, viermal Europameister mit dem heutigen Sieg? Das macht es natürlich auch super besonders für ihn. Egal was passieren sollte bei Olympia, die letzten sechs Monate in seiner Karriere so ausklingen zu lassen, hätte er sich wahrscheinlich nicht besser erträumen können.

Mahé: „Das ist mein größter Traum“

SPORT1: Die Fans in Deutschland werden Sie bald wieder häufiger bestaunen, Sie wechseln zurück in die Bundesliga. Können Sie inzwischen sagen, zu welchem Verein es Sie zieht?

Mahé: Ich werde nächstes Jahr im Sommer in Deutschland sein. Wo, kann ich allerdings noch nicht sagen, aber das freut mich sehr. Mal sehen, wie das wird. Ich bin den Schritt gegangen, weil ich denke, dass es der richtige ist und alles andere können wir dann später besprechen.

Kentin Mahé im Gespräch mit SPORT1-Reporter Robin Wigger
Kentin Mahé im Gespräch mit SPORT1-Reporter Robin Wigger

SPORT1: Und war das schon Ihre letzte EM? Die Olympischen Spiele im eigenen Land könnten ja ein krönender Abschluss sein.

Mahé: Ich bin ja noch nicht 33, also noch, glaube ich, habe ich ein paar Jahre vor mir. Olympia im eigenen Land nehmen wir auf jeden Fall noch mit. Ich werde alles dafür tun, um fit zu bleiben und mich auch hoffentlich bewerben zu können für die 14 Spieler, die dann bei Olympia dabei sind. Man sieht ja, was für eine unglaubliche Qualität wir haben. Da ein Team herauszukristallisieren, ist natürlich brutal. Aber ich werde alles dafür tun, dabei zu sein - das ist mein größter Traum.