Anzeige

Strobel beendet im Sommer Karriere

Strobel beendet im Sommer Karriere

Balingen-Profi Martin Strobel bleibt bei seiner Entscheidung und wird seine Karriere unabhängig von der Corona-Krise in diesem Sommer beenden.
Martin Strobel (l.) und Kai Häfner (r.) werden 2016 Europameister
Martin Strobel (l.) und Kai Häfner (r.) werden 2016 Europameister
© Getty Images
dpa
von dpa
13.04.2020 | 16:56 Uhr

Handball-Nationalspieler Martin Strobel wird seine Karriere unabhängig von der Corona-Krise definitiv in diesem Sommer beenden. 

Der 33 Jahre alte Spielmacher vom HBW Balingen-Weilstetten bleibt bei seiner Entscheidung, auch wenn die derzeit noch unterbrochene Bundesliga-Saison abgebrochen werden muss.

Unter anderem auch wegen der Coronakrise beenden Sportgrößen wie (v.l.) Vince Carter, Martin Fourcade und Fritz Dopfer ihre Karrieren
Martin Fourcade
ANTHOLZ ANTERSELVA, ITALY - FEBRUARY 23: Martin Fourcade of France in action during the IBU Biathlon World Championships Men's 15 km Mass Start Competition on February 23, 2020 in Antholz Anterselva, Italy. (Photo by Christophe Pallot/Agence Zoom/Getty Images)
Kaisa Mäkäräinen
+16
Wie das Coronavirus glorreiche Karrieren beendet

"Der ein oder andere ist schon auf mich zugekommen und hat gefragt, ob ich jetzt vielleicht doch noch mal ein Jahr dranhänge", sagte der Europameister von 2016 der Deutschen Presse-Agentur. "Aber für mich selbst war das nie ein Thema. Entscheidungen sind Entscheidungen, und diese habe ich so getroffen."

HBL-Fortsetzung im Mai? Nationalspieler Strobel ist skeptisch

Die Handball-Bundesliga hofft derzeit noch, die Saison spätestens am 16. Mai fortsetzen zu können, um sie bis Ende Juni abzuschließen. Strobel ist skeptisch, was eine Fortsetzung angeht. "Sollte es eine Lösung geben, die für alle akzeptabel ist, dann sollte die Überlegung, die Saison zu beenden, im Vordergrund stehen", sagte er.

Besonders enttäuscht wäre er nicht, sollte seine Karriere still zu Ende gehen. "Natürlich hätte ich es mir anders vorgestellt, also dass die Saison normal zu Ende gespielt wird. Aber wenn es jetzt so ist, dann ist es halt so», sagte er. "Wichtig ist, dass sich die allgemeine Situation verbessert."