Doppelte Hockey-Pleite in London

Doppelte Hockey-Pleite in London

Die deutschen Hockey-Nationalteams haben in der Pro League jeweils Niederlagen bei Gastgeber Großbritannien kassiert. Bundestrainer Kais al Saadi ist jedoch optimistisch.
Torschütze Niklas Wellen sorgte zumindest für Ergebniskorrektur
Torschütze Niklas Wellen sorgte zumindest für Ergebniskorrektur
© AFP/SID/MANAN VATSYAYANA
SID
von SID
am 13. Mai

Die deutschen Hockey-Nationalteams haben in der Pro League jeweils Niederlagen bei Gastgeber Großbritannien kassiert. (Alles zum Hockey)

Nach dem 3:5 vom Vortag unterlagen die Männer in London mit 1:3 (0:2), die Frauen mussten sich 0:2 (0:2) geschlagen geben. Am Mittwoch hatte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) das erste Duell 3:2 gewonnen. 

"Die unglücklich kassierten Gegentore muss man sicher unter Lehrgeld verbuchen. Davon haben wir in den zwei Tagen reichlich gezahlt", sagte Männer-Bundestrainer Kais al Saadi zur Leistung seiner jungen Mannschaft: "Insgesamt war diese Reise mit so vielen Youngstern ein gutes Investment in die Zukunft." Niklas Wellen gelang spät der einzige Treffer (58.).

Die deutschen Frauen hatten am Mittwoch gegen Olympiasieger Großbritannien nach zweimaligem Rückstand gewonnen. Beim Wiedersehen war nichts zu holen.

"Wir sind etwas enttäuscht, dass wir erst nach dem dritten Viertel angefangen haben, zu spielen und uns Chancen zu erarbeiten", sagte Kapitänin Charlotte Stapenhorst. Die Mannschaft sei aber auch "ganz neu zusammengestellt".

Für die beiden deutschen Teams stehen jetzt die Europameisterschaften in den Niederlanden (4. bis 13. Juni) als direkte Olympia-Vorbereitung auf dem Programm. 

MEHR DAZU